So pflegen Sie Sun Conures als Haustiere

Brillant farbenfroh, intelligent, freundlich und voller Persönlichkeit - die Sonne ist seit langem bei Familien beliebt, die Vögel lieben. Die Besitzer sollten sich jedoch auf einen der lautesten mittelgroßen Papageien einstellen.

Rasseübersicht

Allgemeine Namen: Sun conure, Sonnensittich

Wissenschaftlicher Name: Aratinga solstitialis

Erwachsene Größe: 12 Zoll

Lebenserwartung: 25 bis 30 Jahre

Herkunft und Geschichte

Die Sonnenblume stammt aus dem Nordosten Südamerikas, einschließlich Venezuela, Nordbrasilien und Guyana. Die Sonne kommt vor allem in tropischen Lebensräumen im Landesinneren vor und kann auch in trockenen Savannenwäldern und Küstenwäldern vorkommen. Sie bewohnen normalerweise Obstbäume und Palmenhaine.



Dieser brillante Vogel ist derzeit vom Aussterben bedroht. Aufgrund des Verlusts des Lebensraums und des Einfangens für den Heimtierhandel nimmt die Anzahl der Populationen rapide ab. Schätzungen zufolge werden jedes Jahr rund 800.000 Tiere gefangen, obwohl die Einfuhr in die USA 1992 verboten und die Einfuhr in die EU 2007 verboten wurde. Den Käufern wird empfohlen, sicherzustellen, dass der Vogel, den sie kaufen, als in Gefangenschaft gezüchtet zertifiziert ist .

Temperament

Die Sun Conure ist ein verspielter, amüsanter Vogel, der sich an sportlichen Tricks erfreut. Im Allgemeinen ist es ein sehr liebevoller und sogar kuscheliger Vogel, der für alle Familienmitglieder sanft ist, vorausgesetzt, sie behandeln ihn gut. Es ist leicht zu trainieren. Der Vogel ist jedoch nicht ohne Durchsetzungsvermögen; es kann plötzlich aggressiv werden, wenn es provoziert wird.

Die Sonnenhut ist extrem laut und kann ohrenbetäubende Schreie ausstrahlen. In freier Wildbahn wird dieser Ruf verwendet, um meilenweit entfernten Vögeln mitzuteilen. In Gefangenschaft kann es zu Rückrufen von verärgerten Nachbarn kommen. Dies ist kein Vogel für Apartment- oder Apartmentbewohner. Conures sind keine schüchternen Vögel und informieren Sie, wenn ihre Bedürfnisse nicht erfüllt werden. Der laute, schrille Ruf wird verwendet, um die Aufmerksamkeit auf wichtige Situationen zu lenken, und es ist bekannt, dass viele Vögel hervorragende „Wachhunde“ sind.

Farben und Markierungen

Bei der Reife ist ein Sonnenhut leuchtend orange und gelb mit Spuren von Grün und Blau. Jungtiere sind bei weitem nicht so farbenfroh wie Erwachsene - dies ist ein natürlicher Abwehrmechanismus. Die ersten Federn sind olivgrün und verwandeln sich im Alter von etwa 6 Monaten in eine Mischung aus gelblich-orange. Vollfarbiges Gefieder kann im Alter von ca. 1 Jahr beobachtet werden. Sun Conures haben schwarze Schnäbel und Füße und charakteristische weiße Flecken um jedes Auge.

Die Geschlechter sind in Farbe und Zeichnung identisch.

die

Die Sonne conure ist ein aktiver Vogel, der in einem geräumigen Gehege am glücklichsten ist. Geben Sie ihm mindestens einen Käfig mit einer Grundfläche von 20 x 20 Zoll und einer Höhe von mindestens 36 Zoll. Stellen Sie sicher, dass der Stangenabstand des Käfigs ziemlich eng ist (3/4 bis 1 Zoll), um zu verhindern, dass der Vogel den Kopf steckt.

Ein Spielstudio auf dem Käfig ist ideal, da dies ein athletischer Vogel ist, der es liebt, seine eigenen Tricks zu kreieren. Die Sonne mag das Baden weniger als manche Papageien, aber die meisten schwimmen und baden täglich, wenn der Käfig jeden Tag eine Schüssel mit sauberem Wasser hat. Conures mögen Sprühduschen nicht so sehr wie andere Papageien.

