Flöhe bei Welpen und Hunden

Es gibt weltweit mehr als 2.200 Arten von Flöhen, von denen jedoch nur eine Handvoll in Nordamerika betroffen ist. Der Katzenfloh ist der häufigste Floh, der Hunde befällt und weit mehr als nur Juckreiz verursachen kann. Um die besten Anti-Floh-Waffen auszuwählen, müssen Sie zuerst den Feind verstehen. Der erwachsene Floh, den Sie durch das Fell Ihres Welpen kriechen sehen, könnte die Spitze des Eisbergs darstellen. Flöhe können Allergien und Anämie hervorrufen und Bandwürmer übertragen. Sie sind auch der Erreger der Katzenkratzkrankheit.

Anzeichen von Flöhen bei Hunden und Welpen

Welpen mit Flöhen jucken normalerweise ziemlich und dies kann sowohl die Lebensqualität Ihres Haustieres als auch Ihre eigene beeinträchtigen. Flöhe bevorzugen das hintere Ende von Hunden, wodurch Ihr Haustier an seinen Flanken und über seiner Schwanzregion kaut. Wenn Sie das Fell Ihres Haustieres teilen, sehen Sie möglicherweise 'Flohschmutz', der wie winzige schwarze Flecken aussieht. Dies ist verdautes Blut, das im Kot des erwachsenen Flohs vorhanden ist. Flohschmutz erscheint rot, wenn er auf ein feuchtes Tuch oder ein Papiertuch gelegt wird.

Haustiere mit Flohallergien haben als Reaktion auf einen einzelnen Flohbiss starken Juckreiz. Diese Welpen sind allergisch gegen den Speichel des Flohs. Produkte, die Flöhe abwehren und töten, eignen sich am besten für Hunde mit Flohallergien.

Ursachen von Flöhen

Flöhe sind flugunfähige äußere Parasiten von Vögeln und Säugetieren. Etwa 1/10-Zoll lang, haben sie flache Körper und starke Krallen, die es leicht machen, sich an die Haut, das Fell oder die Federn eines Wirtes zu klammern. Flöhe haben Mundstücke, die es ihnen ermöglichen, in die Haut einzudringen und Blut zu trinken. Flöhe können von unterwegs weite Strecken zurücklegen. Erwachsene Flöhe machen nur 5 Prozent der gesamten Flohpopulation aus; Die restlichen 95 Prozent, bestehend aus Floheiern, Larven und Puppen, lauern in der Umgebung.

Flohbisse verursachen Juckreiz und bei Hunden mit Flohallergien können Anzeichen zu Hautschwellung, Reizung, Geschwüren und Haarausfall führen. Flöhe tragen auch eine Vielzahl von Krankheiten, von denen einige tödlich sind. Durch Flöhe übertragene Krankheiten haben die menschlichen Gemeinschaften verwüstet und können verheerende Auswirkungen auf Haustiere haben.

Flöhe können 20 bis 40 Eier pro Tag legen, und es sind nur 10 weibliche Flöhe erforderlich, um in einem Monat fast 250.000 verschiedene Lebensstadien zu schaffen. Neu aufgetretene Flohlarven können zwei Wochen ohne Blutmahlzeit überleben, und bereits aufgetretene Flöhe (Puppen- / Kokonstadium) können sechs Monate ohne Fütterung überleben.



Behandlung

Die Behandlung von Flöhen umfasst das Entfernen und Töten vorhandener erwachsener und jugendlicher Flöhe. Flohprodukte befassen sich mit dem Stadium von Eiern, Larven und Erwachsenen, aber kein Insektizid tötet das Stadium von Kokons (Puppen) ab. Bis alle unreifen Flöhe aus den Puppen in ihrer Umgebung geschlüpft sind, werden Sie weiterhin Flöhe sehen, daher müssen Sie warten, bis sie schlüpfen, um sie zu töten. Es dauert 14 bis 21 Tage, bis der Lebenszyklus abgeschlossen ist.

Viele Tierhalter möchten nicht-chemische Flohbekämpfungsmethoden anwenden. Die sicherste und 'natürlichste' Flohbekämpfungstechnik besteht darin, einen Flohkamm zu verwenden und Flöhe, Eier und Flohschmutz manuell zu entfernen. Durch häufiges Saugen des Teppichs werden bis zu 90 Prozent der Floh- und 50 Prozent der Larven entfernt. Sie müssen auch Haustierbetten, Gepäckträger, Decken und Teppiche sowie Sofakissen oder andere Lieblingsruheplätze für Haustiere waschen.

Badende Welpen können vorhandene Flöhe loswerden, müssen sie aber nicht unbedingt fernhalten. Seien Sie vorsichtig mit sogenannten 'natürlichen' Flohprodukten, da diese für Jugendliche immer noch gefährlich sein können.

Während die oben genannten Optionen zur Verringerung der Flohpopulation beitragen können, sind Produkte, die Insektenwachstumsregulatoren (IGRs) enthalten, die beste Wahl für eine präzise Kontrolle, da sie verhindern, dass unreife Flöhe zu beißenden Erwachsenen heranreifen. In der Regel halten sie mit einer einzigen Anwendung lange an, einige sogar sieben Monate.

