Wie man Abszesse bei Hunden erkennt und behandelt

Hunde können Abszesse aufgrund einer Wunde, unangemessenem Kauen, eines schlechten Zahns oder ihrer Analdrüsen entwickeln. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Hund eine leichte Schwellung entwickelt hat, Eiter abfließt oder ein Bereich, der bei Berührung heiß und / oder schmerzhaft ist, ist es Zeit, den Tierarzt aufzusuchen. Obwohl es Behandlungen zu Hause gibt, die die Schmerzen Ihres Welpen lindern können, kann die Infektion die Gesundheit Ihres Hundes ernsthaft schädigen, wenn sie nicht behandelt wird.

Warum entwickeln Hunde Abszesse?

Ein Abszess entsteht durch den Versuch des Körpers, eine Infektion abzuwehren. Der Kampf gegen Infektionen führt zu einer Ansammlung von weißen Blutkörperchen und anderen Blutbestandteilen, die üblicherweise Eiter genannt werden. Diese Flüssigkeit sammelt sich in einer fleischigen Tasche im Gewebe, die anschwillt und sehr schmerzhaft wird. Diese Schwellung wird als Abszess bezeichnet.

Fast alles, wie eine Bisswunde, ein Splitter oder sogar ein Insektenstich, kann zu einem Abszess führen, wenn die Hautoberfläche durchdrungen wird. Wenn die Hautoberfläche über die Wunde heilt, werden Bakterien im Inneren versiegelt, das körpereigene Immunsystem wird aktiviert und es kann sich eine Infektionstasche bilden.

Seltener kann sich ein „steriler Abszess“ entwickeln, ohne dass die Haut sichtbar bricht. Beispielsweise kann eine Prellung, die eine Schwellung des Gewebes und eine Entzündung verursacht, eine Infektionstasche entwickeln.

Einige Abszesse können auch intern durch Bakterien oder Fremdkörper auftreten, die über den Verdauungstrakt, die Harnwege, die Atemwege oder andere Eintrittsöffnungen in den Körper eindringen.

Die Anzeichen eines Abszesses sind eine leichte Schwellung, oft mit Abfluss von grünem, gelbem oder sogar blutigem Eiter von der infizierten Stelle. Abszesse sind normalerweise schmerzhaft, sehr empfindlich und fühlen sich heiß an. Es ist üblich, dass ein Hund mit einem Abszess auch Fieber entwickelt, lethargisch wirkt, den Appetit verliert oder sich nur ungern bewegt oder den Bereich berührt.



Bisswunden

Bisswunden, die infektiöse Organismen tief in das Gewebe einpflanzen, sind die Hauptursache für Abszesse bei Hunden. Hunde können auch Abszesse entwickeln, wenn sie von einer verstimmten Katze gebissen oder zerkratzt werden. Diese treten normalerweise im Kopf- und Nackenbereich oder in der Nähe des Schwanzes auf, können jedoch überall am Körper auftreten. Kopf- und Halsabszesse verursachen typischerweise eine Schwellung an einer Seite des Halses.

Kauen Pannen

Abszesse können durch das Kauen eines unpassenden Objekts entstehen, das splittert. In diesen Fällen kann sich der Abszess auf der Zunge, dem Zahnfleisch, der Wange oder hinter dem Auge entwickeln.

Zahnärztliche Probleme

Hunde können an Zahnabszessen oder Eitertaschen leiden, die sich aufgrund einer Infektion in den Zähnen bilden, insbesondere in Zähnen, die beim Kauen gebrochen werden oder an Parodontitis leiden. Ein abgesunkener Zahn kann dazu führen, dass Ihr Hund sabbert oder sich weigert, etwas zu essen, und kann zu einer lebensbedrohlichen Krankheit werden, wenn er nicht behandelt wird.

Analdrüsen

Hunde leiden auch häufig an Analdrüsenabszessen, bei denen der Bereich um das Rektum rot, geschwollen und empfindlich wird. Sobald der Abszess platzt, können Sie stinkende, nasse Haare an der Infektionsstelle bemerken.

