Wie man deine Katze ausbildet

Kistentraining mit Katzen ist nicht so üblich wie mit Hunden, aber die Mühe lohnt sich. Kätzchen lernen einfacher und schneller als erwachsene Katzen, aber selbst Katzen, die sich auf ihre Art und Weise in die Welt setzen, können das Training für die Kiste akzeptieren.

Viele Katzenbesitzer sagen, 'hasse die Kiste' ist ein Hauptgrund dafür, dass Katzen den Tierarzt nicht so oft besuchen, wie sie sollten, und viele Katzen sehen die Kiste nur, wenn es Zeit ist, zum Tierarzt oder Tierpfleger gebracht zu werden. Ihre Haustierkatze ist klug. Es dauert nur ein einziges Mal, bis die Katze erfährt, dass die Kiste unangenehme Erfahrungen bedeutet.

Trainieren Sie stattdessen Ihr Kätzchen, um die Kiste / den Träger mit lustigen, positiven Erfahrungen in Verbindung zu bringen. Auf diese Weise können Sie die Katze bei Bedarf schnell einschließen und sicher transportieren, anstatt in Notfällen Verstecken zu spielen, um die verängstigte Katze zu finden. Eine glückliche Annahme der Kiste bedeutet auch weniger Stress und eine glücklichere, emotional gesündere Katze.

Stell die Kiste vor

Beginnen Sie, indem Sie die Kiste zu einem Teil der Möbel machen. Stellen Sie es in einer Ecke des Zimmers auf den Boden, damit Ihre Katze es in Ruhe erkunden kann. Wenn es die ganze Zeit aus ist, lässt der seltsame oder beängstigende Faktor der Kiste nach. Nehmen Sie die Tür von der Kiste, damit Ihre Katze kommen und gehen kann. Werfen Sie eine weiche Decke oder ein Handtuch hinein, um ein Bett zu erhalten, insbesondere eine, die Sie über den Körper Ihrer Katze gerieben haben, damit sie den Geruch der Umgebung erkennt.

Versuchen Sie das Clicker-Training

Überlegen Sie, ob Sie ein Clickertraining verwenden möchten, um Ihre Katze zu inspirieren, schnell in die Kiste zu gehen. Sehen Sie sich an, wie Sie den Clicker laden und die Trainingsergebnisse für spontane Sitzungen finden. Warten Sie dann auf die Gelegenheit, wenn Sie sehen, wie sich Ihre Katze nähert, schnüffelt oder die Kiste betritt. Klicken Sie auf den Mausklick, um der Katze mitzuteilen, dass Sie nur die Kiste berühren, hineingehen oder sich ihr nähern möchten, und belohnen Sie sie dann mit dem Leckerbissen oder Lieblingsspielzeug. Je mehr Sie üben, desto besser kann Ihre Katze in der Nähe oder sogar in der Kiste herumhängen.

Setzen Sie die Tür wieder ein

Es kann eine Woche oder länger dauern, bis sich das Kätzchen oder die Katze in der Nähe des Trägers wohlfühlt. Sobald dies passiert ist, setzen Sie die Tür wieder auf und warten Sie, bis die Katze hineingeht. Dann die Tür schließen und mit ruhiger, fröhlicher Stimme loben. Das Ziel ist es, Ihre Katze davon zu überzeugen, dass dies normal ist und keinen Grund für verärgerte Gefühle gibt. Lassen Sie Ihre Katze nach etwa einer Minute raus und geben Sie ihr ein Vergnügen oder Spielzeug, das nur für die beste Leistung reserviert ist. Loben Sie den Schwanz aus der Katze. Ihre Katze sollte wissen, dass es sich lohnt, ruhig in der Kiste zu bleiben.



