Wie man Aggressionen zwischen Hauskatzen löst

Obwohl es ärgerlich und frustrierend sein kann, ist der Kampf zwischen Katzen, die im selben Haushalt leben, ein Problem, das in vielen Fällen mit Hilfe eines Katzenprofis und eines Tierarztes verhindert und gelöst werden kann. Das Verhalten von Katzen ist komplex und es gibt eine Vielzahl von Gründen, warum Aggressionen auftreten können.

Warum werden Hauskatzen aggressiv?

Aggression ist keine Diagnose; Es ist Teil des normalen Verhaltens von Katzen und wird stark von der frühen Sozialgeschichte und der Exposition gegenüber Menschen und anderen Tieren, dem Geschlecht, dem sozialen Kontext, der Handhabung, der Persönlichkeit und vielen anderen Variablen beeinflusst. Aggressionen zwischen zusammenlebenden Katzen können verschiedene Ursachen haben. Ängste, Ängste, medizinische Probleme, die unangemessene Einführung einer neuen Katze und der Mangel an Ressourcen können zur Aggression zwischen den Katzen in einem Haushalt beitragen.

Mangel an Sozialisation

Sozialisation ist der Prozess, bei dem eine Katze darauf vorbereitet wird, Interaktionen zu genießen und sich mit anderen Tieren, Menschen, Orten und Aktivitäten wohl zu fühlen. Idealerweise sollte die Sozialisation in der „sensiblen Phase“ beginnen, die für Kätzchen zwischen 2 und 7 Wochen liegt.

Viele Katzen werden nicht ausreichend sozialisiert. Aus diesem Grund treten Probleme häufiger auf, wenn ein oder mehrere Erwachsene betroffen sind, die nicht für ihre eigene Spezies sozialisiert wurden. Da diese Katzen keine entsprechenden Erfahrungen haben, verstehen sie die normale Kommunikation und Etikette mit Katzen nicht und reagieren wahrscheinlich intensiv und unangemessen auf den Anblick einer anderen Katze. Sie können weglaufen und sich in Angst verstecken oder angreifen, um die andere Katze aus ihrem persönlichen Bereich zu vertreiben.

Während einer angemessenen Sozialisation sollte das Tier ein angemessenes Sozialverhalten gegenüber seiner eigenen Spezies und denjenigen anderen entwickeln, mit denen es angemessen sozialisiert wurde. Dies wird das soziale Verhalten, das später im Leben zum Ausdruck kommt, positiv beeinflussen.

Vorstellung einer neuen Katze

Die richtige Einführung Ihrer neuen Katze in Ihre bestehenden Katzen ist unerlässlich, da die Einführung häufig die Grundlage für ihre Beziehung bildet. Wenn Ihre derzeitige Katze mit anderen Katzen zusammengelebt hat und immer freundlich war, kann es sehr verlockend sein, Ihre neue Katze einfach im selben Raum wie Ihre derzeitige Katze herauszulassen. Sie können annehmen, dass sie es gerade ausarbeiten; Katzen verstehen sich jedoch nicht immer gut und ein negatives erstes Treffen kann eine schlechte Grundlage für ihre Beziehung darstellen.



Das Einführen von Katze zu Katze sollte langsam und unter Berücksichtigung der Bedürfnisse jeder Katze erfolgen. Es ist schwierig, dem Drang zu widerstehen, die Katzen sofort treffen zu lassen, damit sie eine wunderbare Freundschaft beginnen können. Wenn Sie jedoch Ihre neue Katze zu Hause loslassen, kann eine Reihe von Dingen mit weniger als herausragenden Konsequenzen passieren.

Ihre vorhandene Katze hat möglicherweise das Gefühl, dass ihr Territorium eingedrungen ist, wenn der Neuling nur losgelassen wird, um es zu erkunden. Dies kann dazu führen, dass sich Ihre etablierte Katze in ihrem Zuhause unsicher fühlt, was wiederum zu Verhaltensänderungen führt, oder dass sie aggressiv (beleidigend) gegenüber der neuen Katze ist. Das hilft keinem von beiden!

Aus der Sicht der neuen Katze ist nicht klar, wo sie sich befindet. Jeder Geruch und jedes Geräusch ist ungewohnt und eine mögliche Bedrohung lauert um jede Ecke. Wenn Sie Ihre neue Katze adoptiert haben, hat sie wahrscheinlich eine kontrollierte Anzahl von Geräuschen und Gerüchen erfahren. Es kann auch daran gewöhnt sein, auf engstem Raum zu leben, und wenn Sie möchten, dass es „Freiheit“ erfährt, kann es bei Eile das Gefühl haben, überfordert und gestresst zu sein.

