Pferdetraining - Was Sie mit einem zwei- oder dreijährigen Pferd machen können

Welche Art von Training kannst du mit einem zwei- oder dreijährigen Pferd machen? Woran sollten Sie es trainieren und wie viel Handling sollte es gewöhnen? Hier ist eine Übersicht darüber, was Sie beim Training und Umgang mit einem Zwei- und Dreijährigen erwarten können.

Reiten lernen

Für viele Pferde ist dies das Alter, in dem ein Pferd das Reiten oder Fahren lernt. Inzwischen sollte es gute Bodenmanieren haben, für den Hufschmied stehen und auf einen Anhänger laden. Es sollte in der Lage sein, einige Zeit alleine zu verbringen und respektvoll mit anderen Pferden umzugehen. Mit all dem kann es an der Zeit sein, einen Zweijährigen langsam darin zu trainieren, ein bisschen zu halten und einen Sattel zu tragen. Während einige Trainer glauben, dass es akzeptabel ist, einen Zweijährigen unter dem Sattel zu arbeiten, glauben viele, dass man das Reiten am besten aufschieben sollte, bis das Pferd reifer ist. Viele warten, bis ein Pferd bis zu vier oder fünf Jahre alt ist, um mit dem Training unter dem Sattel zu beginnen. Während dieser Zeit wächst das Pferd noch, obwohl es sich seiner vollen Größe nähert.

Überlegungen

Die Gelenke eines Zweijährigen werden noch reifer und anfällig für Überarbeitung. Während die Verhärtung der Gelenke in den Knien als Zeichen der körperlichen Reife angesehen wird, ist zu berücksichtigen, dass die Gelenke in ihrem gesamten Körper unterschiedlich schnell reifen. Während die Beine möglicherweise bereit sind, sind Hüfte und Rücken möglicherweise nicht bereit. Der Pferdebesitzer entscheidet letztendlich, wie alt ein Pferd ist, bevor es zur Arbeit geht.

Vollblut-Rennpferde werden als Zweijährige geführt, wohingegen andere Rassen wie das Islandpferd traditionell bis zum Alter von fünf oder mehr Jahren zurückgelassen werden. Es ist weniger wahrscheinlich, dass Sie einen Fehler machen, wenn Sie länger warten, als dass Sie zu früh beginnen.

Zucht

Zwei ist auch das Alter, in dem Pferde beginnen, geschlechtlich zu reifen, obwohl dies zwischen Individuen variiert. Bei zwei (oder jünger) kann ein junger Hengst Stuten züchten, was zu ungeplanten Fohlen führt. Wenn dies noch nicht geschehen ist, dürfen junge Hengste Wallach werden. Auch Stuten sind zwischen ihrem ersten und dritten Lebensjahr geschlechtsreif, abhängig von ihrer Umgebung. Hengstfohlen und junge Stuten getrennt halten.

Stuten und Hengste sollten sich bewähren müssen, bevor sie als Zuchttiere gelten. Der Zuchtbestand sollte sorgfältig ausgewählt werden, um ein hervorragendes Exterieur, Leistungsvermögen und Temperament zu gewährleisten. Auch die Zukunft der Nachkommen muss sorgfältig überlegt werden. Fohlen zu haben, um Fohlen zu haben, oder weil niemand etwas von einer Hengstfohlen-Zuchtstute bemerkt hat, sorgt für eine gute Versorgung mit unerwünschten Pferden. Mit zwei oder drei Jahren haben nur wenige Pferde bewiesen, dass sie es wert sind, gezüchtet zu werden.



Ein Zweijähriger sollte über ausgezeichnete Bodenmanieren verfügen, einschließlich des Ladens auf einen Anhänger, unabhängig davon, ob der nächste Schritt zum Fahren oder Fahren früher oder später erfolgt. Ein Zweijähriger kann sich stürzen, am Boden fahren, im Rundballen fahren, an ein leichtes Fahrzeug angekuppelt werden und nach Ermessen des Besitzers geritten werden. In diesem Alter werden sie zu nützlichen Pferden und lernen, wie man einen Reiter trägt oder ein von Pferden gezogenes Fahrzeug zieht.