Finnischer Lapphund: Hunderasseprofil

In diesem Artikel
  • Eigenschaften
  • Rasse Geschichte
  • Schulung und Pflege
  • Gesundheitsprobleme
  • Diät und Ernährung
  • Wo zu adoptieren oder zu kaufen
  • Weitere Nachforschungen

Als wetterfeste Rasse ist der Finnische Lapphund ein robuster Hund, der aus dem Norden des Polarkreises stammt. Obwohl der finnische Laphund traditionell für die Zucht von Rentieren verwendet wird, ist er eine mitfühlende, freundliche Rasse, die einen hingebungsvollen und liebevollen Familiengefährten darstellt.

Rasseübersicht

Gruppe: Hüten

Gewicht: 33 bis 53 Pfund

Höhe: 16 bis 21 Zoll

Mantel: Dicker Doppelmantel

Fellfarben: Schwarz, Gold, Braun, Creme, Wolfsbar, Weiß



Lebenserwartung: 12 bis 15 Jahre

Eigenschaften des finnischen Lapphunds

ZuneigungsgradMittel
FreundlichkeitMittel
KinderfreundlichHoch
HaustierfreundlichMittel
ÜbungsbedarfMittel
VerspieltheitMittel
EnergielevelMittel
TrainingsfähigkeitHoch
IntelligenzHoch
Tendenz zu bellenHoch
Menge des VerschüttensHoch

Geschichte des finnischen Lapphunds

Der mittelgroße finnische Lapphund (auch als 'Lappie' bekannt) ist für sein luxuriöses Fell und den gelockten Schwanz bekannt und kombiniert das Aussehen eines Nordhundes mit dem Temperament eines Hütehundes. Diese muskulöse, kräftige Rasse, die als nordische Hunde leicht zu erkennen ist, ist schnell und agil und wechselt innerhalb weniger Sekunden mühelos von einem Trab in einen vollen Galopp.

Historisch auch als Lapinkoira bekannt, hat diese Rasse in ihrer Heimat immer eine beliebte Wahl für ein Haustier getroffen. Lappland ist eine Region nördlich des Polarkreises, die Teile von Norwegen, Finnland, Schweden und Nordwestrussland umfasst. Diese Hunde sind nach den Samen (oder Lappen) benannt, die die Region seit Tausenden von Jahren bewohnen.

In der Antike entwickelten die Samen diesen schwer umhüllten Spitz-Hund, der damals entweder als 'Lappenhund' oder 'Lapphund' bezeichnet wurde, um bei der Jagd auf Rentiere in der kargen Tundra Hilfe zu leisten. Es wird angenommen, dass die Samen vor einigen Jahrhunderten von der Jagd und dem Sammeln zu einem ausgewachsenen Nomadenleben übergegangen sind, als sie Rentierhirten wurden und größere Herden auf der Suche nach Land auf die Weide brachten. Die Rentierzucht war bis in die letzten Jahre das Markenzeichen der samischen Gesellschaft, obwohl in Lappland immer noch viele Rentiere leben und es möglich ist, den finnischen Lapphund sowie seine verwandte Rasse, den schwedischen Lapphund, zu beobachten, der Herden bewegt.

Die finnische Lapphund-Rasse entwickelte sich zusammen mit den Sami, und auch sie wechselten von der Rentierjagd zu ihrer Haltung. Die Hunde behielten ihre Pflichten als Jäger, Wächter und natürlich als enge Gefährten bei, wie andere arktische Rassen auch. Sie drängten sich zusammen, um ihren Menschen in kalten Nächten Wärme zu bieten.

Obwohl Rentiere als freundliche Charaktere bekannt geworden sind, die jedes Jahr zu Weihnachten am Schlitten des Weihnachtsmanns ziehen, sind diese Tiere in Wirklichkeit unglaublich schwer zu kontrollieren - sie neigen dazu, hartnäckig und reizbar zu sein, und ihre Geweihe können sehr gefährlich sein. Deshalb musste sich der heutige Lapphund zu einer so intelligenten, schnellen und mutigen Rasse entwickeln. Die Hunde wurden 1987 zum ersten Mal zur Zucht eingeführt und den Ausstellungsleuten zur Kenntnis gebracht. Der finnische Laphund ist der AKC 173rd Rasse.

Finnische Lapphund Pflege

Die dicke Doppelschicht des finnischen Lapphund (eine äußere Schicht über einer dichten Unterwolle) muss jede Woche oder sogar täglich während der Schuppensaison gebürstet werden, um Schmutz und lose Haare zu entfernen. Diese Hunde haben ein gerades und glattes (manchmal gewelltes) Fell und eine weiche, dicke Unterwolle, begleitet von Fransen oder Federn auf dem Rücken ihrer Beine, dem Unterbauch und dem Schwanz. Männer haben tendenziell ein volleres Fell als Frauen. Glücklicherweise benötigen sie nicht mehr als ein gelegentliches Bad. Wie bei allen Hunden sollten die Nägel regelmäßig geschnitten, die Zähne häufig geputzt und die Ohren regelmäßig auf Anzeichen einer Infektion überprüft werden.

