So reinigen Sie Ihren Ledersattel

  • Was Sie zum Reinigen eines Sattels benötigen

    In vielen älteren Pferdebüchern steht, dass Sie unsere Sättel bei jedem Gebrauch reinigen sollten. Dies ist jedoch möglicherweise nicht praktikabel. Wie oft Sie Ihren Sattel reinigen, hängt davon ab, wie er verwendet wird. Wenn Sie Ihre Sättel nur an Wochenenden für gemütliche Ausritte verwenden, müssen Sie Ihren Sattel möglicherweise nicht so häufig reinigen wie jemand, der an einer Sportart teilnimmt, bei der der Sattel regelmäßig Schweiß, Schlamm und Schmutz ausgesetzt ist, z. Landspringen.

    Wenn Sie Ihren Sattel in einem staubigen Stall unbedeckt lassen oder in einer staubigen Arena fahren, möchten Sie Ihren Sattel möglicherweise reinigen, damit der Abrieb das Finish nicht beeinträchtigt und das Leder nicht austrocknet. Verwenden Sie zum Schutz Ihres Sattels einen Sattelüberzug aus atmungsaktivem Material und wischen Sie ihn nach jedem Gebrauch mit einem trockenen Tuch ab. Oder ein schnelles Abwischen mit einem weichen, feuchten Tuch kann alles sein, was ein Sattel braucht.

    Es ist jedoch sinnvoll, sie vor dem Lagern, vor einem Wettbewerb oder vor dem Verkauf gründlich zu reinigen. (Und wenn sich in Ihrem gelagerten Sattel Schimmel gebildet hat, machen Sie sich keine Sorgen. Befolgen Sie einfach die nachstehenden Schritte.)

    Materialien, die Sie brauchen

    • Milde Sattelseife (Glycerin)
    • Waschfreier Leder-Conditioner
    • Kleiner Schwamm
    • Handtücher (drei bis vier)
    • Kleiner Eimer oder Schüssel mit Wasser (nicht heiß)
    • Steife Borste oder feine Drahtbürste (optional)
    • Wattestäbchen und / oder Zahnbürste
    • Metallreiniger

    Vielleicht möchten Sie auch einen Sattelständer, ein Sägebock oder zwei Stühle hintereinander, um Ihren Sattel während der Arbeit aufzustellen. Dadurch erhalten Sie eine stabile Arbeitsfläche.

    Fahren Sie mit 2 von 8 unten fort.
  • Zieh den Sattel aus

    Ziehen Sie den Sattel von allen Beschlägen wie dem Gurt oder den Steigbügeln ab und lösen Sie alle Schnallen. Wenn Sie alle Armaturen abnehmen, gelangen Sie leichter in die Ecken und Winkel, in denen sich Schmutz ansammelt. Wischen Sie den Sattel mit einem leicht angefeuchteten Tuch ab, um losen Staub, Schmutz und Haare zu entfernen. Machen Sie Ihr Leder niemals zu nass, da es sonst austrocknen kann.

    Fahren Sie mit 3 von 8 unten fort.
  • Sattelseife

    Befeuchten Sie den Schwamm im Wasser. Sie möchten es feucht, aber nicht tropfnass haben. Tauchen Sie es in die Sattelseife und rühren Sie einen Schaum auf.



    Wenn Sie Ihren Sattel zum ersten Mal gereinigt haben, probieren Sie einen Lederreiniger, insbesondere All-in-One-Reiniger, an einer unauffälligen Stelle auf Ihrem Sattel. Wählen Sie All-in-One-Produkte mit Bedacht aus, da einige All-in-One-Reinigungsmittel, die eine Reinigung und Pflege in einem Schritt versprechen, möglicherweise nicht für Leder geeignet sind. Einige enthalten Reinigungsmittel, die das Leder im Laufe der Zeit beschädigen können. Einige können Ihr Leder verfärben, stellen Sie also sicher, dass Sie mit dem Farbwechsel leben können. Die meisten werden das Leder abdunkeln, und dies ist zu erwarten. Wenn Ihr Leder jedoch ein farbiges Finish hat, möchten Sie dieses nicht entfernen.

    Fahren Sie mit 4 von 8 unten fort.
  • Reinigen Sie das Leder

    Tragen Sie den Schaum auf das Leder auf. Arbeiten Sie in kleinen Kreisen, die alle Oberflächen des Sattels bedecken. oben, unten und zwischen den Klappen. Achten Sie bei einem englischen Sattel darauf, die Unterseite nicht zu stark zu benetzen, da dies dazu führen kann, dass die Wolle unter dem Leder flockt und sich verdichtet. Spülen Sie den Schwamm häufig aus und schäumen Sie ihn erneut ein. Tragen Sie keine Seife oder Wasser auf Wildleder oder Rauleder auf, die häufig auf Sitzen oder Knierollen zu finden sind. Probieren Sie diese mit einer harten Bürste aus - gerade genug, um den Schmutz zu lösen. Sie möchten diese weicheren Leder nicht durchziehen.

