Suche nach einem Hundesitter

Es ist eine schwierige Entscheidung, mit wem Sie Ihren Welpen auf Reisen verlassen. Es ist nicht immer einfach, einen hervorragenden Hundesitter zu finden, aber es ist wichtig für die Sicherheit und das Wohlbefinden Ihres Hundes, während Sie fort sind.

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihrem Hundesitter wirklich vertrauen, dass er sich sehr gut um Ihren Hund und Ihr Haus kümmert. Es mag einfach klingen, auf Ihren Welpen aufzupassen, aber das bedeutet, dass es auch viele Leute gibt, die als Hundesitter arbeiten, die faul und nicht bereit sind, großartige Arbeit zu leisten!

So finden Sie einen tollen Hundesitter

Heutzutage ist es täuschend einfach, einen Hundesitter zu finden. Rufen Sie einfach eine App auf Ihrem Handy auf und Sie haben in wenigen Minuten ein Spiel mit einem Sitter. Ungeachtet der Zusicherungen dieser Apps können Sie den Betreuern oder den minimalen Hintergrundprüfungen, die sie durchführen, leider nicht unbedingt vertrauen.

Es ist im Allgemeinen besser, einen Hundesitter über Ihr persönliches Netzwerk zu finden. Möglicherweise können Sie das Hundesitter eines Freundes, das jugendliche Kind eines Arbeitskollegen oder einen Freund eines Cousins ​​einstellen, der Hunde liebt. Holen Sie sich jemanden, der sehr zu empfehlen ist. Lokale Universitäten sind auch ein großartiger Ort, um Babysitter zu finden, insbesondere wenn sie über eine vorveterinäre Ausbildung verfügen. College-Studenten sind normalerweise alt genug, um verantwortlich zu sein, aber jung genug, um erschwinglich zu sein.

Wenn Ihr Hund besondere medizinische oder körperliche Bedürfnisse hat, sollten Sie dies unbedingt berücksichtigen. Wenn Ihr Hund beispielsweise ein sehr energiereicher Hund ist, überlassen Sie ihn einem Hundesitter, der gerne wandert oder läuft, damit beide glücklich sind.

Fragen an einen potenziellen Hundesitter

Sobald Sie eine Liste potenzieller Hundesitter haben, ist es an der Zeit, ein Interview zu führen. Sei nicht schüchtern. Wenn der Hundesitter dies anstößig oder ärgerlich findet, ist dies eine rote Fahne. Schließlich überlässt du deinen besten Freund ihrer Obhut.



Fragen Sie Ihren potentiellen Hundesitter:

  • Welche Erfahrungen haben Sie mit Hunden?
  • Haben Sie jemals einen Hund beobachtet, der meinem Hund ähnlich ist? (In Größe, Rasse, Temperament usw .; Es ist in Ordnung, wenn es keine exakte Übereinstimmung gibt.)
  • Was ist Ihr Plan, wenn mein Hund während meiner Abwesenheit krank oder verletzt wird?
  • Wie oft wirst du meinen Hund pro Tag laufen lassen? Wie lang werden die Spaziergänge sein?
  • Wie lange lässt du meinen Hund jeden Tag alleine?
  • Kann ich Erfahrungsberichte sehen oder mit früheren Kunden sprechen?
  • Bleibt mein Hund bei Ihnen oder bei mir?
    • Wenn Ihr Hund an ihrem Platz bleibt, fragen Sie nach dem Platz.
    • Wenn der Dargestellte bei Ihnen bleibt, legen Sie die Hausordnung für ihn fest.
  • Wie werden Sie reagieren, wenn mein Hund etwas tut, das Sie stört?
  • Wird mein Hund alleine oder mit anderen Klienten geführt und betreut? Vielleicht möchten Sie, dass Ihr Hund die soziale Zeit bekommt, oder Sie möchten dieses Risiko lieber vermeiden. Es ist eine persönliche Entscheidung.
  • Hast du vor, meinen Hund von der Leine zu lassen? Meistens sollte die Antwort auf diese Frage nein sein. Es ist einfach nicht sehr klug zu erwarten, dass Ihr Hund jemandem zuhört, den er nicht kennt.
  • Haben Sie eine Versicherung? Die meisten Teilzeitsitter, wie College-Studenten, haben dies nicht. Entscheiden Sie, ob dies für Sie in Ordnung ist.
  • Fahren Sie meinen Hund herum? Vielleicht bevorzugen Sie es, nicht mit dem Sitter unterwegs zu sein, oder vielleicht sind die zusätzlichen Abenteuer ein Bonus!
  • Haben Sie zuverlässige Transportmittel bei schlechtem Wetter?

