So bestimmen Sie das Geschlecht Ihres Fisches

Die Bestimmung des Geschlechts eines Fisches ist je nach Art leicht bis nahezu unmöglich. Die Kenntnis der sexuellen Unterschiede bei Aquarienfischen ist wichtig, wenn Sie versuchen, Fische zu züchten, und auch, um das richtige Gleichgewicht der Fische für ein Gemeinschaftsaquarium zu finden. Obwohl nicht alle Fische leicht nach Geschlecht identifiziert werden können, können Sie mit diesen Tipps das Geschlecht vieler gängiger Aquarienfischarten erkennen.

Bestimmung des Fischgeschlechts

So können Sie das Geschlecht der gängigen Aquarienfische bestimmen. Diese Liste ist keineswegs erschöpfend, bietet jedoch einen allgemeinen Überblick über die Unterschiede zwischen den Fischgeschlechtern.

Angelfish

Kaiserfische sind extrem schwer genau zu wissen, welches Geschlecht sie haben, besonders wenn sie jung sind. Gelegentlich zeigen ausgewachsene Männchen einen bescheidenen Nackenbuckel, der eine Beule am Kopf über den Augen darstellt. Verlassen Sie sich jedoch nicht darauf, dass es in jedem Fall da ist. Der beste Weg, ein Paar zu gründen, besteht darin, ein halbes Dutzend unreifer Kaiserfische zu kaufen und zusammen aufzuziehen. Wenn sie reif genug sind, paaren sie sich und Sie sollten mindestens ein Zuchtpaar aus der Gruppe haben. Sobald sie anfangen sich zu paaren, wird es ziemlich offensichtlich sein, welches männlich und welches weiblich ist, da sie diejenige sein wird, bei der der Eiablagerer die Eier legt. Der Ovipositor ist eine kurze Röhre aus der Öffnung des Weibchens, mit der es seine Eier legt. Es hat eine abgerundete Spitze. Das Männchen befruchtet die Eier mit einem spitzen Schlauch, der von seiner Öffnung ausgeht, nachdem sie vom Weibchen abgelegt wurden. Beide Eltern schweben abwechselnd über den Eiern und fächern sie mit ihren Flossen auf, um sie mit Sauerstoff zu versorgen und sauber zu halten.

Bettas

Bettas sind eine Fischart, deren Geschlecht leicht zu identifizieren ist. Männer haben die langen fließenden Flossen und die leuchtenden Farben, die Inhaber attraktiv finden. Männliche Bettas werden normalerweise in Geschäften verkauft. Frauen sind nicht so lebhaft gefärbt und haben kurze, stämmigere Flossen, aber einige männliche Bettasorten können auch kurze Flossen haben. Es ist nicht immer einfach, weibliche Bettas zum Verkauf in Zoohandlungen zu finden. Wenn Sie keinen finden können, fragen Sie den Ladenbesitzer oder Manager, ob er einen für Sie bestellen kann. Männliche Bettas müssen getrennt voneinander und von den Weibchen gehalten werden, bis sie zur Zucht bereit sind. Das Männchen baut ein Nest aus Luftblasen auf der Wasseroberfläche und lockt das Weibchen dann dazu, ihre Eier darunter zu legen und seinen Körper um ihre zu wickeln, um die Eier zu düngen, während sie sie legt. Dann sammelt er die Eier in seinem Mund und legt sie in sein Schaumnest. Nach der Zucht jagt das Männchen das Weibchen weg und kümmert sich um die Eier und die Babys. Das Weibchen muss entfernt werden, sonst wird es vom Männchen angegriffen.

Wels

Generell können Welsgeschlechter nicht unterschieden werden. Viele Arten von Wels wurden nicht in Gefangenschaft gezüchtet. Die bemerkenswerte Ausnahme ist die Corydoras-Art, die oft in Gefangenschaft gezüchtet wurde. Beim Corydoras-Wels ist das Weibchen normalerweise ein kräftigerer Fisch als das Männchen. Die Männchen jagen ein schweres Weibchen (voller Eier) um den Tank und legen die Eier dann auf eine ebene Fläche, z. B. ein Pflanzenblatt, einen glatten Stein oder sogar das Aquariumglas. Die Männchen schwimmen über den Eiern und düngen sie, dann werden die Eier verlassen.

Cichliden

Cichliden sind eine so vielfältige Gruppe, dass es eines kleinen Romans bedarf, um Einzelheiten zu erfahren, wie sich die einzelnen Arten voneinander unterscheiden. Während viele nicht leicht zu unterscheiden sind, gibt es einige Faustregeln, die für einige Cichlidenarten gelten.



