So akklimatisieren Sie neue Aquarienfische in Ihr Heimaquarium

Es ist immer wieder aufregend, neue Fische in der Zoohandlung zu kaufen, um sie Ihrem Heimaquarium hinzuzufügen. Leider kommt es häufig vor, dass Fische kurz nach dem Umzug aus der Zoohandlung sterben. Während viele neue Fischbesitzer der Zoohandlung schnell die Schuld für den Verkauf von Fisch in schlechtem Gesundheitszustand zuschieben, ist dieses vorübergehende Vergehen in der Realität oft das Ergebnis von angehenden Aquarianern, die nicht wissen, wie sie Aquarienfische richtig in ihre Heimaquarien einpassen können.

Die meisten Leute schwimmen den Beutel einfach in den Tank, um die Temperatur auszugleichen, und werfen dann den Fisch, das Wasser und alles in ihre Tanks. Dies ist nicht nur eine schlechte Methode, um Fische zu akklimatisieren, sondern es ist auch eine schlechte Idee, das Wasser der Zoohandlung in den Tank zu leiten. Das Wasser aus der Zoohandlung kann Krankheiten und Parasiten enthalten, die zu Hause in Ihren schönen Gemeinschaftstank übertragen werden.

Alle neuen Fische, die in ein Gemeinschaftsbecken verbracht werden, sollten mindestens zwei Wochen lang unter Quarantäne gestellt werden, bevor sie in Ihr Aquarium gegeben werden. Wenn Sie keine zusätzlichen Tanks haben, in denen Sie sie unter Quarantäne stellen können, müssen Sie den Zustand der Tanks des Fischhändlers genau beobachten. Wenn es kranke Fische, tote Fische oder ich auf irgendwelchen der Fische in den Behältern des Händlers gibt, kaufen Sie dort keine Fische und setzen Sie sie in Ihren Gemeinschaftsbehälter ein. Sie müssen unter Quarantäne gestellt werden, um Ihre kleinen Schönheiten zu Hause zu schützen.

Öffne die Tasche

Wenn Sie Ihren neuen Fisch nach Hause bringen, schalten Sie das Licht aus, um ein Schockieren Ihres neuen Haustieres zu vermeiden. Der nächste Schritt sollte sein, das Gummiband abzunehmen und die Tasche zu öffnen. Stellen Sie den Beutel in den Tank, damit das Wasser ihn stützt. Rollen Sie dann die offene Oberseite des Beutels vier oder fünf Umdrehungen nach unten, damit ein Luftring entsteht, der in den Rollen des Plastikbeutels eingeschlossen ist. Jetzt schwimmt die Tasche von alleine, ohne umzukippen. Wenn es immer noch instabil ist, werden möglicherweise ein paar weitere Rollen benötigt.

Füge Wasser aus deinem Tank in die Tasche deines neuen Fisches hinzu

Akklimatisieren ist ein langsamer, stetiger Prozess. Tauchen Sie zu Beginn eine halbe Tasse Tankwasser aus dem Tank und geben Sie es in den Beutel. Warten Sie nun 15 Minuten und wiederholen Sie den Vorgang. Durch diesen langsamen Vorgang kann sich Ihr neues Haustier an eine Änderung des pH-Werts und der Temperatur sowie an neue Nährstoffwerte, Sauerstoffgehalte, Salzgehalte, Geräusche und Lichtverhältnisse gewöhnen.

Ein langsamer, vorsichtiger Akklimatisierungsprozess gibt Ihren neuen Fischen die besten Überlebenschancen in Ihrem Becken, obwohl er Ihre anderen Fische nicht vor Krankheiten oder Parasiten schützt, die die neuen Fische möglicherweise tragen.



Denken Sie daran, dass die Temperatur nur eine der möglichen Änderungen der Wasserqualität ist, wenn Sie einen neuen Fisch an Ihr Heimaquarium gewöhnen. Denken Sie auch daran, dass das Leben Ihres neuen Fisches in Ihren Händen liegt und es von Ihnen abhängt, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Testen Sie das Wasser

Überprüfen Sie die Wasserqualität in Ihrem Aquarium, um sicherzustellen, dass sie für den Fisch geeignet ist. Sie sollten regelmäßig Ammoniak, Nitrit, Nitrat, Härte, Alkalinität, pH-Wert und Temperatur prüfen. Sie sollten nur überlegen, ob Sie Ihrem Aquarium neue Fische hinzufügen möchten, wenn alle Wasserqualitätsparameter die richtigen Werte aufweisen.

Wenn Sie dem Aquarium neue Fische hinzufügen, erhöht sich die Biobelastung des Filtersystems. Es sollten also immer nur wenige neue Fische zum Aquarium hinzugefügt werden. Auf diese Weise können die nützlichen Bakterien im Biofilter ausreichend wachsen, um den zusätzlichen Ammoniakabfall, den der neue Fisch produziert, zu entfernen, bevor er sich auf ein toxisches Niveau anreichert. Das gleichzeitige Hinzufügen vieler Fische kann den Biofilter überlasten und den Fischverlust durch Ammoniak erhöhen.

