So stoppen Sie die Aggression zwischen Katzen

Wenn Sie mehr als eine Katze unter Ihrem Dach haben, sind Sie möglicherweise mit Catfights vertraut, die technisch als Inter-Cat-Aggression bezeichnet werden. Häufige Catfights sind für Tierhalter frustrierend und potenziell gefährlich für Katzen, manchmal ziehen sie sogar Blut ab. Es gibt Schritte, die Sie unternehmen können, um die Spannung zu lindern, aber es ist keine gute Idee, Katzen zu erlauben, 'dagegen anzukämpfen'. Dadurch werden Konflikte selten beigelegt, und die Situation wird in der Regel noch schlimmer.

Warum kämpfen Katzen?

Katzen zeigen in der Regel eine soziale Stellung mit Haltung und bluffen Kommunikation, die nicht zu Verletzungen führt. Wenn sie miteinander auskommen, können sie in der Regel auch lernen, einander zu tolerieren oder zu meiden. Dies wird jedoch wahrscheinlich nicht immer der Fall sein und es können Kämpfe ausbrechen.

Cat-on-Cat-Kämpfe sind in der Regel das Ergebnis umgeleiteter Aggressionen, Spielaggressionen oder Angst vor Aggressionen:

  • In den meisten Fällen handelt es sich bei den Kämpfen um intakte gleichgeschlechtliche Katzen, die sich während der Paarungszeit verschlechtern. 90 Prozent der Fälle von Aggression zwischen Katzen können durch Kastration oder Kastration von Katzen vor ihrem ersten Geburtstag verringert oder verhindert werden.
  • Die Katze mit dem niedrigsten Rang - oft eine ältere oder gebrechliche Katze - kann ein Ziel werden, das von den anderen Katzen gemobbt wird. Wenn man sich wie ein Opfer benimmt, indem man sich versteckt, unterwürfige Körpersprache verwendet usw., lädt man die Schläger ein, ihren Lärm zu verstärken.
  • Änderungen in der sozialen Gruppe der Katze, wie das Hinzufügen oder Entfernen eines Mitglieds, können zu einer Erhöhung der Anspielzeiten führen.
  • Umweltveränderungen, wie das Bewegen oder Umstellen von Katzenmöbeln oder Fütterungs- und Katzentoilettenstationen, können zu Kämpfen führen.
  • Jede Veränderung der Routine kann dazu führen, dass Katzen so gestresst sind, dass sie sich gegenseitig angreifen.
  • Katzen werden im Alter von 2 bis 4 Jahren sozial reif und das ist der Zeitpunkt, an dem viele andere zum ersten Mal um ihren Status bitten.
  • Der Platzmangel macht Katzen für territoriale Auseinandersetzungen anfällig. Katzen markieren Eigentum mit Wangenabrieb, Patrouillieren und Urinmarkierung. Einige teuflische Katzen können andere in ihr Territorium locken und dann die anderen Katzen wegen Übertretens 'disziplinieren'. Feline territoriale Aggression ist notorisch schwer zu korrigieren, und Markierungsverhalten ist ein Kennzeichen für mögliche Aggression. Katzen im Freien sind aggressiver auf ihrem Heimrasen, und die Katze, die am nächsten zu Hause ist, gewinnt normalerweise den Streit.
  • Katzen verwenden lautlose und stille Kommunikation, um ihren Status in den Augen der anderen Katzen zu verbessern. Sie fordern sich gegenseitig mit Starren, nach vorne gerichteter Körperhaltung, Zischen, Knurren, Aufstiegsverhalten, Nackenstichen heraus oder indem sie den Zugang zu Nahrung, Spiel oder Aufmerksamkeit blockieren. Einige dominante Katzen nutzen das Power-Grooming-Verhalten und lecken energisch eine andere Katze, damit diese sich entfernt.

So stoppen Sie die Aggression

Wenn in Ihrem Heim häufig Catfights stattfinden, ist es wichtig, dass Sie Ihr Bestes tun, um diese zu stoppen. Nicht nur für die Gesundheit Ihrer Katzen, sondern auch für Ihr eigenes Wohlbefinden. Dies ist keine über Nacht stattfindende prozessbedingte Konditionierung, die Monate dauern kann. Bleiben Sie dabei, aber stellen Sie auch fest, dass manche Katzen möglicherweise nie miteinander auskommen.

