Wie Sie sich um die Grundbedürfnisse Ihres Hundes kümmern

Als Hundebesitzer möchten Sie wissen, dass Sie sich richtig um Ihren Hund kümmern. Dies bedeutet, dass Sie etwas über die grundlegende Hundepflege lernen und die wesentlichen Bedürfnisse Ihres Hundes erfüllen, um seine Gesundheit und sein Glück zu gewährleisten. Die richtige Überwachung von Ernährung und Gesundheit, die Pflege, ein Ort, an dem man sich wohl fühlt, und viel Bewegung und Zuneigung schaffen ein Umfeld, in dem Ihr Hund gedeihen kann. Glücklicherweise ist es einfach, all diese Dinge für Ihr Hündchen bereitzustellen.

Bevor Sie beginnen

Die richtige Pflege eines Hundes beginnt mit der richtigen Perspektive. Hundebesitz sollte nicht als lästige Pflicht angesehen werden, sondern als eine Erfahrung, die sowohl Ihr Leben als auch das Ihres Hundes bereichert. Hunde brauchen wie Menschen Nahrung, Wasser und Obdach, um zu überleben. Sie brauchen aber auch körperliche Pflege und Fürsorge, um zu gedeihen. Die Bereitstellung dieser Dinge ist ein wesentlicher Bestandteil für die Gesundheit und Sicherheit Ihres Hundes und bildet die Grundlage für ein langes, glückliches Leben mit Ihrem Hund.

Was du brauchst

  • Qualitätshundefutter
  • Kiste, Bett oder Hundehütte
  • Zeit für Bewegung
  • Eine Beziehung mit einem Tierarzt
  • Aufmerksamkeit und Zuneigung zu bieten

Richtige Ernährung

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung ist ein wesentlicher Bestandteil der Grundversorgung des Hundes. Erforschen Sie Lebensmittelunternehmen, die sich dazu verpflichten, hochwertige Zutaten anstelle von Füllstoffen zu verwenden. Wählen Sie dann eine Qualitätsdiät, die Ihrem Haustier gefällt. Es nützt nichts, viel Geld für eine ganzheitliche, erstklassige Ernährung auszugeben, wenn Ihr Hund sie nicht frisst.

Viele Unternehmen bieten Muster an, die Sie ausprobieren können, ohne eine ganze Tasche zu kaufen. Andere bieten eine Geld-zurück-Garantie an, wenn Ihr Hund das Futter nicht mag. Wenn Sie sich für eine hausgemachte Ernährung entscheiden, besprechen Sie die Zutaten zuerst mit Ihrem Tierarzt, um sicherzustellen, dass sie für Ihren Hund geeignet sind. Machen Sie dann kleine Mengen, bis Sie sicher sind, dass es Ihrem Hund wirklich gefällt.

Wenn Sie eine appetitliche Ernährung gefunden haben, beobachten Sie, wie Ihr Hund in den ersten Wochen reagiert. Ein Absinken des Energieniveaus oder ein stumpfes Haarkleid kann eine Ernährungsumstellung rechtfertigen. Wenn Sie das Futter Ihres Haustieres wechseln, mischen Sie immer nach und nach etwas von dem alten Futter mit dem neuen, um Magen-Darm-Beschwerden oder eine Abneigung gegen Futter zu vermeiden. Es ist auch eine gute Idee, Ihren Tierarzt um Ernährungsberatung zu bitten, besonders wenn Sie Veränderungen in der Gesundheit Ihres Haustieres bemerken.

Wasser ist auch wichtig, um Ihren Hund gesund zu halten. Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund immer Zugang zu viel frischem, sauberem Wasser hat.



Ein Raum für sich

Hunde sind soziale Tiere und in der Regel nicht zufrieden, wenn sie aus der Familieneinheit ausgeschlossen werden. Obwohl einige Umstände erfordern, dass Hunde draußen leben, gedeihen die meisten in einer primären Innenumgebung.

Ihr Hund sollte einen Bereich des Hauses haben, der seinem eigenen Raum gewidmet ist, z. B. ein Zwinger, eine Kiste oder ein Bett. Dies lehrt Ihren Hund, Respekt vor seinem Raum und Ihrem zu haben. Stellen Sie Grundregeln auf, setzen Sie Bereiche außerhalb des Hauses durch und begrüßen Sie Ihren Hund in den zulässigen Bereichen.

