Gold Barb Fischzuchtprofil

Dieser Fisch stammt aus dem Red River-Becken in China, Taiwan und Vietnam und ist weltweit als 'chinesischer Barbe' bekannt. Die Goldform ist im Aquarienhandel sehr beliebt und hat den Namen 'Gold Barb' hervorgebracht, unter dem sie allgemein verkauft wird. Diese goldene Form wurde in den 1960er Jahren von Thomas Schubert selektiv gezüchtet und galt einst als eigenständige Art, die als bezeichnet wurde Barbus schuberti oder Puntius semifasciolatus var. Schubert. Es ist jetzt bekannt, dass es sich um dieselbe Art handelt wie die Wildform, die eine grünliche Farbe hat. Die grüne Form wird im Aquarienhandel nicht oft zum Verkauf angeboten. Aufgrund der Schädigung des heimischen Lebensraums in Taiwan sind die Artenpopulationen dort gefährdet. Die Goldform ist im Aquarienhandel weit verbreitet und wird an vielen Orten in Gefangenschaft gezüchtet.

Eigenschaften

Wissenschaftlicher NamePristobrycon semifasciolatus
SynonymBarbus aureus, Barbus hainani, Barbus semifasciolatus, Capoeta semifasciolata, Puntius semifasciolata
Gemeinsamen NamenChina Barb, Chinese Barb, Chinese Half-Striped Barb, Gold Barb, Green Barb, Half-Banded Barb, Half-Stripes Barb, Schuberts Barb, Six-Banded Barb
FamilieCyprinidae
UrsprungRed River Basin China, Taiwan, Vietnam
Erwachsene Größe7,5 cm
SozialFriedliche Fischschwärme
Lebensdauer5 Jahre
TankfüllstandUnten, Mittlerer Bewohner
Minimale Tankgröße20 Gallonen

Diät

Allesfresser, isst die meisten Lebensmittel
ZuchtEierstreuer
dieEinfach
pH6.0-8.0
Härtebis zu 10 dGH
Temperatur64-75 Grad Fahrenheit (18-24 Grad Celsius)

Herkunft und Verbreitung

Gold Barb ist in einem ziemlich großen Gebiet Asiens beheimatet, vom Red River Becken in Vietnam und Südchina bis Fujian (weiter nördlich). Golden Barb findet man auch im Mekong-Becken in Nordlaos und Südchina; Es ist wahrscheinlich, dass diese Fische absichtlich in diesen Gebieten sowie in Hongkong, Taiwan, Hawaii und Uruguay eingeführt wurden.

Färbungen und Markierungen

Die natürlich vorkommende Farbe dieses Barb ist grün, aber diese Farbe ist im Aquarienhandel aufgrund der Beliebtheit der Goldform selten zu sehen. Nahezu alle derzeit verkauften Exemplare sind in Gefangenschaft gezüchtet und einige andere Farbvarianten sind später aufgetreten, darunter eine Albino-Variante sowie eine Tricolor-Variante.

Der Gold Barb erreicht eine Erwachsenengröße von etwa 15 cm und hat einen steil abfallenden Rücken und kurze Barben, die an den Mundwinkeln positioniert sind. Die Männchen sind goldmetallisch oder goldgrün und haben einen helleren Bauch, der rot wird, wenn sie zum Laichen bereit sind. Frauen sind insgesamt viel stumpfer in der Farbe und sind in der Regel größer als Männer. Entlang der Flanken des Fisches sind einige dunkle vertikale Balken oder Flecken sichtbar. Gut konditionierte Exemplare können eine rote Färbung der Flossen aufweisen.

Panzerkameraden

Die friedliche Natur dieser Art macht sie zu einer hervorragenden Wahl für Gemeinschaftsaquarien anderer friedlicher Fische von ähnlicher Größe, einschließlich Tetras. Gold Barbs sind Schulfische und sollten in Gruppen von mindestens einem halben Dutzend oder mehr gehalten werden.