Bauen Sie auf Wiederholung

Wiederholen Sie die Trainingseinheiten in den nächsten zwei Wochen mindestens einmal am Tag, und bauen Sie die Zeit auf, bis das Kätzchen innerhalb von drei Minuten, vier, dann fünf Minuten und so weiter bleibt. Sobald Ihre Katze 10 Minuten erreicht hat und ruhig bleibt, heben Sie den Träger auf, während sich die Katze darin befindet, und tragen Sie ihn herum. Lassen Sie die Katze dann heraus. Nehmen Sie den Gepäckträger zum Auto (mit der Katze im Auto), setzen Sie sich dort hin und sprechen Sie mit Ihrer Katze, bringen Sie sie dann zurück ins Haus und lassen Sie sie los. Vergessen Sie nicht, die Festlichkeit anzubieten.

Bald sollten Sie in der Lage sein, Ihre Katze für Autofahrten im Gepäckträger mitzunehmen, ohne dass Ihre Katze einen Anfall bekommt. Die Katze wird lernen, dass der Träger die meiste Zeit gute Dinge meint. Der Tierarztbesuch wird nicht der einzige Verein sein, den es gibt.

Tipps

  • Wenn Sie ein wenig Feliway auf die Innenseite der Kiste spritzen, können Sie Kitty-Ängste lindern. Feliway ist ein Analogon des Wangenpheromons, mit dem sich Katzen sicher fühlen.
  • Wenn Sie sich für eine harte Kiste entschieden haben, werfen Sie einen Tischtennisball hinein, um einen Katzenspielplatz zu schaffen.
  • Lassen Sie für Katzen mit Leckerbissen leckere Leckerbissen im Inneren, damit Ihre Katze sie findet. Sie werden bald feststellen, dass die magische Kiste die köstlichsten stinkenden Boni für das Betreten hat. Sie möchten die Kiste zum unterhaltsamsten Ort im Haus machen.

Probleme und Proofverhalten

Geben Sie niemals das Training auf und transportieren Sie Ihre Katze nur ohne Kiste oder Gepäckträger. Haustiere sollten immer in einem Gepäckträger mitfahren, wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind, da dies verhindert, dass sie Sie beim Fahren ablenken oder verletzt werden, wenn Sie plötzlich bremsen oder einen Unfall haben. Außerdem kann ein loses Haustier aus dem Auto entkommen.

Wenn Ihre ältere Katze viele schlechte Assoziationen mit der Kiste hatte, sollten Sie nicht erwarten, dass sich das Verhalten über Nacht ändert. Ein häufiger Trainingsfehler besteht darin, die Schritte zu beschleunigen und sofortige Ergebnisse zu erwarten. Geben Sie Ihrer Katze viel Zeit. Möglicherweise müssen Sie in bestimmten Schritten des Trainingsprozesses eine Pause einlegen und dort ein oder zwei Wochen bleiben. Sobald Ihre Katze erfolgreich war, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

Denken Sie auch daran, was Ihre Katze mit der Kiste oder dem Träger in Verbindung bringt. Wenn Sie es nur in den Tragebehälter legen, um zum Tierarzt, zum Tierpfleger oder zu einem anderen Ort zu gehen, an dem es keinen Spaß macht, ist es wahrscheinlich, dass Ihre Katze den Tragebehälter nicht mag. Versuchen Sie einfach, den Gepäckträger von Raum zu Raum zu bewegen, ohne das Haus zu verlassen, eine kurze Fahrt zu machen und dann nach Hause zurückzukehren. Versuchen Sie dann, die Katze in die Kiste zu bringen und verschiedene Orte zu besuchen, an denen sich die Katze wohlfühlt, z. B. einen Freund, der Ihr Haustier mit Leckereien empfängt.

Wenn Sie weiterhin Schwierigkeiten haben, Ihre Katze dazu zu bringen, eine Kiste anzunehmen, tauschen Sie sie gegen einen anderen Behälter aus (tauschen Sie beispielsweise einen harten Träger gegen einen weichen oder versuchen Sie es mit einer größeren oder kleineren Kiste).