Wenn Ihr Hund Zeit im Freien verbringt, bieten Sie Zugang zu einer Hundetür oder einer temperaturgesteuerten Hundehütte. Lassen Sie Ihren Hund niemals unbeaufsichtigt im Freien ohne Schutz, insbesondere bei extremer Hitze oder Kälte, da dies schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben kann.

Physische Wartung

Halten Sie Ihren Hund durch regelmäßige Bewegung und vorbeugende tierärztliche Versorgung gesund. Erstellen Sie eine Übungsroutine, auch wenn Sie nur einmal am Tag um den Block schlendern. Je nach Rasse benötigt Ihr Hund möglicherweise mehr Bewegung, um zusätzliche Energie abzubauen und fit zu halten.

Stellen Sie eine gute Beziehung zu einem Tierarzt her und planen Sie mindestens ein bis zwei Mal im Jahr einen Wellness-Check für Ihren Hund. Sehr oft können potenzielle Probleme erkannt und behandelt werden, bevor Ihr Hund Anzeichen einer Krankheit aufweist. Innerhalb weniger Besuche wird Ihr Tierarzt Sie und Ihren Hund kennenlernen und in der Lage sein, Empfehlungen für Ihre Gesundheits- oder Verhaltensfragen abzugeben.

Jeder Hund braucht eine Grundpflege wie Baden und Nägelschneiden. Einige Hunde benötigen sogar regelmäßige Haarschnitte. Finden Sie einen seriösen Hundefriseur oder lernen Sie, Ihren Hund zu Hause zu pflegen. Dann legen Sie ein Pflegesystem fest und bleiben dabei.

Deinen Hund pflegen

Hunde leben von Struktur und Disziplin. Das richtige Training ist für die Lebensqualität Ihres Hundes von größter Bedeutung. Wählen Sie ein Trainingsprogramm, das Ihrem Lebensstil und den Bedürfnissen Ihres Hundes entspricht, und setzen Sie es dann fort.

Vielleicht möchten Sie lieber an einer Schulung mit einem professionellen Ausbilder teilnehmen oder selbst etwas über das Hundetraining lernen. So oder so, etablieren Sie sich als Chef, verstärken Sie gutes Benehmen und korrigieren Sie menschliches Fehlverhalten. Seien Sie konsequent und Sie werden positive Ergebnisse sehen.

Die Aufrechterhaltung der Bindung zwischen Mensch und Hund ist für das Gedeihen Ihres Hundes von entscheidender Bedeutung und ein wichtiger Bestandteil der grundlegenden Hundepflege, den viele Menschen ignorieren. Denken Sie daran, dass Haushunde soziale Tiere sind, die Interaktion mit Menschen benötigen. Nehmen Sie sich Zeit, damit Sie und Ihr Hund sich jeden Tag verbinden können. Streicheln Sie Ihren Hund, spielen Sie mit Spielzeug, sprechen Sie mit ihm oder fahren Sie mit dem Hund im Auto. So können Sie diese Bindung stärken und bewahren.

Probleme vermeiden

Jedes Element der grundlegenden Hundepflege kann an Ihre Bedürfnisse und die Akzeptanz Ihres Hundes angepasst werden. Viele Hundebesitzer beispielsweise sind der Meinung, dass das Training in der Kiste unerlässlich ist und dass ihr Hund dort einen Großteil seiner Zeit alleine verbringt. Andererseits bevorzugen manche Menschen eher ein offenes Lebensgefühl und schulen ihren Hund, ohne Kiste die Hausordnung einzuhalten. Der Schlüssel zum Erinnern ist, dass es eine Alternative gibt, die perfekt funktioniert, wenn etwas nicht funktioniert.

Es ist auch wichtig, geduldig mit Ihrem Hund zu sein und nicht zu viele drastische Änderungen auf einmal vorzunehmen. Viele Hunde leben von Routine und Störungen, die zu Verhaltensproblemen führen können.

Wenn Sie Zweifel an den Grundbedürfnissen Ihres Hundes haben, fragen Sie Ihren Tierarzt um Rat. Abgesehen von gesundheitlichen Bedenken möchten Tierärzte sicherstellen, dass die Tiere, die sie betreuen, so glücklich wie möglich sind. Die meisten sind daher mehr als bereit, bei Fragen zu helfen.

If you suspect your pet is sick, call your vet immediately. For health-related questions, always consult your veterinarian, as they have examined your pet, know the pet's health history, and can make the best recommendations for your pet.