Wissenswertes und niedliche Fotos von Corgi-Welpen

  • Alles, was Sie über Pembroke Corgis wissen müssen

    Die Königin von England. Betty White. Das gesamte Internet wie wir es kennen. Es ist kein Geheimnis: Es gibt viele Pembroke-Waliser-Corgi-Liebhaber! Und aus gutem Grund - diese süßen Hunde mögen kleinwüchsig sein, aber sie sind bestimmt nicht klein in Persönlichkeit, Intelligenz oder Niedlichkeit.

    Apropos Niedlichkeit, das einzige, was niedlicher ist als ein Corgi, ist ein Baby-Corgi - und wir haben die Bilder zusammengefasst, um es zu beweisen. Ganz gleich, ob Sie bereits Corgi-Eltern sind oder erwägen, einen zur Familie hinzuzufügen, lesen Sie einige absolut entzückende Bilder von Baby-Corgis und faszinierende Fakten über eine der beliebtesten Hunderassen der Welt.

    Fahren Sie mit 2 von 8 unten fort.
  • Es gibt zwei Arten von Corgis (von verschiedenen Vorfahren)

    Obwohl Cardigan Welsh Corgis und Pembroke Corgis gleich aussehen, werden sie tatsächlich als zwei völlig unterschiedliche Rassen von zwei verschiedenen Vorfahren betrachtet. Es wird angenommen, dass ihre ähnlichen (und entzückenden) Erscheinungen das Ergebnis einer Kreuzung im 19. Jahrhundert sind. Es ist wahrscheinlicher, dass ein walisischer Pembroke-Corgi durch Ihre Straße fährt oder Ihren Instagram-Feed abrundet, da er unglaublich beliebt geworden ist.

    Wenn Sie jemals von einer großen Bande von Cardigan Welsh und Pembroke Corgis (Glück) umgeben sind, gibt es zwei einfache Möglichkeiten, die Rassen voneinander zu unterscheiden: Cardigan Welsh Corgis haben lange, buschige Schwänze und spitze Ohren, während Pembroke Corgis Schwänze angedockt und gerundet haben Ohren.

    Fahren Sie mit 3 von 8 unten fort.
  • Sie sind das Zeug der walisischen Legenden

    Nach walisischen Legenden waren Pembroke Corgis die Arbeitspferde der Feen und Elfen, die in ganz Wales leben. Sie zogen nicht nur Elfenkutschen, sondern halfen auch, Elfenvieh zu hüten und Elfenkrieger in die Schlacht zu tragen. Benötigen Sie ein bisschen Beweise? Einige sagen, wenn Sie genau hinsehen, können Sie immer noch die Spuren eines Feen-Sattels um die Schultern in einem Pembroke-Corgi-Mantel sehen.

    Fahren Sie mit 4 von 8 unten fort.
  • Corgi übersetzt zu 'Zwerghund' - vielleicht

    Es gibt einige Debatten über die Bedeutung von 'Corgi', aber es gibt zwei Haupttheorien:



    1. Das walisische Wort 'cor' bedeutet 'sammeln', während 'gi' 'Hund' bedeutet. Sinnvoll für eine Rasse, die für ihre Champion-Hüte-Fähigkeiten bekannt ist, oder?
    2. Alternativ bedeutet das Wort 'cor' auf Walisisch 'Zwerg' - und wiederum 'gi' bedeutet 'Hund'.

    Die tatsächliche Übersetzung hängt wirklich von dem Waliser oder der Waliserin ab, mit denen Sie sprechen - und von ihrem Verständnis des Wortes 'cor'. Angesichts ihrer Herkunft als Herden- und Diensthunde für Feen und Elfen denken wir jedoch, dass beide Übersetzungen funktionieren!

    Fahren Sie mit 5 von 8 unten fort.
  • Sie sind Champion Herd Dogs

    Corgis haben eine lange, lange Geschichte als Hütehunde. Tatsächlich wurden sie bereits im 10. Jahrhundert als Hirten eingesetzt.

    Aber warum Corgis? Ihre geringe Statur verschaffte ihnen einen großen Vorteil bei der Viehzucht. Ihre Knappheit ermöglichte ihnen nicht nur einen leichten Zugang zu den Unterschenkeln und Knöcheln der Kühe - sie drückten die Rinder, um sie in die richtigen Richtungen zu schicken -, sondern sie schützten sie auch vor den Vergeltungsschlägen der Kuh. Außerdem sind Corgis als unglaublich sportliche und schnelle Hunde bekannt.

    Obwohl es heute nicht so viele Hüte-Corgis gibt, nehmen viele an Hüte-Wettbewerben teil, von denen einige tatsächlich vom American Kennel Club veranstaltet werden.

    Fahren Sie mit 6 von 8 unten fort.
  • Pembroke Corgis machen perfekte Familienhunde

    Corgis sind für ihre süßen Persönlichkeiten, ihre hohe Intelligenz und ihre Leichtathletik bekannt. Sie können sehr loyale, liebevolle Haustiere für Familien sein. Darüber hinaus sind sie aufgrund ihrer kleineren Statur ideal für das Wohnen in Wohnungen oder auf engstem Raum. (Wenn Sie jedoch auf kleinerem Raum leben, achten Sie darauf, dass Sie Ihrem Corgi viel Bewegung geben - er ist anfällig für eine ungesunde Gewichtszunahme, wenn er nicht regelmäßig trainiert.)

    Die allseits beliebten Pembroke Corgis sind derzeit die 15. beliebteste Hunderasse in Amerika. Als Fernseh- und Filmstars gewinnen sie jedoch immer mehr an Aufmerksamkeit, ebenso wie die Instagram-berühmten Doggos, die Sie überall in Ihrem Futter sehen.

    Fahren Sie mit 7 von 8 unten fort.
  • Sie werden von der königlichen Familie geliebt

    Wenn Sie jemals den Buckingham Palace besuchen, halten Sie Ausschau nach der riesigen Corgi-Besatzung der königlichen Familie.

    Königin Elizabeth II. Hat satte 30 Corgis in ihrem Leben besessen, hat aber derzeit zwei mit dem Namen Holly und Willow. Die Königin lernte ihren ersten Corgi kennen - und entwickelte ihre lebenslange Liebe für die Rasse -, als König George VI. 1933 einen Corgi namens Dookie in den Palast brachte. Kurz darauf fügte die königliche Familie der Familie einen zweiten Corgi namens Jane hinzu. Nachdem Dookie und Jane einen Wurf Welpen hatten, erhöhte sich die Anzahl der Corgis im königlichen Palast nur noch.

    Fahren Sie mit 8 von 8 unten fort.
  • Kaliforniens erster Hund war ein Corgi

    Als Jerry Brown zum Gouverneur Kaliforniens gewählt wurde, adoptierte er einen walisischen Pembroke-Corgi namens Sutter - und hielt ihn für Kaliforniens ersten Hund. Sutter wurde zu einem festen Bestandteil im Konferenzraum des Gouverneurs und half dem damaligen Gouverneur Brown oft dabei, Vereinbarungen mit seinen republikanischen Kollegen zu treffen.