IGRs greifen Insekten an, aber nicht das Haustier, und gehören zu den sichersten Flohzutaten überhaupt. Methopren täuscht beispielsweise Flohlarven und denkt, es sei für immer eine Larve, sodass sie sich nie in einen beißenden erwachsenen Floh verwandeln. Ein weiterer früher IGR namens Lufenuron (einmal monatliche Tabletten für Ihr Haustier) hemmt die Entwicklung des Floh-Exoskeletts und sterilisiert den Käfer, sodass er sich nicht vermehren kann. Pyriproxyfen (Nylar) wirkt wie Methopren, hat jedoch eine erhöhte Wirksamkeit, die auch Floh- und Larveneier abtötet.

Ein besseres Verständnis der Flohbiologie half den Forschern auch bei der Entwicklung von Inhaltsstoffen, die speziell das Nervensystem des Flohs angreifen. Dazu gehören Imidacloprid (Advantage), Fipronil (Frontline), Selamectin (Revolution) und Nitenpyram (Capstar). Diese werden einmal monatlich als punktuelle Behandlung angewendet. Jeder dieser vier Wirkstoffe benötigt 24 bis 48 Stunden, um seine volle Wirkung zu entfalten, und jeder bietet leicht unterschiedliche Vorteile.

  • Imidacloprid tötet adulte Flöhe und wirkt einen Monat lang.
  • Fipronil tötet auch erwachsene Flöhe für einen Monat sowie Zecken.
  • Selamectin schützt einen Monat lang vor einer Vielzahl von Schädlingen wie Flöhen, Ohrmilben, Herzwürmern und bestimmten Arten von Zecken.
  • Nitenpyram, das als Pille eingenommen wird, tötet erwachsene Flöhe, die sich innerhalb von 20 Minuten von einem behandelten Haustier ernähren, wirkt jedoch nur 24 Stunden und ist für flohallergische Tiere nicht hilfreich.

Einige der wirksamsten Floh- und Zeckenprodukte kombinieren heutzutage ein Adultizid zur Abtötung erwachsener Flöhe mit einem IGR, um die unreife Insektenpopulation zu kontrollieren. Sie finden ein Fipronil-Methopren-Kombinationsprodukt, das Flöhe und Zecken abtötet (Frontline Plus), sowie Etofenprox in Kombination mit Pyriproxyfen (Nylar) oder Methopren in verschiedenen rezeptfreien Spot-On-Produkten, die bei der Bekämpfung von Flöhen und Zecken helfen. Produkte, die Imidacloprid mit Permethrin (K-9 Advantix, nur für Hunde) oder Spinosad (Comfortis für Hunde) enthalten, sind ebenfalls erhältlich.

So verhindern Sie Flöhe

Flöhe hassen direktes Sonnenlicht und bevorzugen schattige Bereiche im Freien mit Sand, Blättern oder anderen Ablagerungen. So bestimmt zum Teil der Lebensstil Ihres Welpen sein Expositionsrisiko. Indoor-Sofakartoffelwelpen brauchen wahrscheinlich nicht den gleichen Schutz wie Jagdhunde, die auf dem Feld herumstreifen. Aber auch Welpen, die den Hof an der Leine besuchen, sind ausreichend exponiert, um Flohschutz zu gewährleisten.

Halten Sie das Gras auf Ihrem Rasen kurz, um genügend Sonnenlicht zu gewährleisten. Die meisten Parasiten finden dies eine unattraktive Umgebung. Das Halten von Haustieren von Problemzonen und die Behandlung der Käferlebensräume tragen zur Reduzierung der Schädlingspopulation bei. Nematoden - Würmer, die unreife Flöhe fressen - sind im Rasen- und Gartenfachhandel erhältlich.

Alter und allgemeiner Gesundheitszustand beeinflussen die Art des Produkts, das Sie auswählen sollten. Lesen Sie das Etikett sorgfältig durch, um sicherzustellen, dass der Floh- oder Zeckenschutz für Ihre Haustiere sicher ist. Zum Beispiel sind einige Produkte für Welpen unsicher.

Während Parasiten in den wärmeren Monaten am aktivsten sind und extremer Kälte ausgesetzt sind, ist es schwer vorherzusagen, wann Flöhe am wahrscheinlichsten ein Problem sind. Der Companion Animal Parasite Council (CAPC) empfiehlt daher den ganzjährigen Schutz vor Flöhen und Zecken.

Fragen Sie Ihren Tierarzt, wie Sie Ihren Welpen im Kampf gegen Flöhe am besten schützen können. Die wirksamsten Produkte sind nur auf Rezept erhältlich. Wenn Sie sich für ein rezeptfreies Produkt entscheiden, überprüfen Sie das Etikett sorgfältig und befolgen Sie strikt die Produktanweisungen, um die Gesundheit und Sicherheit Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

If you suspect your pet is sick, call your vet immediately. For health-related questions, always consult your veterinarian, as they have examined your pet, know the pet's health history, and can make the best recommendations for your pet.