Wettbewerb um Ressourcen

In Haushalten mit mehreren Katzen ist es nicht ungewöhnlich, dass eine oder mehrere Katzen den Zugang zu wichtigen Ressourcen wie Futter, Wasser und Katzentoiletten verhindern. Es ist wichtig, mehrere und voneinander getrennte wichtige Umweltressourcen bereitzustellen, darunter Katzentoiletten, Wasser, Lebensmittel, Verstecke, Sitzgelegenheiten, Ruhe- / Schlafbereiche, Spielbereiche, Kratzbereiche und Spielzeug. Dies trägt dazu bei, soziale Spannungen und Wettbewerbe abzubauen, territoriale Motivationen zu verringern, Stress und Angst abzubauen und Entscheidungen zu treffen, die alle dazu beitragen, Aggressionen zwischen Katzen zu verhindern.

Das Letzte, was Katzen tun wollen, ist zu kämpfen. Stattdessen fliehen Katzen lieber oder meiden sich gegenseitig, da Kämpfe zu Verletzungen führen können. Wenn diese Optionen jedoch nicht verfügbar sind, ist Aggression die letzte Option. In Haushalten mit mehreren Katzen sind die Katzen häufig nicht verwandt, müssen jedoch ihre Ressourcen teilen und haben nur begrenzte Möglichkeiten, Situationen potenzieller Konflikte zu verbergen oder zu vermeiden.

Medizinische Probleme

Wenn Sie feststellen, dass sich Ihr Verhalten Ihrer Katze gegenüber einer anderen Katze im Haushalt plötzlich ändert, sollte Ihre Katze untersucht und diagnostiziert werden, um zugrunde liegende medizinische Probleme auszuschließen. Schmerzende Katzen können auch ungewöhnlich aggressive Episoden haben. Eine Katze kann anfangen zu knurren oder zu zischen, wenn andere Haustiere sich ihnen nähern und insgesamt eine erhöhte Reizbarkeit aufweisen. Andere Erkrankungen wie Hyperthyreose, Zahnerkrankungen, Arthrose und kognitive Dysfunktion können ebenfalls zu erhöhter Reizbarkeit und Aggression bei Katzen führen.

Mangel an räuberischen Outlets

Katzen haben natürliche Verhaltensweisen und Bedürfnisse und sie müssen die Möglichkeit haben, diese Verhaltensweisen auszudrücken. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Katze mit Raubfischgeschäften ausstatten, zu denen eine Vielzahl von Spielzeugen, geplante Spielzeiten mit Katzen, die ein- bis zweimal täglich stattfinden, und Rätselfutter-Spielzeug gehören.

Wie man Aggression zwischen Katzen behandelt

Aggression bezieht sich auf eine Vielzahl komplexer Verhaltensweisen, die unter verschiedenen Umständen aus unterschiedlichen Gründen auftreten. Frühzeitiges Eingreifen ist am besten, wenn Sie sich an Ihren Tierarzt und ausgewiesenen Katzenfachmann wenden, um zu helfen, sobald Sie Spannungen und / oder Aggressionen zwischen Katzen bemerken.

  • Identifizieren Sie alle Auslöser, die Ihre Katzen stören (z. B. Sichtbarmachung von Katzen im Freien, laute Geräusche), und verändern Sie die Umgebung so, dass sie minimiert / entfernt werden.
  • Schaffen Sie eine angereicherte Katzenumgebung, die eine natürliche Bewältigung ermöglicht. Strategien. Dies umfasst mehrere erhöhte Einzelkatzen-Ruhestangen in der gesamten Umgebung, mehrere Katzentoiletten (die Anzahl der Katzentoiletten sollte der Anzahl der Katzen plus einer entsprechen) an verschiedenen Standorten im gesamten Heim, mehrere Fütterungs- und Wasserstationen, mehrere Kratzbäume / -unterlagen , etc.
  • Vergewissern Sie sich, dass die Katzen genügend geeignete Verkaufsstellen zum Spielen und Anreichern haben.
  • Halten Sie Katzen getrennt, wenn sie nicht beaufsichtigt werden oder wenn die Aggression leicht bis schwer ist, oder halten Sie sie jederzeit getrennt, um negative Assoziationen zu vermeiden.
  • Führen Sie die Katzen nach und nach durch Gegenkonditionierung und Desensibilisierung wieder ein und achten Sie genau auf Anzeichen von Stress und Angst.
  • Lernen und überwachen Sie die Körpersprache und auf den ersten Blick sollten Sie die Aggressorkatze mit einem Spielzeug weiterleiten oder sie von der anderen Katze fernhalten.
  • Vermeiden Sie die Bestrafung. Dazu gehören Schreien, Besprühen mit Wasser, lautes Geräusch (Schütteln von Pfennigdosen, Klatschen) usw. Durch Bestrafung lernt die Katze, die andere Katze mehr zu mögen, indem sie die Bestrafung mit der anderen Katze in Verbindung bringt, und eskaliert Angst und Bruch die Mensch-Tier-Bindung.
If you suspect your pet is sick, call your vet immediately. For health-related questions, always consult your veterinarian, as they have examined your pet, know the pet's health history, and can make the best recommendations for your pet.