Wie man Ihren Hund oder Welpen ausbildet

Kistentraining ist eine Methode, um Ihren Welpen oder Hund im eigenen Haus zu trainieren. Die Kiste dient dazu, Ihren Hund in Sicherheit zu bringen, wenn Sie nicht beaufsichtigen können. Da die meisten Hunde nicht an dem Ort urinieren oder kotieren, an dem sie schlafen, wird Ihr Hund höchstwahrscheinlich versuchen, den Drang zu halten, wenn er sich in seiner Kiste befindet.

Bei richtiger Verwendung verhindert eine Kiste, dass der Hund die schlechte Angewohnheit hat, Unfälle in Ihrem Zuhause zu haben, und gibt ihm einen sicheren Raum, der einem Hündchenschutzgebiet ähnelt.

2:31

Jetzt ansehen: So trainieren Sie Ihren Hund in der Kiste

Wähle eine Kiste

Es stehen verschiedene Arten von Kisten zur Auswahl, einschließlich eines Drahtkäfigs, eines Plastiktierträgers und einer Kiste aus weichem Segeltuch oder Nylon.

Die Drahtkiste wird am häufigsten verwendet. So kann Ihr Hund sehen, was um ihn herum vor sich geht, und viele haben ein zusätzliches Bedienfeld, mit dem Sie die Kiste je nach Größe Ihres Hundes vergrößern oder verkleinern können. Diese Art von Kiste ist zusammenklappbar und hat eine verschiebbare Wanne im Boden, die die Reinigung erleichtert.

Ein Plastiktierträger ist auch eine gute Option für das Kistentraining. Dies ist die Art, die Sie am häufigsten für Flugreisen sehen. Der Nachteil dieser Art von Kiste besteht darin, dass sie an drei Seiten eingeschlossen ist und daher nicht so viel Licht einlässt wie eine Drahtkiste. Es ist auch etwas schwieriger zu reinigen.

Die Kisten mit weichen Seiten sind leicht und daher ideal zum Mitnehmen, wenn Sie mit Ihrem Hund unterwegs sind. Das Problem bei den Kisten mit weichen Seiten ist, dass ein Hund, der gerne an den Seiten kaut oder kratzt, ausbrechen kann. Es ist keine gute Wahl für junge Welpen.



Welche Art von Kiste Sie auch wählen, die Größe ist wichtig. Die Kiste sollte nicht zu groß sein. Sie möchten, dass Ihr Hund genügend Platz hat, um sich bequem hinzulegen und umzudrehen. Wenn die Kiste zu groß ist, kann Ihr Hund einen Bereich der Kiste zum Schlafen und einen anderen zum Beseitigen verwenden.

Viele der Drahtkisten werden mit einem Teiler verkauft. Dies ist perfekt, wenn Sie einen wachsenden Welpen in der Kiste trainieren. Mit dem Teiler können Sie Ihren Welpen auf einen kleinen Bereich der Kiste beschränken und die Kiste dann vergrößern, wenn Ihr Welpe wächst.

Stell die Kiste vor

Das Kistentraining sollte sehr positiv gehalten werden. Führen Sie Ihren Welpen oder erwachsenen Hund langsam in die Kiste ein. Legen Sie etwas Weiches in den Boden der Kiste, zusammen mit einigen Spielsachen Ihres Hundes. Wirf ein paar Leckereien hinein. Lassen Sie Ihren Hund die Kiste in ihrem eigenen Tempo erkunden, ohne ihn dazu zu zwingen, hineinzugehen.

Loben Sie den Hund und gönnen Sie ihm eine Belohnung, wenn er von selbst hineingeht. Lassen Sie die Tür offen, bis es mit der Kiste bequem zu sein scheint, und lassen Sie Ihren Hund nach Belieben ein- und aussteigen.

Beschränken Sie Ihren Hund in der Kiste

Hunde sind Höhlentiere, und sie mögen es, einen sicheren Ort zu haben, an dem sie sich melden können. Wenn das Kistentraining korrekt durchgeführt wird, können Kisten diesen sicheren Hafen bieten und Sie beruhigen, wenn Sie nicht zu Hause sind.

Hundebesitzer berichten oft, dass ihre Hunde ihre Kisten noch lange nach dem Housetraining aufsuchen. Wenn der Hund für einige Stunden allein gelassen werden kann, ohne einen Unfall zu erleiden oder sich zu zerstören, verwenden andere die Kiste nicht mehr und erlauben ihren Hunden, ihre Häuser zu verlassen, während sie unterwegs sind.

  1. Sobald Ihr Hund die Kiste bequem betreten und verlassen kann, ist es an der Zeit, ihn an das Einklemmen zu gewöhnen.
  2. Werfen Sie ein paar Leckereien in die Kiste, und sobald Ihr Hund drinnen ist, schließen Sie die Tür.
  3. Warten Sie etwa eine Minute und lassen Sie Ihren Hund aus der Kiste, solange er ruhig ist.
  4. Verlängern Sie langsam die Zeit, die Sie Ihren Hund in der Kiste lassen, während Sie zu Hause sind, bis Sie bequem eine Stunde oder länger in der Kiste sitzen.
  5. Sobald Ihr Hund sicher ist, dass er eingesperrt ist, gewöhnen Sie sich daran, in der Kiste allein zu sein.
  6. Wenn Ihr Hund in der Kiste ruhig ist, treten Sie ein paar Minuten aus dem Raum und dann wieder ein.
  7. Bauen Sie nach und nach die Zeit auf, die Sie außerhalb des Zimmers verbringen, bis Ihr Hund oder Welpe eine Stunde oder länger allein in der Kiste gelassen werden kann.

Probleme und Proofverhalten

Verwenden Sie niemals die Kiste Ihres Hundes, um ihn zu bestrafen. Ihr Hund sollte seine Kiste als einen glücklichen, komfortablen und sicheren Ort betrachten. Wenn Sie die Kiste verwenden, um Ihren Hund zu bestrafen, besteht die Möglichkeit, dass er ängstlich und ängstlich wird, wenn er darin gelassen wird.

Es ist auch wichtig, dass Sie Ihren Hund niemals aus der Kiste lassen, während er jammert oder bellt. Es sollte völlig ruhig sein, bevor Sie es freigeben. Das Öffnen der Kiste, während sie bellt oder jammert, lehrt, dass der Hund, wenn er genug Lärm macht, herausgelassen wird. Wenn Sie diesen Fehler machen, kann dies zu vielen schlaflosen Nächten führen, während Sie darauf warten, dass sich Ihr Welpe beruhigt.

Lassen Sie Ihren Hund niemals länger in der Kiste, als er körperlich in der Lage ist, seine Blase oder seinen Darm zu halten. Welpen können es normalerweise nicht länger als drei bis vier Stunden halten. Ein erwachsener Hund, der noch nie unterrichtet wurde, sollte auch nicht länger als drei bis vier Stunden stehen bleiben. Ältere Hunde können es möglicherweise etwas länger halten.

Hunde sollten nicht länger als diese Zeit in einer Kiste gelassen werden, ohne dass sie zu sportlichen Aktivitäten, zum Spielen oder zum Kuscheln mit Ihnen herausgenommen werden.