Wie für die meisten anderen Papageienarten gilt, benötigt die Sonnensittichfische sichere Gebiete außerhalb des Käfigs, um sie zu erforschen und zu untersuchen. Wie alle Papageien sind Sonnenhüte soziale Vögel, die viel Interaktion mit ihren menschlichen Besitzern benötigen, um glücklich zu sein. Die Sun Conure ist von Natur aus verspielt und liebevoll, wenn sie die Aufmerksamkeit erhält, die sie benötigt, und eignet sich daher besonders für diejenigen, die einen Vogel als ständigen Begleiter suchen.

Wie die meisten Heimvögel erfordern auch Sonnenhüte ein Training, wenn Sie eine positive und unterhaltsame Beziehung zu ihnen haben möchten. Positive Verstärkungstechniken können verwendet werden, um diesen Papagei für eine Reihe von sportlichen Tricks zu trainieren. Der Vogel reagiert nicht auf Schelteinwirkungen oder negative Verstärkungen.

Sun Conures sind nicht als Sprecher bekannt, aber einige Vögel zeigen eine unheimliche Fähigkeit, andere Arten von Geräuschen zu imitieren, wie Türklingeln, Mikrowellensummer und Telefonklingel.

Diät

In freier Wildbahn ernähren sich Sonnenhüter hauptsächlich von Früchten, Nüssen und Samen, in Gefangenschaft jedoch am besten von ausgewogener Ernährung. Dieser begleitende Papagei lebt von einer Diät, die eine grundlegende Papageienmischung enthält, die mit frischem Gemüse wie Blattgemüse und Wurzelgemüse ergänzt wird. Leicht gedämpfte Süßkartoffeln sind ein wunderbares Futter für Ihr Haustier. Wie andere Begleitvögel braucht und schätzt auch ein Sonnenhut Leckereien. Vergessen Sie also nicht, Ihr Vogelfutter zu füttern, aber achten Sie darauf, dass es sich um gesunde Vögel handelt. Wenn Sie Ihrem neuen Begleiter das Füttern erleichtern möchten, backen Sie ein Getreide. Und Nüsse sind immer eine gute Wahl für einen Leckerbissen-Walnüsse und Mandeln sind eine ausgezeichnete Auswahl. Und vergessen Sie nicht das gelegentliche Anbieten von Obst.

Übung

Wie bei allen Vögeln ist die richtige Bewegung für eine gute Gesundheit unerlässlich. Sun Conures sind von Natur aus sehr aktiv und benötigen ausreichend Platz zum Fliegen, Erkunden und Spielen. Aus diesem Grund sollte Ihre Sonnencreme jeden Tag mehrere Stunden aus dem Käfig gelassen werden. Futtersuche und andere Formen der Anreicherung sind für diese intelligenten Vögel unverzichtbar. Versehen Sie sie daher mit einer Vielzahl interessanter Spielzeuge und wechseln Sie sie regelmäßig, um zu verhindern, dass Ihr Haustier gelangweilt wird.

Allgemeine Gesundheitsprobleme

Wie andere Conures und Papageien kann auch die Sun Conure zum Federnpflücken neigen. Obwohl dies aus medizinischen Gründen erfolgen kann, die untersucht werden sollten, ist dies häufiger ein Zeichen dafür, dass der Vogel gelangweilt ist oder nicht die Aufmerksamkeit erhält, die er benötigt.

Conures sind auch anfällig für proventrikuläre Dilatationskrankheiten (PDD), Psittacin-Schnabel- und Federkrankheiten, bakterielle Psittacose-Infektionen, Schnabel-Malokklusion und Aspergillose-Pilzinfektionen. Lassen Sie einen Vogelarzt regelmäßig untersuchen, um diese Probleme in den frühen Phasen zu erkennen.

Weitere Heimvogelarten und weitere Forschung

Andere mittelgroße Papageien, die Sie in Betracht ziehen könnten, sind:

  • Indischer Ringelsittich
  • Quäkerpapagei
  • Grünbackenkonus