Diagnoseprozesse

Ihr Tierarzt diagnostiziert in der Regel einen Abszess anhand der Anzeichen. Zu anderen Zeiten können sie eine Nadel in die Schwellung einführen und Material abziehen, um festzustellen, ob eine Infektion vorliegt.

Wenn Ihr Hund ein schweres Fell hat, ist die Verletzung möglicherweise nicht sichtbar. Möglicherweise bemerken Sie das Problem erst, wenn Ihr Hund Schmerzen hat und zuckt, wenn Sie ihn berühren oder der Abszess abläuft. Wenn die Verletzung mit dem Eiter anschwillt, dehnt sich die Haut und wird dünn, bis sie schließlich reißt und möglicherweise das umgebende Haar durchnässt.

Ein Abszess sollte so schnell wie möglich behandelt werden, um weitere Schäden in der Umgebung zu vermeiden. Andernfalls kann sich die Infektion ausbreiten, bis in der Nähe befindliches Gewebe stirbt, Muskeln oder Nerven beschädigt werden und / oder die resultierende Wunde schwer zu heilen ist.

Behandlung

In den meisten Fällen ist ein Abszess so schmerzhaft, dass Ihr Hund betäubt werden muss, bevor der Tierarzt ihn behandeln kann. Zuerst werden die Haare um die Schwellung herum abgeschnitten und der Bereich wird mit einer chirurgischen Peeling-Lösung wie Povidon-Jod desinfiziert. Dann wird die Wunde gestochen, der Eiter abgelassen und der Abszess mit einer Lösung gespült, um das Innere der infizierten Tasche zu reinigen.

Wenn der Abszess sehr tief oder aufdringlich ist, kann ein Abfluss oder Docht chirurgisch eingenäht werden, um die Drainage zu gewährleisten, während die Haut auf der Oberfläche heilt. Dies kann dazu beitragen, das Wiederauftreten des Abszesses zu verhindern. Oft werden auch orale Antibiotika verschrieben. Wenn die Operationsstelle in Reichweite der Zähne Ihres Hundes ist, verhindert ein elisabethanisches Halsband oder ein elektronisches Halsband, dass Ihr Hund die Wunde stört, während sie heilt.

Behandlung zu Hause

Wenn Sie eine Schwellung bemerken und einen Abszess vermuten, empfiehlt Ihnen Ihr Tierarzt möglicherweise warme, feuchte Kompressen, damit sich die Wunde zusammenzieht. Wenn Ihr Hund dies zulässt, tun Sie es mehrmals täglich für fünf Minuten und fünf Minuten, bis die Kompresse abgekühlt ist.

Durch die Drainage wird das Haar feucht und stinkt, und das Haar kann Bakterien an Ort und Stelle halten und die Heilung verlangsamen. Das bedeutet, dass Sie lange Haare aus dem infizierten Bereich entfernen müssen. Ihr Tierarzt muss die Abszessstelle noch untersuchen und möglicherweise Medikamente verschreiben, um weitere Infektionen zu bekämpfen.

Verhütung

Verhindern Sie Abszesse, indem Sie die Wahrscheinlichkeit von Verletzungen verringern. Zum Beispiel können Sie Ihren Hund kastrieren oder kastrieren, um Aggressionen, die zu Bisswunden führen können, erheblich zu verringern. Überwachen Sie Ihr Haustier auch, wenn es am Kauen von Hunden nagt, und bieten Sie nur sichere Alternativen an. Gute Zahnhygiene und regelmäßige Pflege der Analdrüsen tragen dazu bei, das Risiko von Abszessen auch in diesen Bereichen zu verringern.

If you suspect your pet is sick, call your vet immediately. For health-related questions, always consult your veterinarian, as they have examined your pet, know the pet's health history, and can make the best recommendations for your pet.