So registrieren Sie ein emotionales Support-Tier

Ein emotionales Stütztier kann ein wahrer Lebensretter für jemanden sein, der mit psychischen Problemen zu tun hat. Emotionale Unterstützungstiere bieten neben der wertvollen, bedingungslosen Liebe, die Tiere bereits so frei entgegenbringen, wertvolle Unterstützung, von der Bereitstellung von Kameradschaft und der Stabilität einer Routine bis hin zur vertrauenswürdigen Führung durch angstauslösende soziale Situationen.

Abgesehen davon sind emotionale Unterstützungstiere - ein Begriff, der oft nur als „ESAs“ abgekürzt wird - keine Haustiere, zumindest nicht nach der Standarddefinition des Begriffs. Sie sind auch keine Servicetiere oder Therapietiere. Stattdessen verfügen die ESAs über eindeutige gesetzliche Zulagen, die für ihre jeweilige Bezeichnung spezifisch sind. Um nicht nur die Vorteile eines Tieres zur emotionalen Unterstützung zu genießen, sondern auch die gesetzlichen Rechte, müssen Einzelpersonen ihre ESAs registrieren. Und es ist ein Prozess, der nicht immer für alle offensichtlich ist.

Unterschied zwischen einer ESA und einem Dienst- / Therapietier

Bei der Überlegung, ein Tier mit emotionaler Unterstützung zu registrieren, hilft es zu verstehen, was die ESAs von anderen Arten von „Spezialtieren“ unterscheidet, insbesondere von Dienst- und Therapietieren, von denen es sich um viele einzigartige Untertypen handelt.

In ihrer grundlegendsten Definition sind ESAs Tiere, die ihren Betreuern therapeutische Vorteile bieten. Im Gegensatz zu einem psychiatrischen Begleithund, der beispielsweise das Licht einschalten kann, bevor sein Hundeführer einen Raum betritt, um mit Phobien oder Symptomen einer posttraumatischen Belastungsstörung umzugehen, unterstützt eine ESA seinen Menschen durch Liebe und Kameradschaft.

Wie jeder weiß, der jemals sein Leben mit einem Haustier geteilt hat, sind Tiere auf einzigartige Weise dazu geeignet, sich auf einer tiefen Ebene mit Menschen zu verbinden. Ein geliebter Tiergefährte kann der erste sein, zu dem eine Person geht, wenn sie jemanden zum Weinen oder jemanden braucht, der ohne Urteil zuhören kann. Dies kommt ohne die Ausbildung, die ein Servicetier oder eine Therapie durchlaufen muss.

Obwohl sie unglaublich wichtige Dienstleistungen erbringen, wird angenommen, dass Tiere mit emotionaler Unterstützung irgendwo zwischen den Bereichen von Dienst- oder Therapietieren und normalen Haustieren liegen. Während sie möglicherweise nicht über eine breite Palette von gesetzlichen Rechten verfügen, verfügen sie über einige. Und hier kommt die Registrierung ins Spiel.



Die besten Hunderassen für emotionale Unterstützung

Emotionale Unterstützung Tierrechte

Die Rechte der Tiere zur emotionalen Unterstützung sind auf zwei Schlüsselbereiche beschränkt: Reisen und Wohnen. Tiere mit emotionaler Unterstützung dürfen ohne Verwendung eines Luftfrachtführers oder einer zusätzlichen Gebühr mit dem Flugzeug reisen und können als Grundlage dienen, um die Richtlinien für Haustiere in Mieteinheiten zu umgehen.

Aufgrund dieser Zulagen haben Sie möglicherweise eine Debatte über die Gültigkeit von ESAs bemerkt, insbesondere in Bezug auf Flugreisen. Nach dem heutigen Stand haben emotionale Unterstützungstiere und ihre Betreuer bestimmte gesetzliche Rechte, die über die der typischen Haustiere und ihrer Betreuer hinausgehen. Und für die Personen, die sich auf ihre ESAs verlassen, sind diese Rechte von unschätzbarem Wert.

So registrieren Sie eine ESA

Es gibt keine offizielle Registrierungsdatenbank für emotionale Unterstützungstiere. Stattdessen müssen alle beantragten Zulagen für eine ESA mit einem Schreiben einer zertifizierten psychiatrischen Fachkraft versehen werden. Dieser Brief sollte:

  • Seien Sie legitim, d. H. Auf professionellem Briefkopf und von einem qualifizierten Arzt und / oder Psychiater verfasst.
  • Geben Sie die Lizenznummer des Anbieters sowie deren Unterschrift und das Datum an, an dem der Brief unterschrieben wurde.
  • Erklären Sie klar, warum Sie ein emotionales Stütztier brauchen.

Wenn Sie noch keinen Anbieter für psychische Gesundheit haben, haben Sie zwei Möglichkeiten: Sie können entweder einen Termin mit einem vereinbaren und Ihren Brief auf diese Weise erhalten, oder Sie können einen Online-ESA-Briefservice wie Emotional Pet Support oder ESA Doctors nutzen oder CertaPet. Beachten Sie, dass diese Dienste Geld kosten und Sie eine psychische Gesundheitsprüfung durchführen müssen, bevor Sie Ihren Brief erhalten.

Stellen Sie nach der Zertifizierung Ihrer ESA sicher, dass Sie Ihren Brief immer griffbereit haben, da er möglicherweise angefordert wird, wenn Sie mit Ihrem Tier fliegen oder wenn Sie eine Unterkunft suchen. Nach dem Fair Housing Act (FHA) können Vermieter Pächter nicht diskriminieren, die ein Tier zur Unterstützung, auch zur emotionalen Unterstützung, verwenden. Dies ist jedoch möglich, wenn Sie den Brief nicht haben. Obwohl dies nicht erforderlich ist, können Sie auch eine Weste für Ihr Tier erwerben, die es als ESA kennzeichnet.

Weitere Informationen zu Tieren mit emotionaler Unterstützung finden Sie in unserer Liste der 10 besten Hunderassen mit emotionaler Unterstützung.