Clicker Trainieren Sie Ihren Hund

Clickertraining ist eine übliche Form der positiven Verstärkung. Diese einfache und effektive Trainingsmethode verwendet einen Clicker, einen Metallstreifen in einer kleinen Plastikbox, der beim Drücken ein deutliches Klickgeräusch erzeugt. Das Klicken ist viel schneller und deutlicher als das Sagen von 'guter Hund' und viel effektiver als das Training mit Leckereien allein. Um einem Hund die Bedeutung des Klicks beizubringen, wird unmittelbar nach dem Klicken eine Belohnung gegeben. Sobald der Hund die positiven Effekte des Klickgeräusches erfährt, wirkt der Clicker selbst als konditionierter Verstärker. Clicker sind in den meisten großen Zoohandlungen erhältlich und relativ günstig.

2:01

Jetzt ansehen: So trainieren Sie Ihren Hund mit Clicker

Sie können Ihren Hund leicht trainieren, um auf den Klicker zu reagieren. Dann können Sie mit der Aus- und Weiterbildung fortfahren. Das Verwenden einer Schritt-für-Schritt-Trainingstechnik wird oft als 'Laden' des Klickers bezeichnet.

Binden Sie das Clickertraining an Belohnungen

Das Clickertraining soll die Verwendung von Leckereien nicht vollständig ersetzen. Das Klicken sagt dem Hund sofort, dass das, was er getan hat, eine Belohnung bringt. Um dies zu betonen, sollten Klicks häufig von Leckereien gefolgt werden. Andernfalls verliert der Clicker seine Wirksamkeit. 'Während einige Clickertrainer möglicherweise nicht bei jedem Klick eine Belohnung vergeben, folgen so gut wie alle Clickertrainer dem Klick mit einer Belohnung', so Trainerin Alyssa Walker. 'In der Anfangsphase des Trainings ist es sehr wichtig, starke Belohnungen einzusetzen, und Leckereien sind oft die stärkste Belohnung für einen Hund.'

Die Grundlage des Clickertrainings liegt in der Operantenkonditionierung. Dies ist ein wissenschaftlicher Begriff, der beschreibt, wie Tiere aus den Folgen bestimmter Verhaltensweisen lernen. Positive Verstärkung ist eine Art der operanten Konditionierung, die häufig in der Hundeausbildung eingesetzt wird. Versuchen Sie kleinere (aber immer noch verlockende) Leckereien zu verwenden, die Ihrem Hund gefallen, da Sie viele Leckereien anbieten werden. Verwenden Sie für eine einfache, kostengünstige Option während des Trainings kleine Stücke von ungewürztem gekochtem Truthahn oder Huhn.

Beginnen Sie in einer ruhigen Umgebung

Beginnen Sie mit Ihrem Hund in einer ruhigen Gegend ohne Ablenkungen. Idealerweise sollte dieses Training durchgeführt werden, wenn Ihr Hund Hunger hat. Halten Sie eine Handvoll Lieblingsleckerbissen Ihres Hundes bereit und halten Sie den Clicker in Ihrer Hand.

Stellen Sie den Clicker vor

Drücken Sie den Clicker. Geben Sie Ihrem Hund gleich nach dem Drücken des Klickers eine Belohnung. Wiederholen Sie diese Click / Treat-Kombination fünf- bis zehnmal.



Testen Sie Ihren Hund

Sie können Ihren Erfolg testen, indem Sie auf klicken, wenn Ihr Hund Sie nicht beachtet. Wenn Ihr Hund auf das Klicken reagiert, indem er Sie plötzlich ansieht und nach einem Leckerbissen sucht, können Sie weitermachen. Wenn nicht, fahren Sie mit der Click-Treat-Kombination fort, bis Ihr Hund weiß, dass jeder Klick eine Belohnung bedeutet.

Klicken Sie für grundlegende Befehle

Bringen Sie Ihrem Hund grundlegende Befehle mit dem Clicker bei. Drücken Sie genau in dem Moment, in dem Ihr Hund die gewünschte Aktion ausführt, auf den Clicker. Folgen Sie mit einem Leckerbissen und Lob. Wenn Sie nicht zum richtigen Zeitpunkt klicken, wird Ihr Hund verwirrt sein und sich nicht sicher sein, welche Aktion die Belohnung brachte. Eines der besten Dinge am Clicker ist die Genauigkeit. Der Hund verknüpft seine Aktion mit dem Klicken und anschließend mit der Belohnung. Der Hund versteht nicht nur besser, was er tut, sondern auch, dass Ihr Welpe die Aktion in Zukunft eher wiederholt, wenn er gefragt wird.

Fahren Sie mit dem Clicker mit dem Advanced Training fort

Das Clickertraining kann auch für Fortgeschrittene sehr effektiv sein. 'Sie klicken einfach für kleine Schritte in Richtung des Verhaltens und arbeiten den Hund auf das endgültige, abgeschlossene Verhalten hin', sagt Walker. Dies ermöglicht es Ihnen, die Hände frei zu haben (außer natürlich, um die Belohnung abzugeben). Sie müssen den Hund nicht in Position bringen, was den Prozess oft verlangsamt. ' Insgesamt ist der Clicker ein sehr wertvolles Werkzeug im Trainingsprozess. Wenn Sie ein Gehorsamkeits- und Trainingsprogramm für Ihren Hund erstellen, ziehen Sie die Verwendung des Clickers in Betracht und überzeugen Sie sich selbst, wie gut die Methode funktioniert.

Probleme und Proofverhalten

Ein häufiger Fehler bei der Verwendung des Clickers für das Hundetraining ist, das Lob zu vergessen. Während Ihr Hund darauf trainiert wurde, auf den Klicker zu reagieren, folgt er auch den Aktionen, um Lob von Ihnen zu erhalten. Ignorieren Sie nicht das Bedürfnis eines Hundes nach Lob, Liebe und Zuneigung seines Besitzers. Da das Clickertraining auf Belohnungen basiert, ist diese Art des Trainings wahrscheinlich nicht effektiv, wenn Ihr Hund einen geringen Futterdrang hat oder nicht von Belohnungen (oder Leckereien) getrieben wird. Wenn Sie das Clickertraining für fortgeschrittenere Bewegungen oder Übungen verwenden, benötigen Sie außerdem eine sehr genaue Hand-Auge-Koordination und vollständige Aufmerksamkeit, um den Clicker genau zum gewünschten Zeitpunkt zu klicken. Wenn Sie dies nicht können, werden Sie Ihren Hund verwirren und zu einem schlechten Training führen.