    In Bereichen, in denen der Jockey aufgebaut ist - diese dickere, schwarze Schmutzschicht, die sich unter den Steigbügelledern bildet -, wiederholen Sie das Seifen einige Male, ohne das Leder zu stark zu benetzen. Achten Sie besonders darauf, wo der Schweiß durch das Leder getränkt ist.

    Bürsten Sie die Unterseite eines Westernsattels leicht mit einer steifen Bürste. Wussten Sie, dass Sie diese flauschige Schicht ersetzen können, wenn sie zu abgenutzt und schmutzig ist?

    Fahren Sie mit 5 von 8 unten fort.
  • Entfernen Sie alle Seifenreste

    Wischen Sie den Sattel mit einem feuchten Handtuch und anschließend mit einem trockenen Handtuch ab. Sie möchten alle Seifenreste vom Leder entfernen, da zurückgelassene Seife das Leder mit der Zeit beschädigen kann. Einige Sattler empfehlen, nur ein feuchtes Tuch und keine Seife zu verwenden.

    In Spalten und Falten verbleibende Seifenreste halten auch Abrieb zurück, der das Leder angreifen kann. Verwenden Sie feuchte Wattestäbchen oder die Ecke eines Handtuchs, um die gesamte Seife aus winzigen Stichkanälen und Spalten zu entfernen.

    Wischen Sie den Sattel trocken. Der nächste Schritt ist das Konditionieren. Die meisten Konditionierer eignen sich am besten für leicht feuchte Leder.

    Fahren Sie mit 6 von 8 unten fort.
  • Tragen Sie Leather Conditioner auf

    Tragen Sie ein nicht reinigendes Lederpflegemittel wie Neatsfoot Oil, Lanolin oder Bienenwachspflegemittel auf das Leder auf. (Verwenden Sie Gummihandschuhe, wenn Lanolin Ihre Hände reizen wird.) Stellen Sie sicher, dass Sie echtes und kein synthetisches Neatsfoot-Öl verwenden. Auf dem Behälter steht beispielsweise 'tierbasiert' oder '100 Prozent rein'. Tragen Sie das Öl sehr sparsam auf. Sie möchten weder die Poren verstopfen noch dem Schmutz einen Platz zum Anhaften geben. Zu viel Öl kann durch das Leder in die Polsterung oder den darunter liegenden Baum eindringen und Schäden verursachen. Beachten Sie auch, dass einige Conditioner das Leder abdunkeln. Wenn Sie nicht möchten, dass sich Ihr Ledersattel verdunkelt, wählen Sie einen Conditioner und testen Sie ihn an einem unauffälligen Ort.

    Bienenwachs und andere dicke Pflegemittel können Rückstände hinterlassen. Verwenden Sie daher Frottier- und Ellbogenfett, um diese zu entfernen.

    Fahren Sie mit 7 von 8 unten fort.
  • Reinigen Sie Metallbeschläge und Steigbügelriemen

    Wischen Sie alle Metallbeschläge wie Steigbügel und Schnallen ab und entfernen Sie eventuelle Seifenreste oder Conditioner. Verwenden Sie eine alte Zahnbürste oder ein Wattestäbchen, um kleine Stellen zu entfernen, an denen Seife oder Conditioner zusammenbacken.

    Befolgen Sie die gleichen Schritte wie beim Auftragen von Seife und Conditioner, um die Steigbügelriemen zu reinigen. Dies ist ein guter Zeitpunkt, um ihren Zustand zu überprüfen und sicherzustellen, dass sie noch sicher sind. Ein Metallreiniger kann für Steigbügel verwendet werden, aber sie können auch mit normaler Spülmittel und Wasser gereinigt werden. Gut ausspülen. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie die Metallbeschläge am Sattel mit dem Metallreiniger reinigen, damit der Reiniger nicht in das Leder gelangt. Versuchen Sie, eine Ecke eines Handtuchs zwischen Leder und Metall zu legen, um es zu schützen. Essig eignet sich auch gut für Metallbeschläge.

    Fahren Sie mit 8 von 8 unten fort.
  • Wildleder oder Rauleder auffrischen

    Gelegentlich möchten Sie vielleicht Veloursleder oder Sitzpolster oder Kniepolster schön aussehen lassen. Verwenden Sie eine Bürste mit steifen Borsten, um das Nickerchen zu bürsten. Tun Sie dies sehr selten. Wenn das Wildleder zu stark gebürstet wird, entstehen Löcher. Möglicherweise möchten Sie diesen Schritt nur ausführen, wenn Sie versuchen, den Sattel für eine spezielle Show oder zum Verkauf besonders gut aussehen zu lassen.