Männer sind oft schlanker, aber kräftiger als Frauen und haben eine lebendigere Farbe. Die Rücken- und Afterflossen des Mannes sind spitzer, größer und fließender als bei der Frau. Bei vielen Arten zeigt das Männchen eiförmige Markierungen auf der Analflosse, die als Eipunkte bekannt sind. Einige Männer haben eine Beule am Kopf, die als Nackenbuckel bezeichnet wird. Obwohl Frauen beim Laichen auch einen Nackenbuckel entwickeln können, ist dieser niemals so ausgeprägt wie der des Mannes. Typischerweise hat das dominierende Männchen einen größeren Nackenbuckel als andere Männchen.

Obwohl die oben genannten allgemeinen Regeln für viele Arten von Cichliden gelten, sollten Sie, wenn Sie überlegen, sie zu züchten, Ihre Hausaufgaben für die jeweilige Art machen, bevor Sie ein Zuchtpaar suchen.

Cypriniden

Widerhaken und andere Mitglieder der Familie der Cypriniden sind ziemlich schwer zu unterscheiden. Die Unterschiede variieren je nach Art. Im Allgemeinen sind die Männchen jedoch farbintensiver und schlanker als die Weibchen. Da die meisten Cypriniden Schulfische sind, besteht eine Möglichkeit, ein Brutpaar zu erhalten, darin, eine Gruppe von ihnen zu kaufen. Bei einigen Arten von Cypriniden, einschließlich Goldfischen, bekommen die Männchen während der Paarungszeit kleine weiße Beulen (Hochzeitstuberkel) an Kopf, Deckblatt und möglicherweise der Wirbelsäule der Brustflossen. Die Männchen werden das Weibchen jagen, das ihre Eier legt, und die Männchen befruchten sie, wenn sie sie ablegen. Nach dem Züchten werden die Eier in der Regel nicht gepflegt, und die Eltern können sie sogar essen, wenn sie gefunden werden.

Gourami

Gouramis sind eine andere Fischart, die nicht leicht zu identifizieren ist. Männchen und Weibchen sind oft ähnlich gefärbt und geformt. Es gibt jedoch einen ziemlich universellen sexuellen Unterschied, der bei den meisten Gourami-Arten zu beobachten ist. Die Rückenflosse ist lang und kommt bei Männern zu einem deutlichen Punkt, während Frauen eine kürzere, abgerundete Rückenflosse haben.

Darüber hinaus zeigen bestimmte Arten von Gourami Farbunterschiede zwischen den Geschlechtern. Der männliche Perlgurami hat eine tiefrot-orange Färbung an Hals und Brust. Der männliche Mondscheingurami hat eine orange bis rote Färbung der Beckenflossen. Wie die Betta bauen viele Gouramis ein Schaumnest, aber sowohl das Männchen als auch das Weibchen kümmern sich um die Eier.

Lebendgebärender Fisch

Zu den am einfachsten zu unterscheidenden Fischen zählen lebende Fische wie Guppys, Platys, Mollies und Schwertschwänze. Männer sind normalerweise kleiner und bunter als Frauen. Sie besitzen auch ein äußeres Geschlechtsorgan, das Gonopodium, das es leicht macht, Männchen von Weibchen zu unterscheiden: Beim Männchen ist die Analflosse stabförmig, während das Weibchen eine traditionelle fächerförmige Analflosse hat. Das Gonopodium wird verwendet, um Eier innerhalb des weiblichen Fisches zu düngen, während das Männchen neben dem Weibchen schwimmt. Die intern befruchteten Eier schlüpfen im Inneren des Weibchens und dann bringt sie die Babys zur Welt.

Tetras

Tetras haben einige Unterschiede zwischen den Geschlechtern, die je nach Art variieren. Die Weibchen sind etwas größer und praller als die Männchen. Männchen sind oft lebhafter gefärbt und haben möglicherweise längere Flossen als ihre weiblichen Gegenstücke. Tetras sind Schulfische, daher können Brutpaare einfach durch den Kauf einer kleinen Schule auf einmal erhalten werden. Im Allgemeinen brüten sie, indem die Männchen die Weibchen jagen und die Eier düngen, wenn sie sie in die Pflanzen legen oder zwischen den Felsen verstreut. Es gibt keine elterliche Sorge für die Eier, die gegessen werden können, wenn sie von den Fischen entdeckt werden.

If you suspect your pet is sick, call your vet immediately. For health-related questions, always consult your veterinarian, as they have examined your pet, know the pet's health history, and can make the best recommendations for your pet.