Um pH-Schocks (Säure / Base-Gleichgewicht) zu vermeiden, müssen Sie bei gleichbleibender Temperatur den pH-Wert des Wassers im Beutel testen und mit dem pH-Wert Ihres Heimtankwassers vergleichen. In den meisten Fällen ändert sich die Wasserqualität in der Transporttasche nur geringfügig, wenn Sie eine kurze Fahrt von einer Stunde oder weniger von der Zoohandlung zu Ihnen nach Hause unternehmen. Auf langen Reisen, z. B. wenn der Fisch von der Zuchtfarm über den Verteiler zur Zoohandlung transportiert wird, kann der Fisch mehr als 24 Stunden und bis zu einigen Tagen in der Tasche bleiben. In diesen Fällen sinkt der pH-Wert des Wassers aufgrund der Atmung des Fisches und der Ammoniakspiegel im Wasser steigt an.

Bei einem pH-Unterschied von weniger als 0,4 Einheiten können Sie den Fisch nach dem anfänglichen Mischen des Wassers zugeben und die Temperaturen werden ausgeglichen. Bei einem größeren pH-Unterschied, wie 1,0 Einheiten oder mehr, müssen Sie mehr Wasser in den Beutel geben, bis der pH-Wert nahe dem im Aquarium liegt. Das pH-Maß ist exponentiell, so dass ein Unterschied von einer Einheit auf der pH-Skala das Zehnfache des Säuregrads zwischen den beiden getesteten Wasserproben beträgt. Diskusfische sind ein Paradebeispiel für eine Fischart, die eine lange Akklimatisierungszeit benötigt, da sie ein Wasser mit niedrigerem pH-Wert (saurer) als die meisten anderen Fischarten benötigen.

Den Fisch ins Aquarium geben

Wenn die Temperatur und der pH-Wert des Wassers im Beutel dem im Aquarium entsprechen, nehmen Sie den Fischsack aus dem Tank und nehmen Sie den Fisch aus dem Beutel. Geben Sie den Fisch vorsichtig in das Aquarium und achten Sie darauf, dass sich die Flossen nicht im Netz verfangen. Gießen Sie das Wasser nicht aus dem Beutel in das Aquarium, sondern werfen Sie es weg (oder verwenden Sie es zum Gießen Ihrer Zimmerpflanzen!). Wenn sich der Wasserstand in Ihrem Aquarium verringert, fügen Sie frisches entchlortes Wasser über dem Wasserstand des Tanks hinzu.

Es ist wichtig, Ihre neuen Fische zu beobachten, um sicherzustellen, dass sie nicht von anderen Fischen im Aquarium aufgenommen werden. Es ist auch hilfreich, Ihren Fischen zu diesem Zeitpunkt eine kleine Menge Futter zu geben, damit die aktuellen Fische viel fressen und die neuen Fische weniger belästigen, während sie sich niederlassen. Denken Sie daran, dass es immer besser ist, neue Fische in eine Quarantäne zu legen Behälter für 2-4 Wochen, bevor Sie sie mit Ihren anderen Fischen zum Hauptaquarium hinzufügen. Verwenden Sie dieselbe Technik, um den neuen Fisch in Ihren gefilterten Quarantänetank einzuführen.

Probleme mit Ihren Fischen während der Akklimatisation vermeiden

Mehr neue Fische wurden durch pH-Schock getötet als durch jedes andere Problem, nachdem sie einem Aquarium hinzugefügt wurden. Unterschiede im pH-Wert können für einen Fisch tödlich sein, obwohl sie nicht signifikant klingen. Bereits ein Unterschied von 0,5 kann Ihren Fisch in einen pH-Schock versetzen. Dies ist etwas, von dem sie sich je nach Schwere des pH-Unterschieds erholen können oder auch nicht. Je größer der Unterschied ist, desto größer ist die Chance, dass Ihr neuer Fisch daran stirbt.

Versuchen Sie herauszufinden, welcher pH-Wert für Ihre Fischart angemessen ist (die meisten liegen im Bereich von 7,0 bis 8,0, einige mögen jedoch höhere und andere niedrigere Werte). Im Laufe der Zeit sinkt der pH-Wert des Wassers auf natürliche Weise aufgrund von Säuren, die vom Fischstoffwechsel produziert werden. Durch regelmäßige Wasserwechsel (25% oder mehr pro Monat) wird der pH-Wert stabiler und die Alkalität (pH-Pufferung) im Wasser wieder hergestellt. Wenn Ihre lokale Wasserversorgung weich ist (niedrige Alkalität und Härte), müssen Sie möglicherweise regelmäßig einen Alkalitätspuffer in das Aquarienwasser geben, um den richtigen pH-Wert für Ihre Fische aufrechtzuerhalten.

Denken Sie daran, Sie versuchen, Ihren Fischen die besten Überlebenschancen in Ihrem Aquarium zu geben. Während des Transports sinkt der pH-Wert des Wassers im Fischsack und der Ammoniakgehalt steigt an. Wenn Sie die Anpassung an unterschiedliche Wasserqualitäten für Ihre Fische so einfach wie möglich gestalten, können Sie Stress und Verluste reduzieren. Sie könnten sogar ein paar Kristalle von Ammo-Lock (oder einem ähnlichen Ammoniak neutralisierenden Produkt) in den Transportbeutel fallen lassen, um überschüssiges Ammoniak zu entgiften, wenn es sich um eine lange Heimreise vom Fischgeschäft handelt.

If you suspect your pet is sick, call your vet immediately. For health-related questions, always consult your veterinarian, as they have examined your pet, know the pet's health history, and can make the best recommendations for your pet.