Wie Eierstreuer tropische Fische zu züchten

Zu den Ei-Streuern zählen viele Arten tropischer Aquarienfische wie die Danios, Barbs, Rasboras und Tetras. Sogar der Goldfisch gehört zu der Gruppe der Fische, die ihre Eier in der Natur und im Aquarium zwischen Pflanzen und Kies verstreuen und dabei keinerlei elterliche Fürsorge bieten! Angesichts der Gelegenheit fressen die meisten eistreuenden Fischarten die Eier, die sie gerade gelegt und gedüngt haben, sobald der Brutprozess abgeschlossen ist.

Selbstklebende und nicht selbstklebende Eier

Die meisten Arten, wie die Widerhaken und Tetras, legen selbstklebende Eier, die an den Pflanzen haften, während sie gelegt werden. Einige Arten, wie das Zebra Danio, legen selbstklebende Eier, die auf den Boden fallen. Die typische Laichbewegung ist eine Verfolgung des Weibchens durch die Männchen, begleitet von Krämpfen der Eiablage und gleichzeitigem Auswerfen und Befruchten der Spermien. Die Zuchtaktivität kann eine Stunde oder in einigen Fällen, wie beim White Cloud Mountain Minnow, mehrere Tage andauern, im Allgemeinen sind jedoch einige Stunden die Regel. Nachdem das Laichen abgeschlossen ist, kehren die Fische zu ihrer normalen Aktivität zurück und suchen nach Nahrung, einschließlich ihrer eigenen Eier. Fast alle Eierstreuer fressen ihre eigenen Eier, wenn sie die Gelegenheit dazu haben.

Die Herausforderung der Zucht und Aufzucht von Jungtieren

Bei Eischichten liegt die Herausforderung in der Zucht selbst und dann in der Aufzucht der Jungen. Die meisten Eierstreuer, die seit vielen Generationen in Tanks und Farmen gezüchtet werden, brüten problemlos unter Aquariumbedingungen, wenn die richtige Wasserqualität und -temperatur gewährleistet ist. Wasserwechsel regen oft die Zucht an.

Um mit der Zucht zu beginnen, ist es wichtig, den Fischen das bestmögliche Futter zu geben. Lebende Salzgarnelen sind ideal, aber auch gefrorene Salzgarnelen und gefriergetrocknete Lebensmittel wie Tubifex-Würmer sind gut. Geben Sie dies zusätzlich zu einem guten Flockenfutter. Richten Sie ein Zuchtaquarium ein, normalerweise ein 10-Gallonen-Aquarium, das etwa zur Hälfte mit gealtertem Wasser gefüllt ist und einen Luftstein mit sanfter Belüftung oder einen Schwammfilter enthält. Geben Sie eine kleine Menge Kies auf den Boden oder sogar Kieselsteine ​​oder Murmeln für Eierstreuer, damit die Eier nicht in die Hände der Eltern gelangen. Legen Sie bei Fischen, die Eier auf die Pflanzen legen, die Wurzeln vieler Pflanzen in das Substrat um den Rand des Aquariums und lassen Sie die Mitte offen, damit die Fische darin schwimmen können. Feinblättrige Pflanzen sind zum Anbringen der Eier zu bevorzugen. Die meisten dieser Fische laichen morgens, sodass das Laichen auch bei schlechten Lichtverhältnissen unterstützt wird.

Verwenden Sie mehrere Paare reifer Fische und legen Sie sie in das Zuchtaquarium. In der Regel beginnen sie innerhalb weniger Tage zu laichen. Bei den meisten Ei-Streufischen ist der einzige Unterschied zwischen Männchen und Weibchen zu beobachten, dass die Weibchen einen gerundeten Bauch bekommen, wenn sie voller Eier sind und zum Laichen bereit. Die Männchen jagen die Weibchen herum und befruchten die Eier, wenn sie sie auf die Pflanzen legen (für klebende Eierspezies) oder wenn sie sie zwischen die Felsen auf dem Substrat streuen (nicht klebende Eier). Jedes Weibchen kann mehrere hundert Eier legen.

Die Eier werden auf Pflanzen oder auf den Boden des Aquariums gelegt, das auf dem Kies verstreut ist. Sobald die Eier in freier Wildbahn geschlüpft sind, müssen die Jungfische den Kannibalismus der Eltern vermeiden, indem sie sich normalerweise in den Pflanzen und zwischen den Felsen verstecken, bis sie groß genug werden, um frei schwimmen zu können. In Aquarien ist es am besten, die Elternfische zu entfernen, nachdem sie die Eier gelegt haben, und die Eier schlüpfen zu lassen und die Jungfische im Zuchtaquarium selbstständig wachsen zu lassen.



Füttern kann das schlimmste Problem für die Uneingeweihten sein, da die Jungfische sehr feines Futter benötigen. Die Fütterung von lebenden Infusorien ist eines der besten Futtermittel für Jungfische. Lebende, tiefgefrorene Salzlake-Garnelennauplien sind ebenfalls großartige erste Nahrungsmittel. In Zoofachgeschäften gibt es auch handelsübliche Frittierfutter, und Sie können die Frittierfutter mit fein gemahlenen Flockenfutter füttern, wenn sie größer werden.

Zuchtmethoden verbessern

Es gibt viele Methoden zum Laichen und Aufziehen verschiedener Arten von Eischichten. Fische, die in ihrem wilden, natürlichen Lebensraum leben, stammen aus unterschiedlichen Wasserbedingungen, Wetterbedingungen, verfügbaren Nahrungsquellen und anderen Faktoren, als wenn sie in einem Aquarium gehalten werden. Wenn Sie jedoch nicht versuchen, in freier Wildbahn gesammelte Fische zu züchten, sind die Grundwasserbedingungen des Aquariums in der Regel für die Zucht von kommerziell erhältlichen tropischen Fischen geeignet, die auf Farmen gezüchtet wurden.

Vielleicht ist der beste allgemeine Ratschlag, dass nur wenige Arten tatsächlich so genau über die Bedingungen für ein erfolgreiches Laichen Bescheid wissen, wie die meisten Menschen glauben, und dass Sauberkeit, gesunder Fisch und die richtige Fütterung in der Regel wichtiger sind, als sich um pH-Wert, Temperatur, Licht, Schatten usw. zu kümmern her.

Mehr gute Ei-Streuer, zum des Züchtens zu versuchen

  • Glimmlicht Tetra
  • Tiger Barb
  • Weiße Wolke Mountain Minnow
  • Harlekin Rasbora

Ich glaube, wenn Sie eine oder mehrere dieser Arten probieren, werden Sie ein besseres Verständnis für die Natur und eine größere Wertschätzung für unser erfreuliches Hobby erlangen. Fischhaltung. Das Züchten von Fischen wird Ihnen helfen, unser großartiges Hobby jeden Tag mehr zu genießen!