So richten Sie Ihren Hundesitter für den Erfolg ein

Wenn Sie Ihren Hundesitter ausgewählt haben, ist es wichtig, dass Sie ihn für den Erfolg einrichten. Es ist eine gute Idee, Ihren Hund zu sich zu nehmen, um ihm zu zeigen, wo Sie Schlüssel, Anweisungen, Futter und mehr aufbewahren. Sie können ihnen und Ihrem Hund bei der Interaktion zusehen und sie in Ihrem Haus zeigen.

Schämen Sie sich nicht, wenn Sie Ihrem Hundesitter die Anweisungen eines Binders hinterlassen! Die meisten Hundesitter werden alle Informationen zu schätzen wissen. Erwägen Sie Folgendes:

  • Name, Alter, Rasse und Krankengeschichte Ihres Hundes
  • Informationen Ihres Tierarztes
  • Welche Tricks und Verhaltensweisen Ihr Hund kennt (Es ist hilfreich, wenn Ihr Darsteller sowohl den verbalen Hinweis als auch das Handzeichen für Ihren Hund kennt.)
  • Alle Verhaltens- oder medizinischen Informationen zu Ihrem Hund, z. B. die kürzliche Operation Ihres Hundes oder die Tatsache, dass Ihr Hund mit fremden Männern schüchtern ist
  • Der Tagesablauf Ihres Hundes im Detail
    • Wie viel essen sie? Wann? Woher?
    • Wie viel kacken sie? Wann? Woher?
    • Was ist ihre Lieblingsroute? Wie weit gehen sie? Laufen, wandern oder holen sie gern?
    • Wie viele Leckereien bekommen sie? Für was?
    • Mit welcher Ausrüstung sind sie gelaufen?
  • Egal, ob Sie möchten, dass Ihr Hund unter der Obhut des Betreuers mit Menschen oder anderen Hunden interagiert
    • Auch wenn Ihr Hund freundlich ist, ist es oft eine gute Idee, Ihren Hund etwas vorsichtiger zu machen
  • Wo alle Vorräte und Lebensmittel Ihres Hundes aufbewahrt werden
  • Wo dein Sitter schlafen wird
  • Ob Ihr Sitzender verderbliche Lebensmittel essen kann / soll, die in Ihrem Kühlschrank aufbewahrt werden
  • Egal, ob Ihr Darsteller Freunde oder wichtige andere Besucher haben kann
  • TV und WiFi Informationen
  • Grundlegende Annehmlichkeiten in der Nachbarschaft, wie ein nahe gelegenes Tiergeschäft oder ein Imbiss
  • Wo parken?
  • Alles, worauf man in der Nachbarschaft achten oder Bescheid wissen muss
  • Wen Ihr Darsteller anrufen kann, wenn er ausgesperrt wird oder andere Notfälle mit Ihrem Hund hat

Natürlich werden Sie das meiste mündlich durchgehen, wenn Sie Ihren Dargestellten treffen. Aber egal wie einfach die Anweisungen scheinen SieDas sind wahrscheinlich viele Informationen für sie. Stellen Sie sicher, dass Sie alle erforderlichen Informationen bereit haben, und vor allem ist die Kommunikation der Schlüssel.