Wie viel Schokolade ist giftig für Katzen?

Die Menschen können Schokolade essen, warum tut sich eine Katze dann so schwer damit? Schokolade ist für Katzen gefährlich, da das Alkaloid Theobromin Übelkeit, Durchfall, Krampfanfälle, rasenden Herzschlag sowie schwerwiegendere Komplikationen wie Herzinfarkt oder Tod verursachen kann. Diese Substanz ist ein Stimulans, das zur selben Familie gehört wie Koffein.

Das Verdauungssystem eines Tieres ist nicht nur kleiner, sondern auch anders als das des Menschen. Es dauert viel länger, bis eine Katze Theobromin im System metabolisiert als eine Person.

Wie viel Schokolade ist zu viel?

Die Menge an Schokolade, die Ihre Katze verträgt, hängt von mehreren Faktoren ab. Dies hängt von der Schokoladensorte, der Größe der Katze und dem Verbrauch ab. Schauen Sie sich einen Schokoladentoxizitätsrechner an, um zu sehen, wie viel Schokolade für Ihre Katze gefährlich sein kann. Die Toxizitätswerte sind für Katzen und Hunde gleich.

Zum Beispiel beträgt eine toxische Dosis von Theobromin und Koffein für Haustiere 100 bis 200 Milligramm pro 2,2 Pfund (1 Kilogramm), die das Tier wiegt. In einigen Berichten der American Society for the Prevention of Cruelty to Animals (Amerikanische Gesellschaft zur Vorbeugung von Tierquälerei) wurden jedoch Gesundheitsprobleme bei viel niedrigeren Dosen wie 20 Milligramm festgestellt.

Wie übersetzt sich das für Ihre Katze? Wenn Sie das Maß von 20 Milligramm verwenden, das heißt, wenn Symptome bei Ihrer Katze auftreten können, müsste eine 25-Pfund-Katze ungefähr 4,5 Unzen Milchschokolade zu sich nehmen, um ungefähr 20 Milligramm Theobromin zu sich zu nehmen. Einige Katzen scheinen nicht betroffen zu sein, andere möglicherweise. Dies ist eine weitaus konservativere Berechnung des Toxizitätsniveaus als der Standard von 100 bis 200 Milligramm.

Die vielleicht einfachste Faustregel wäre zu denken, dass eine Unze Milchschokolade pro Pfund Körpergewicht eine potenziell tödliche Dosis bei Katzen ist.



Schokoladensorten und Mengen an Theobromin

Einige Schokoladen sind giftiger als andere. Je süßer die Schokolade, desto geringer der Theobrominspiegel, da Theobromin eine Bittersubstanz ist. Ungesüßte Backschokolade enthält acht- bis zehnmal mehr Theobromin als Milchschokolade. Weiße Schokolade enthält kaum Theobromin, daher ist eine Theobrominvergiftung höchst unwahrscheinlich, wenn Ihr Haustier sie zu sich nimmt.

Wie bedrohlich ist Schokolade für Katzen?

Hunde sind viel gefährlicher als Katzen, um Schokoladentoxizität zu bekommen. Obwohl die Toxizität für eine Katze oder einen Hund je nach Gewicht gleich ist, haben Hunde einen süßen Zahn und Katzen nicht. Während eine Katze Schokolade probiert, ist es weniger wahrscheinlich, dass sie diese weiterhin isst.

Das Fazit ist, dass eine Katze, die ein paar M & Ms oder Hersheys Küsse schleicht, kein Problem haben sollte, aber es ist keine gute Angewohnheit, sich darauf einzulassen. Aber eine schokoholische Katze kann ein Problem sein.

Medizinische Behandlung für Ihr Haustier

Bei der medizinischen Behandlung einer Schokoladenvergiftung durch einen Tierarzt wird normalerweise innerhalb von zwei Stunden nach dem Verzehr der Schokolade Erbrechen ausgelöst. Der Arzt kann der Katze auch Medikamente geben, um ihre Herzfrequenz zu kontrollieren.