  1. Das Hinzufügen von mehr territorialem Raum kann verhindern, dass Katzen sich Kletter-, Versteck- und Sitzbereiche teilen müssen, in denen Kämpfe ausbrechen können. Die Erhöhung der Anzahl von Spielzeugen, Kratzbäumen, Katzentoiletten und Fütterungsstationen verringerte den Wettbewerb um Ressourcen.
  2. Stellen Sie sich eine elektronische Katzentür vor, die nur von der betroffenen Katze geöffnet werden kann. Dies ermöglicht es der passiven Katze, auf das gesamte Haus zuzugreifen, während sie einen sicheren Bereich hat, dem der Angreifer nicht folgen kann. Die Türen öffnen sich mit einem Magnetschlüssel in diesen Halsbändern und können in Zoohandlungen oder online gekauft werden.
  3. Vermeiden Sie es, schlechtes Benehmen zu belohnen. Wenn Sie der aggressiven Katze Futter oder Aufmerksamkeit schenken, kann dies kurzfristig die Angst lindern, belohnt aber den Mobber. Fange stattdessen den Angreifer, bevor er zischt. Lenken Sie das Verhalten mit einem interaktiven Spielzeug, z. B. einem Taschenlampenstrahl, um, um es ins Spiel zu locken.
  4. Wenn das Spielzeug nicht funktioniert, unterbrechen Sie schlechtes Benehmen mit einem Aerosol-Zischen. Sobald die aggressive Katze weggeht und ruhig ist, verstärken Sie ihr gutes Verhalten mit einer wünschenswerten Belohnung, einem Spielzeug oder Aufmerksamkeit.
  5. Kehren Sie zu den Grundlagen zurück. Behandle die aggressiven Katzen, als würden sie zum ersten Mal vorgestellt. Geben Sie der passiven Katze die Wahl der Standorte innerhalb des Hauses, binden Sie die Tyrannkatze und stellen Sie sie dann vor.
  6. Sprechen Sie mit einem von der Behörde zertifizierten tierärztlichen Verhaltensforscher, um herauszufinden, welche professionelle Therapie hilfreich sein kann. Bestimmte Medikamente können das aggressive Verhalten der Tyrannkatze kontrollieren und gleichzeitig die Abwehrhaltung und das Vokalisieren der bedrohten Katze verringern. Medikamente sind zwar keine Heilung, können aber ein Instrument sein, mit dem Weiterbildung effektiver funktioniert.
  7. Verwenden Sie kontrollierte Situationen, um die Katzen einander auszusetzen. Katzentragen oder ein Geschirr und eine Leine, die in einem Flur oder einem großen Raum verwendet werden, können hilfreich sein.
  8. Füttern Sie Katzen während der kontrollierten Besprechungen mit leckerem Futter oder spielen Sie, damit sie lernen, mit lustigen, positiven Belohnungen umzugehen.
  9. Versuchen Sie es mit Pheromonen, um Spannungen abzubauen. Zoohandlungen verkaufen Produkte, die den natürlichen Katzengeruch nachahmen (Menschen können ihn nicht riechen) und die den Stress erheblich reduzieren können. Diffusoren sind effektiver als Sprays.
  10. Erstellen Sie mindestens eine Fütterungsstation und eine Katzentoilette pro Katze. Wenn Sie über die Ressourcen verfügen, ist es noch besser, einen zusätzlichen Satz hinzuzufügen.

Wenn alle Taktiken es nicht geschafft haben, zwei Hauskatzen vom Kampf abzuhalten, muss möglicherweise eine Katze in einem neuen Zuhause untergebracht oder dauerhaft von der anderen getrennt werden. Denken Sie nicht, dass es aufgibt. Es macht das Leben für Ihre Katzen besser und sorgt dafür, dass sie glücklich sind, egal wo sie leben.

Wie man einen Catfight auflöst

Wenn Ihre Katzen aggressiv gegeneinander sind, ist es wahrscheinlich, dass irgendwann ein Kampf ausbricht. Widerstehen Sie der Versuchung, die Schlägerei physisch aufzubrechen, um eine Eskalation zu vermeiden. Sie werden nur blutig und zerkratzt und verlieren möglicherweise das Vertrauen einer (oder beider) Ihrer Katzen.



Ablenkung ist ein besserer Ansatz, um einen Streit zwischen Katzen zu stoppen. Laute Geräusche können den Trick machen, aber nur, wenn Sie außer Sichtweite sind und nicht als dritter Angreifer im Kampf gesehen werden. Versuchen Sie, in die Hände zu klatschen, gegen einen Topf zu schlagen oder einen großen, weichen Gegenstand wie ein Kissen in die Nähe der Katzen zu werfen. Wenn es beängstigend und ablenkend genug ist, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie die Katzen laufen sehen, um sich zu verstecken.

If you suspect your pet is sick, call your vet immediately. For health-related questions, always consult your veterinarian, as they have examined your pet, know the pet's health history, and can make the best recommendations for your pet.