Lebensraum

Gold Barbs sind ziemlich robust und anspruchslos in Bezug auf Wasser und Lebensraum. Sie tolerieren ein ziemlich breites Spektrum an Wasserbedingungen, wodurch sie an eine Vielzahl von Lebensräumen angepasst werden können. Eine Strömung würde von dieser Art begrüßt, da sie aus frei fließenden Bächen und Flüssen stammt. Sie sollten mit einer großen Freifläche zum Schwimmen sowie mit Pflanzen, Treibholz oder anderem Dekor versehen sein, um einige Verstecke zu schaffen. Verwenden Sie ein feines Substrat, vorzugsweise eine dunklere Farbe, um die Farben des Fisches zur Geltung zu bringen. Da dieser Fisch in kühlerem Wasser gut abschneidet, kann er in einem ungeheizten Tank aufbewahrt werden.

Gold Barb Diät

In ihrem natürlichen Lebensraum ernährt sich diese Art von Insekten und ihrer Larve sowie von Würmern, Vegetation und sogar Detritus. Mit anderen Worten, es ist ein Paradebeispiel für einen Allesfresser, der fast alles isst, was verfügbar ist. Um eine optimale Gesundheit zu erhalten, ist eine abwechslungsreiche Ernährung ratsam. Flocken, Pellets, gefriergetrocknete und gefrorene Lebensmittel werden gerne angenommen. Verwenden Sie nach Möglichkeit lebende Lebensmittel wie Insekten, Salzgarnelen und Würmer aller Art. Frisches Gemüse ist eine hervorragende Ergänzung und wird gerne angenommen.

Sexuelle Unterschiede

Frauen sind insgesamt viel stumpfer in der Färbung und größer als das Männchen sowie runder im Bauch. Der Bauch reifer Männchen, die zum Laichen bereit sind, färbt sich rot bis rot-orange.

Zucht der Gold Barb

Gold Barbs sind relativ einfach zu züchten, aber wie bei der Zucht jeder Art wird ein separater Zuchtbehälter empfohlen. Der Tank sollte gut mit feinblättrigen Pflanzen wie Java Moss bepflanzt sein. Es können auch Laichmops verwendet werden, oder es kann eine Netzabdeckung über dem Boden des Tanks angebracht werden, damit die Eier hindurchfallen können. Unabhängig davon, welches Medium zum Laichen verwendet wird, stellen Sie sicher, dass es viele Verstecke für das Weibchen gibt, da das Männchen während des Laichvorgangs ziemlich aggressiv sein kann. Die Beleuchtung sollte schwach sein und das Wasser sollte bei etwa 8 dGH und einem pH-Wert zwischen 6 und 7 weich sein. Verwenden Sie einen Schwammfilter mit sehr geringem Durchfluss.

Das Laichen kann paarweise oder nach der Gruppenmethode versucht werden. Verwenden Sie beim Laichen in einer Gruppe ein halbes Dutzend jedes Geschlechts. Halten Sie beim paarweisen Laichen getrennte Becken mit Männchen und Weibchen. Wählen Sie das dickste Weibchen und das am hellsten gefärbte Männchen aus und führen Sie sie spät am Tag in den Laichbehälter ein. Konditionieren Sie die Züchter vor dem Laichen mit beiden Methoden mehrere Tage lang mit Lebendfutter.

Normalerweise tritt das Laichen am frühen Morgen um die Morgendämmerung auf. Die Männchen beginnen, das Weibchen zu umkreisen und stupsen es an, um es in der Nähe des Gebiets zu positionieren, das er zum Laichen ausgewählt hat. Das Weibchen gibt einhundert oder zwei Eier frei, die dann vom Männchen befruchtet werden. Erwachsene fressen die Eier leicht. Sobald die Eier befruchtet sind, sollten die Erwachsenen aus dem Tank genommen werden.

Die hellgelben Eier schlüpfen in etwa 48 Stunden, und die Jungen können in wenigen Tagen frei schwimmen. Die Jungfische ernähren sich von Infusorien, feinem Bratfutter und frisch geschlüpften Salzgarnelen. Sowohl die Eier als auch die Braten sind ziemlich lichtempfindlich. Halten Sie den Tank daher so dunkel wie möglich, bis die Braten mehrere Wochen alt sind.

Weitere Haustierfischrassen und weitere Forschung

Wenn Sie an ähnlichen Rassen interessiert sind, sollten Sie sich den Black Ruby Barb, Tiger Barb oder Denison Barb ansehen.