Obwohl Lappies im Allgemeinen freundliche und oft unterwürfige Hunde sind, sind sie Fremden gegenüber misstrauisch und eignen sich hervorragend als Wachhunde. Sie sind sanfte, liebevolle Hunde und eignen sich hervorragend als Haustiere für Familien mit Kindern (obwohl Kinder lernen müssen, freundlich und sanft zum Hund zu sein). Besitzer eines finnischen Lapphunds müssen verstehen, dass diese Rasse sich nach Kameradschaft sehnt und es nicht erträgt, für längere Zeit allein gelassen zu werden. Daher sind sie möglicherweise keine idealen Haustiere für diejenigen, die die meiste Zeit ihres Tages außerhalb des Hauses arbeiten .

Finnische Lapphunde sind in der Regel eher entspannte, lockere Hunde und haben daher nur einen mäßigen Übungsbedarf. Ein längerer Spaziergang pro Tag ist in der Regel ausreichend, und diese Rasse lebt auch von einer täglichen Spielsitzung mit ihrem Besitzer oder einem anderen Hund. Ein eingezäunter Hof ist unabdingbar, da sich ihre Hüteinstinkte bemerkbar machen und Lappies wahrscheinlich alles jagen, was sich bewegt, einschließlich kleiner Tiere wie Eichhörnchen und anderer wild lebender Tiere. Da es sich um eine Haltungsrasse handelt, zeichnen sich Lappies durch Haltungsversuche sowie andere Hundesportarten und -wettbewerbe aus, darunter Gehorsamkeit, Verfolgung und Beweglichkeit.

Potenzielle finnische Lapphund-Besitzer sollten wissen, dass dies ein Hund ist, der zum Schuppen neigt, und sie bellen auch mehr als die meisten anderen, da sie eine aufmerksame Zuchtrasse sind, die ihre Besitzer wissen lassen möchte, wenn sie etwas Verdächtiges sehen oder hören. Als solche werden Sozialisations- und Welpentrainingskurse dringend empfohlen. Der Finnische Lapphund ist wie andere Hütehunderassen ein scharfer und schneller Anfänger, aber er hat auch eine eigenständige und willensstarke Persönlichkeit. Sie sind wundervolle Allround-Hunde, da sie außergewöhnlich intelligent und bemüht sind, ihren Menschen zu gefallen. Die Rasse ist auch ein Rudelhund, weshalb Lappies immer bei ihren Familien sein wollen - sie können destruktiv werden oder andere unerwünschte Verhaltensweisen entwickeln, wenn sie sich vernachlässigt fühlen.

Zu den charakteristischen Merkmalen eines finnischen Lapphunds gehört ein starker Schreckreflex, der darauf zurückzuführen ist, dass diese Rasse ständig dem Rentiergeweih ausweichen muss.

Allgemeine Gesundheitsprobleme

Finnische Lapphunde sind im Allgemeinen gesunde Hunde, aber sie wurden mit bestimmten Erkrankungen in Verbindung gebracht, einschließlich Ellbogen- und Hüftdysplasie und verschiedenen Augenerkrankungen, einschließlich fortschreitender Netzhautatrophie, die zu Sehverlust führt.

Diät und Ernährung

Der finnische Lapphund sollte eine gute Leistung mit einem hochwertigen kommerziell oder hausgemachtem (unter tierärztlicher Aufsicht) Hundefutter erbringen. Frisches, sauberes Wasser sollte jederzeit verfügbar sein. Da es sich bei ihnen nicht um eine übermäßig aktive Rasse handelt, sollten Leckereien in Maßen gegeben und die Ernährung kontrolliert werden, um Gewichtszunahme oder Probleme im Zusammenhang mit Fettleibigkeit zu vermeiden.

Die besten Hunderassen für emotionale Unterstützung

Vorteile

  • Entspannt und locker

  • Familien- und kinderfreundlich

Nachteile

  • Duldet es nicht, für längere Zeit allein zu sein

  • Nicht für Wohnungen geeignet

Wo kann man einen finnischen Lapphund adoptieren oder kaufen?

Suchen Sie in Ihren örtlichen Tierheimen und Rettungsgruppen nach finnischen Lapphund-Hunden, die ein Zuhause für immer brauchen. Nationale Rettungsorganisationen wie der finnische Lapphund Club of America können Ihnen auch Online-Ressourcen zur Verfügung stellen, um Ihren neuen besten Freund zu finden.

Mehr Hunderassen und weitere Forschung

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Hausaufgaben machen, wenn Sie eine Hunderasse auswählen. Sprechen Sie mit anderen finnischen Lapphundbesitzern, seriösen Züchtern und Rettungsgruppen, um mehr über diese bestimmte Rasse und ihre Pflege zu erfahren. Es gibt eine Vielzahl von Hunderassen, und mit ein wenig Recherche können Sie sicher sein, dass Sie den richtigen Hund für zu Hause finden.

Wenn Sie mehr über ähnliche Hunde erfahren möchten, ziehen Sie diese anderen Rassen in Betracht:

  • Finnischer Spitz
  • Norwegischer Buhund
  • Samojede