So stellen Sie Ihrem Welpen eine Kiste vor

Kistentraining ist ein großartiges Werkzeug, um einen Welpen einzubrechen. Eine Hundekiste kann Ihrem Welpen auch einen sicheren Hafen bieten, lange nachdem er erwachsen geworden ist. Wenn Sie vorhaben, einen Welpen mit einer Kiste zu trainieren, ist es wichtig, dass Sie sich die Zeit nehmen, um den Welpen richtig in die Kiste einzuführen.

2:31

Jetzt ansehen: So trainieren Sie Ihren Hund oder Welpen in der Kiste

Wählen Sie die richtige Größe

Um sicherzustellen, dass sich Ihr Welpe leicht an die Kiste gewöhnt, müssen Sie zunächst eine Kiste mit der richtigen Größe auswählen. Egal für welche Art von Hundekiste Sie sich entscheiden, es ist wichtig, dass Sie genau auf die Abmessungen achten.

Die Kisten sollten groß genug sein, damit sich ein Welpe bequem hinlegen und umdrehen kann. Eine zu kleine Kiste wird Ihren Welpen beengt und unwohl fühlen lassen. Eine zu große Kiste kann genug Platz für Ihren Welpen zum Schlafen lassen und einen separaten Platz als Töpfchen haben.

Machen Sie es sich bequem

Versuchen Sie es so angenehm wie möglich zu machen, bevor Sie Ihren Welpen in die Kiste einführen. Die meisten Welpen werden nicht lange auf dem kalten, harten Kistenboden liegen wollen.

Beginnen Sie, indem Sie etwas Weiches, Warmes und vorzugsweise Waschbares in den Boden der Kiste geben. Kleine Decken, Handtücher und Kistenpads funktionieren gut. Denken Sie daran, dass die Reinigung von Kistenpads schwieriger sein kann. Vielleicht möchten Sie warten, um einen Block zu bekommen, bis Sie einen gewissen Erfolg beim Einbruch haben.

Es gibt auch verschiedene Produkte auf dem Markt, die die ersten Tage und Nächte eines Welpen in seinem neuen Zuhause erleichtern sollen. Dies sind in der Regel Plüschtiere, mit denen Sie eine Wärmflasche hineinstecken können oder Geräte, die den Herzschlag der Mutter nachahmen. Einige Welpenbesitzer berichten von viel Glück bei der Verwendung dieser Art von Produkten. Vielleicht möchten Sie eines in Betracht ziehen, um die Kiste des Welpen komfortabler zu gestalten.



Mach es interessant

Es ist auch wichtig zu überlegen, wie Sie verhindern können, dass sich Ihr Welpe in der Kiste langweilt. Vielleicht möchten Sie einige Kauspielzeuge, Kuscheltiere, Quietschspielzeuge oder Lebensmittelausgabespielzeuge in die Kiste legen.

Um die besten Ergebnisse zu erzielen, versuchen Sie, zwei oder drei Spielzeuge gleichzeitig einzusetzen, und drehen Sie die Spielzeuge etwa alle paar Tage. So findet Ihr Welpe jedes Mal, wenn er in die Kiste kommt, etwas Neues und Interessantes.

Lassen Sie den Welpen entdecken

Wenn die Kiste vorbereitet ist, ist es Zeit, den Welpen hereinzubringen. Wenn Ihr Welpe die Kiste zum ersten Mal sieht, drücken Sie sie nicht hinein und schließen Sie die Tür. Lassen Sie dem Welpen stattdessen Zeit, die Kiste auf eigene Faust zu erkunden. Lassen Sie es nach Belieben in die Kiste hinein- und herausgehen. Wenn der Welpe zögert, die Kiste zu betreten, werfen Sie ein paar Leckereien hinein.

Schließ die Tür

Sobald der Welpe es sich bequem gemacht hat, in die Kiste hinein und aus ihr heraus zu gehen, können Sie damit beginnen, die Tür dahinter zu schließen. Beginnen Sie mit kurzen Zeiträumen - nicht länger als jeweils ein paar Minuten - und arbeiten Sie bis zu längeren Zeiträumen.

Wenn Sie die Kistentür zum ersten Mal schließen, bleiben Sie im Raum. Nachdem der Welpe einige Male bei geschlossener Tür ruhig bleiben konnte, treten Sie aus dem Raum. Beim ersten Mal einfach ein paar Sekunden aussteigen und dann zurück in den Raum kommen. Mach keine große Sache und öffne nicht sofort die Kistentür. Arbeiten Sie sich langsam vor, bis Sie Ihren Welpen für längere Zeit in der geschlossenen Kiste lassen.

Probleme und Proofverhalten

Während eine Hundekiste ein großartiges Werkzeug ist, um das Verhalten Ihres Welpen zu steuern, wenn Sie nicht in der Lage sind, es zu überwachen, ist dies nicht der Ort, an dem sich der Welpe die ganze Zeit aufhält. Welpen brauchen auch Zeit, um mit ihrer neuen Familie herumzulaufen, zu spielen und Kontakte zu knüpfen.

Da sich Ihr Welpe unwohl fühlt, wenn er in der Kiste verschwindet, ist es wichtig, dass Sie ihn nicht länger in der Kiste lassen, als er die Blase oder den Darm halten kann. Welpen unter 6 Monaten sollten nicht länger als drei oder vier Stunden am Stück in einer Kiste gelassen werden. Junge Welpen brauchen möglicherweise noch kürzere Zeiträume in der Kiste, um dort Unfälle zu vermeiden.

Ein häufiger Fehler, den Hundebesitzer machen, ist die Verwendung der Kiste als Bestrafung. Das Ziel des Kistentrainings ist es, ein fröhliches Umfeld zu schaffen, in dem Ihr Welpe gerne Zeit verbringt. Das Anschreien eines Hundes und das Einschieben in die Kiste können zu Angst und Unruhe führen, wenn sie sich ihm nähern.

Lassen Sie Ihren Welpen außerdem nicht jammern oder bellen, damit das Training in der Kiste funktioniert. Das wird es nur lehren, dass es bekommt, was es will, indem es viel Lärm macht. Der Welpe sollte ruhig sein, wenn Sie die Tür öffnen.

The Best Dog Crates to Buy