Wie werde ich Hundetrainer?

Willst du Hundetrainer werden? Vielleicht hattest du schon immer einen Weg mit Hunden. Vielleicht haben Sie Ihren eigenen Hund trainiert und fanden ihn interessant. Viele Menschen lieben die Idee, Hunde auszubilden. Einige entscheiden sich dafür, Hunde als Hobby auszubilden, während andere dies als Vollzeitberuf tun. Egal für was Sie sich entscheiden, Sie müssen die Schritte kennen, die erforderlich sind, um ein Hundetrainer zu werden.

Was Hundetrainer tun

Hundetrainer arbeiten mit Welpen und erwachsenen Hunden und ihren Besitzern. Sie bringen Hunden alles bei, von 'Manieren' und grundlegenden Befehlen bis zu unterhaltsamen Tricks. Die meisten Hundetrainer arbeiten auch mit Hunden, die Verhaltensprobleme haben. Ein großer Teil des Hundetrainings besteht darin, den Besitzern beizubringen, wie sie am Training arbeiten und das Verhalten ihrer eigenen Hunde steuern können. Ein Hundetrainer kann an einem Tag Gruppentrainingskurse unterrichten und dann am nächsten Tag einen Hausbesuch machen, um eins zu eins zu trainieren.

Verbringen Sie Zeit mit Hunden

Eine der besten Möglichkeiten, etwas über das Verhalten von Hunden zu lernen, besteht darin, Zeit mit Hunden zu verbringen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um praktische Erfahrungen mit Hunden zu sammeln.

  • Freiwillige in einem Tierheim
  • Besorgen Sie sich einen Job oder ein Praktikum bei einem Tierarzt
  • Nehmen Sie Kontakt mit örtlichen Zuchtvereinen auf
  • Nehmen Sie Ihre eigenen Hunde mit zu Gehorsamsklassen und / oder Clubs

Wenn Sie in einem Tierheim oder einer Tierklinik arbeiten, können Sie direkt mit einer Vielzahl von Hunden aller Rassen, Größen und Temperamente arbeiten. Möglicherweise gibt es sogar einen Trainer oder Verhaltensforscher im Personal, der Ihnen die Seile zeigen kann.

Lehrling oder einen Kurs belegen

Wenn Sie bereit sind, etwas über Trainingsmethoden zu lernen, ist es eine gute Idee, mit einem Hundetrainer in die Lehre zu gehen oder an Kursen zur Hundeausbildung teilzunehmen. Sie können Trainer in Ihrer Nähe fragen, ob sie Auszubildende aufnehmen.

Es gibt eine Reihe von Orten, die Hundetraining und Verhaltensklassen anbieten. Einige Community Colleges bieten sie im Rahmen von Erwachsenenbildungsprogrammen an. Es gibt auch eine Reihe von Orten, die ihre eigenen Hundetrainingkurse entworfen haben. Bei einigen können Sie online arbeiten, bei anderen müssen Sie für eine bestimmte Anzahl von Wochen anwesend sein. Da es für diese Hundeschulen keine Akkreditierung gibt, machen Sie Ihre Hausaufgaben sorgfältig, bevor Sie sich für eine anmelden. Stellen Sie sicher, dass die Schule oder Organisation sowie der Ausbilder einen guten Ruf haben.



Treten Sie einer Organisation bei

Eine Möglichkeit, sich über Ausbildungsmöglichkeiten für Hundetrainer zu informieren, besteht darin, sich einer Berufsorganisation wie der Association of Professional Dog Trainers anzuschließen. Sie veranstalten häufig Seminare, Workshops, Konferenzen und andere praktische Gelegenheiten, um etwas über die Hundeausbildung zu lernen. Es ist auch ein großartiger Ort, um sich mit anderen Hundetrainern zu vernetzen.

Einen Abschluss machen

Derzeit gibt es keine Studiengänge für Hundetrainer. Wenn Sie sich für Hundeverhalten interessieren und Ihre Ausbildung vorantreiben möchten, sind Sie möglicherweise an einer Karriere als angewandter Tierverhaltensforscher interessiert. Nach Angaben von Animal Behaviour Associates, Inc. wird die Zertifizierung als angewandter Tierverhaltensforscher an Personen mit einem Master- oder Ph.D.-Abschluss vergeben. Abschluss in Verhaltensforschung mit spezifischen Kursen in Tierlernen, Ethologie und Verhalten. Ein DVM und eine Fortbildung im Verhalten von Tieren können ebenfalls die Kriterien für eine Zertifizierung erfüllen.

Hundetrainer-Zertifizierung

Hundetrainer müssen derzeit nicht zertifiziert werden. Der Zertifizierungsrat für professionelle Hundetrainer bietet jedoch Zertifizierung und kontinuierliche Weiterbildung an. Um eine Zertifizierung zu erhalten, müssen Hundetrainer Empfehlungen erhalten, über ein Minimum an Erfahrung im Hundetraining verfügen und eine Prüfung mit 250 Fragen bestehen, um ihr Wissen über Hundetraining und -verhalten zu beweisen. Das CCPDT bietet ein Handbuch an, das potenziellen Zertifizierungskandidaten bei der Prüfungsvorbereitung hilft. Selbst Hundetrainer, die zu diesem Zeitpunkt nicht an der Zertifizierungsprüfung teilnehmen möchten, können das Handbuch durchsehen, um sich einen Überblick über die allgemeinen Kenntnisse zu verschaffen, die für den Beruf erforderlich sind.

Erfahren Sie mehr über das Geschäft

Wenn Sie glauben, dass Hundetraining für Sie mehr als nur ein Hobby ist und Sie es als Karriere verfolgen möchten, ist es hilfreich, wenn Sie über Geschäftserfahrung verfügen. Wenn Sie mit Kunden zu tun haben, werden Sie wahrscheinlich genauso viel Zeit für den Kundenservice aufwenden wie für das eigentliche Hundetraining. Es ist auch wichtig, dass Sie Informationen über die Gründung und Führung eines kleinen Unternehmens haben.

Herausgegeben von Jenna Stregowski, RVT