Wie man schnell Nitrat in einem Aquarium reduziert

Eine hohe Nitratansammlung, manchmal auch als Alt-Tank-Syndrom bezeichnet, kann ein häufiges Problem für langjährige Aquarianer sein. Dies tritt normalerweise auf, wenn regelmäßige Wartungs- und Wasserwechselroutinen ignoriert werden. Nitrat ist das Endprodukt der bakteriellen Reduktion von Ammoniak zu Nitrit und dann zu Nitrat. Das Nitrat reichert sich im Aquarienwasser an, bis es von Pflanzen aufgenommen oder durch Wasserwechsel entfernt wird.

In Süßwasser ist Nitrat selbst in hohen Konzentrationen (200 mg / l oder mehr) relativ ungiftig. In Meerwasseraquarien kann es jedoch ein Problem für wirbellose Meerestiere sein, weshalb es in niedrigeren Konzentrationen (unter 20 mg / l) gehalten werden sollte. Einige Meerwasseraquariumbetreiber zögern mit regelmäßigen Wasserwechseln, um das Nitrat zu senken, da sie dann mehr Salz in das Aquarium geben müssten. Daher füllen sie das verdampfte Wasser nur mit Süßwasser auf (da das Salz nicht verdampft). Dadurch wird das Nitrat nicht entfernt, sondern das Nitrat kann ansteigen und Probleme im Aquarium verursachen.

Dieses Nitratreduktionsverfahren ist ein sofortiges Nitratreduktions-Wasseränderungsverfahren. Sie können das Nitrat schnell auf Null reduzieren, ohne dass Ihre etablierten Aquarienbewohner davon Schaden nehmen. Tatsächlich kann sich das Verhalten der Panzerbewohner danach erheblich verbessern. Möglicherweise stellen Sie fest, dass der Fisch aktiver wird, besser frisst und innerhalb weniger Tage hellere Farben aufweist.

Wichtige Überlegungen

Eine wichtige Überlegung, bevor Sie mit einer massiven (oder überhaupt einer) Wasseränderung beginnen, ist, sich daran zu erinnern, dass Sie auch den pH-Wert in Ihrem Tank ändern (wahrscheinlich nach oben). Bevor Sie mit diesem Wasserwechsel beginnen, ist es ratsam, den pH-Wert Ihres Tankwassers langsam auf den Wert einzustellen, der nach Beendigung des Wasserwechsels erreicht werden soll. Sie können den pH-Wert mit herkömmlichem Backpulver nach oben oder mit einem der vielen Produkte auf dem Markt nach unten einstellen, um den pH-Wert des Aquarienwassers zu senken. Dadurch wird verhindert, dass Ihre Panzerlebewesen einen „pH-Schock“ durchlaufen, der für empfindlichere Panzerlebewesen tödlich sein kann.

Diese Methode wurde bewiesen, als ein Experiment durchgeführt wurde, um es zu testen. Man ließ das Nitrat des Testtanks auf einen gefährlich hohen Wert ansteigen, der buchstäblich außerhalb der Skala lag, um die Übergänge zu beobachten, die der Tank durchlaufen würde. Das Experiment war erfolgreich. Es ermöglichte den Testern, die Bildung verschiedener Algen zu beobachten.

Auch die etablierten Aquarienbewohner haben überlebt; ein 15-Zoll-Schneeflockenaal, verschiedene Arten von Einsiedlerkrebsen und -schnecken, ein paar Krabben, zwei Kolonien von Zoanthiden, einige nicht lebende Korallen und einige lebende Felsen. Die Tester fügten sogar einen Tag nach Abschluss des Wasserwechselvorgangs problemlos ein frisch gepaartes Paar Garnelen mit Korallenbändern hinzu.



Schnelle Nitratreduktionsmethode

Viele Menschen versuchen, ihren Nitratspiegel durch eine Reihe von partiellen Wasserwechseln von 20 Prozent zu senken. Dadurch wird der Nitratgehalt (oder ein anderer chemischer Stoff) gesenkt. Es ist jedoch wenig effektiv, wenn die Werte so schnell wie möglich und mit möglichst wenig Wasser auf nahezu Null gesenkt werden sollen.

Wenn Sie beispielsweise den Wasserstand im Tank auf 20 Prozent des Normalwerts senken und dann den Tank auf 40 Prozent auffüllen, haben Sie den Nitratgehalt bereits um die Hälfte gesenkt. Wenn Sie den Tank dann auf 100 Prozent auffüllen, liegen Ihre Nitratwerte bei 20 Prozent des ursprünglichen Niveaus, bei dem Sie begonnen haben.

Wenn Sie dagegen den Wasserstand von 40 Prozent noch einmal auf 20 Prozent senken und dann den Tank wieder auffüllen, erhalten Sie einen Nitratgehalt von 10 Prozent gegenüber dem, mit dem Sie begonnen haben. Führen Sie die Reduzierung von 40 bis 20 Prozent noch einmal durch, und Sie erhalten einen Nitratgehalt von 5 Prozent gegenüber dem, mit dem Sie begonnen haben. Wenn Sie also mit einem Nitratgehalt von 100 ppm anfangen und diese Methode anwenden, würden sich Ihre 100 ppm Nitrate in kurzer Zeit auf fünf ppm reduzieren, was selbst für Korallen als akzeptabler Wert angesehen wird .

Warum es sicher ist

Einige befürchten, dass die rasche Reduktion von Nitrat die Beckenbewohner „schockieren“ würde. Dies ist verständlich, aber unter den gegebenen Umständen ist die rasche Reduzierung potenziell schädlicher Toxine in einem Tank von größter Bedeutung.

Zum Beispiel wäre es, als stünde man in einer geschlossenen Garage mit laufendem Automotor und füllt die Garage mit Kohlenmonoxid. Stellen Sie sich dann vor, Sie sollten das Garagentor nicht öffnen, da die rasche Reduzierung des Kohlenmonoxidgehalts schädlicher ist als die Reduzierung des Kohlenmonoxidgehalts um 20 Prozent. Das Szenario ist das gleiche. Der Fisch und andere Tankbewohner schwimmen in einer giftigen Substanz, die bei Exposition tötet.

Der beste Weg, um zu vermeiden, dass der Gehalt an giftigem Nitrat dringend gesenkt werden muss, ist eine regelmäßige Wartung und ein regelmäßiger Wasserwechsel. Wenn Sie feststellen, dass Sie in einer Position sind, in der alles, was Sie versucht haben, nicht funktioniert und steigende Nitratwerte weiterhin ein Problem darstellen, probieren Sie diese Wasserwechselmethode aus.

Auch bei dieser Methode können Sie konservativ vorgehen. Wenn Sie Bedenken haben, Ihre Tankbewohner zu „schockieren“, können Sie diesen Vorgang immer über einen bestimmten Zeitraum durchführen (zwischen den einzelnen Wasserwechselvorgängen einige Tage warten), bis das Nitrat reduziert ist.