Goldfischschalen

Goldfischschalen sind ein Grundnahrungsmittel in Kaufhäusern sowie in den meisten Zoohandlungen. Fragen Sie jeden, der als Kind einen Goldfisch hatte, und es besteht die Möglichkeit, dass er ihn in einer Goldfischschüssel aufbewahrt. Google for Goldfish Bowl-Fotos oder Goldfish Bowl-Shopping - Sie finden Tausende davon in verschiedenen Formen. Offensichtlich müssen Goldfischschalen das ideale Zuhause für einen Goldfisch sein, oder? Falsch.
Zu klein


Goldfischschalen sind viel zu klein für einen einzigen Goldfisch. Obwohl der Goldfisch, den Sie im Geschäft kaufen, klein aussieht, ist es nur eine Frage der Zeit, bis er aus der Goldfischschale herauswächst. Wenn auch nur ein kleiner Goldfisch richtig gepflegt wird, kann er leicht einen halben Fuß lang werden, und viele werden größer.
Darüber hinaus sind Goldfischschalen zu klein, um ein Filtersystem oder Geräte zum Umwälzen und Belüften des Wassers unterzubringen. Infolgedessen wird das Wasser schnell sauerstoffarm und es bilden sich Giftstoffe, die für den Fisch gefährlich sind. Mit einer so geringen Wassermenge dauert es nicht lange, bis die Gefahrenzone erreicht ist.


Zu viel Abfall
Goldfische sind robuste Fische, die mehr Abfall produzieren als ähnlich große Fische, was in einer Goldfischschale eine große Herausforderung darstellt. Ohne Filter oder stabile nützliche Bakterienkolonien besteht die einzige Möglichkeit, Abfall und seine Nebenprodukte zu entfernen, darin, das Wasser ständig zu wechseln. Und ich meine ständig, nicht nur ab und zu.
Obwohl der Wasserwechsel gut ist, ist die tägliche Durchführung für die Fische stressig. Die meisten Besitzer sind der ständigen Arbeit überdrüssig und neigen dazu, zwischen den Wasserwechseln immer länger zu fahren. Wenn der Fisch gesund aussieht, kann der Besitzer den Wasserwechsel wochen- oder monatelang laufen lassen.
Unter solchen Umständen ist es wahrscheinlich, dass der Fisch bald an einer Ammoniak- oder Nitritvergiftung stirbt. Selbst wenn der Fisch nicht stirbt, wird er anfälliger für Krankheiten. Kein Goldfisch, der in einer Goldfischschüssel aufbewahrt wird, lebt so lange und gesund wie ein Goldfisch, der in einem Tank mit angemessener Größe und Ausstattung aufbewahrt wird. Einige harte Goldfische können unter solchen Umständen einige Jahre überleben, aber das ist alles andere als eine normale Lebensdauer eines Goldfisches.
Was Goldfische brauchen
Goldfisch sollte in einem Tank aufbewahrt werden, der mit einem Filter ausgestattet ist. Der Tank sollte groß genug sein, um einen ausgewachsenen Goldfisch aufzunehmen, der zwischen einem halben Fuß und weit über einem Fuß lang sein kann. Vermeiden Sie Mini-Aquarien, auch wenn sie auf der Vorderseite ein Foto von Goldfish zeigen. Dieses Foto ist einfach nur Marketing und keine wirkliche Bestätigung des Panzers.
Der kleinste Panzer, den man für einen Goldfisch in Betracht ziehen sollte, ist 20 Gallonen. Wenn Sie mehrere behalten möchten, benötigen Sie einen größeren Tank. Die Filtration ist ein Muss und sollte mindestens das Vierfache der Tankgröße in Gallonen pro Stunde betragen. Zum Beispiel sollte ein 20-Gallonen-Tank einen Filter mit einer Mindestkapazität von 80 Gallonen pro Stunde (gph) haben. In diesem Fall ist mehr besser. Zögern Sie nicht, einen leistungsstärkeren Filter zu erwerben.
Eine Heizung wird nicht benötigt, da Goldfische kühleres Wasser bevorzugen. Es ist jedoch ratsam, den Tank mit einem Thermometer auszustatten, damit Sie die Temperatur überwachen können. Mit steigender Wassertemperatur sinkt die Menge an gelöstem Sauerstoff, was sich für Ihren Goldfisch als schädlich oder tödlich erweisen kann. Lebende Pflanzen helfen dabei, Abfälle zu entfernen. Verzieren Sie Ihren Tank nach Möglichkeit mit lebenden Pflanzen, anstatt künstliche Pflanzen zu verwenden.
Mit einem Tank der richtigen Größe, guter Filtration und Pflege kann Ihr Goldfisch jahrzehntelang leben. Tun Sie ihnen einen Gefallen und verweigern Sie dies der Goldfischschale.