So verhindern Sie, dass Katzen beißen und kratzen

Es gibt verschiedene grundlegende Arten von aggressionsbedingtem Beißen und Kratzen bei Katzen, und einige von ihnen sind auf Verhalten zurückzuführen, das sie von ihren Besitzern gelernt haben, oder auf Interaktionen mit ihren Besitzern. Kätzchen lernen, wie man im normalen Entwicklungsstadium beißt und kratzt, und wenn sie nicht früh trainiert werden, wissen sie nicht, wann die Verwendung ihrer Klauen und Zähne nicht angebracht ist.

Deine Hände sind kein Spielzeug

Eine der ersten Regeln für menschliche Gefährten lautet: Bringen Sie Ihrer Katze nicht bei, dass Hände Spielzeug sind. Dies ist ein Verhalten, das Sie entwickeln und korrigieren müssen, wenn es sich um junge Kätzchen handelt. Wenn Sie diesen Rat ignorieren, werden diese winzigen Krallen und Zähne bald zu messerscharfen „Fleischhaken“ und Sie werden die Narben tragen. Verwenden Sie Ihre Hände nicht als Spielzeug und als raues Zuhause, da sie Sie wahrscheinlich nicht verletzen werden, wenn sie Kätzchen sind, aber sobald sie vollständig entwickelt sind, werden sie denken, dass sie trotz größerer und stärkerer Kiefer und Krallen immer noch so spielen können. Hände sollten nur zum Streicheln und Tragen verwendet werden. Es sollte frühzeitig festgestellt werden, dass jeder Mund schmerzhaft für Sie ist, auch wenn er möglicherweise nicht schmerzhaft ist. Sobald dies festgelegt ist, müssen Sie spielerisches Verhalten auf andere Objekte lenken.

Warum beißen und kratzen Katzen?

Aggressives Beißen tritt häufig während einer Streicheleinheit auf, wenn der menschliche Begleiter die Körpersprache der Katze entweder nicht versteht oder ignoriert. Während manche Katzen es lieben, stundenlang gestreichelt zu werden, wird eine Katze manchmal aus dem einen oder anderen Grund überstimuliert und möchte die Streicheleinheiten deaktivieren, weiß aber nicht, wie Sie sagen sollen, wann Sie aufhören sollen.

Eine genervte Katze signalisiert ihre Gefühle mit zusammengekniffenen Augen und zurückgezogenen Ohren. Wenn Sie auf das unvermeidliche Zurren des Schwanzes warten, haben Sie zu lange gewartet und werden möglicherweise mit einem Biss belohnt. Die Regel hier ist, die Signale der Katze zu beobachten und zu stoppen, was auch immer Sie tun, um eine Eskalation zu verhindern. Wenn Sie die Auslöser Ihrer Katze für Aggressionen kennen, können Sie diese Interaktionen einschränken oder ganz verhindern. Bei einigen Katzen kann der Auslöser sein, dass sie auf dem Bauch streicheln, zu lange streicheln oder zu kraus sind, wenn sie in der Nähe des Schwanzansatzes streicheln. Erfahren Sie, was Ihre Katze mag und was nicht und folgen Sie ihrer Führung, wenn Sie sie streicheln.

Seltsame Katze draußen

Ihre Katze kann sich darüber aufregen, eine fremde Katze durch ein Fenster zu sehen, und darauf reagieren, indem sie das erste angreift, was sie in unmittelbarer Nähe sieht - entweder Sie oder eine andere Katze -, ein klassischer Fall umgeleiteter Aggression. Diese Art von Verhalten erfordert kreatives Denken von Ihrer Seite.

Bringen Sie Ihre Katze zunächst in einen Bereich, in dem sie die fremde Katze nicht sehen kann. Als nächstes beruhigen Sie Ihre Katze; Verbringen Sie zusätzliche Zeit damit, vorsichtig zu streicheln und damit zu spielen. Gönnen Sie Ihrer Katze zusätzliche Leckereien, wenn sie ruhig interagieren kann. In extremen Fällen kann Ihr Tierarzt Medikamente verschreiben, damit sich Ihre Katze weniger ängstlich fühlt. Wenn Sie wissen, wem die Katze gehört, können Sie Ihre Nachbarn auch höflich bitten, das Tier im Haus zu lassen, um die Folgen umgeleiteter Aggressionen zu vermeiden.



Medizinische Ursachen

Wenn bei Ihrer Katze neue und ungewöhnliche Verhaltensprobleme auftreten, darunter aggressives Beißen und Kratzen, kann dies ein Hinweis auf eine Grunderkrankung sein. Die medizinischen Ursachen reichen von unentdeckten Wunden über Milben- oder Flohbeschwerden bis hin zu hormonellen Störungen wie Schilddrüsenüberfunktion.

Wenn eine ansonsten fügsame Katze plötzlich und ungeklärt aggressiv gegen Sie ist, insbesondere wenn sie behandelt wird, ist ein Besuch bei Ihrem Tierarzt angebracht. Sie werden wahrscheinlich nach Quellen für Schmerzen oder Unbehagen suchen und Blutuntersuchungen empfehlen.

Hyperästhesie

Eine Hyperästhesie ist eine seltene Erkrankung, die bei einigen Katzen in Ausbrüchen von übertriebenem und sich wiederholendem Pflegen oder aggressivem Verhalten auftritt. Dieser Zustand tritt erstmals bei Katzen im Alter von etwa einem Jahr auf und ist bei siamesischen, burmesischen und abyssinischen Katzen weit verbreitet. Zu den Symptomen einer Hyperästhesie gehören übermäßiges Pflegen und Selbstverstümmelung, unerklärliche und plötzliche Aggressionen und in extremen Fällen Krampfanfälle.

Obwohl es einige Debatten über die Ursachen gibt, glauben einige Tierärzte, dass Hyperästhesie eine neurologische Erkrankung ist, die Panikattacken beim Menschen ähnelt, einige Experten glauben, dass die Attacken durch Stress ausgelöst werden, und andere assoziieren sie mit einer Art von Anfallsleiden. In jedem Fall sollte eine Katze mit plötzlichem aggressivem Verhalten (z. B. beißen), die Anfälle erleidet, eine neurologische Untersuchung von einem Tierarzt oder einem Tierarzt erhalten.

Um Hyperästhesie-Episoden zu verhindern oder zu stoppen, nachdem sie begonnen haben, kann es hilfreich sein, ein Handtuch oder eine Decke über die Katze zu werfen, um sie einzudämmen oder zu stören. In einigen Fällen kann Ihr Tierarzt Medikamente gegen Angstzustände oder gegen Krampfanfälle verschreiben, um die Anfälle und andere Verhaltensweisen einzudämmen.

Wie man aufhört zu beißen und zu kratzen

Manchmal, wenn eine Katze die Angewohnheit hat, zu beißen und zu kratzen, ist es schwierig, dieses Verhalten zu trainieren. Es braucht Geduld und Zeit, aber Sie können Ihrer Katze beibringen, dass Sie es vorziehen, nicht das Ziel ihrer Angriffe zu sein, selbst wenn die Katze dies als Spielzeit ansieht.

Es gibt ein paar Dinge, die Sie tun können, um sich von Spielangriffen Ihrer Katze zu distanzieren:

  • Schneiden Sie die Krallen.Das Klauenschneiden sollte auf jeden Fall regelmäßig erfolgen, damit die Klauen der Katzen nicht eingewachsen werden. Es ist nicht nötig, eine Katze wegen Kratzverhaltens zu entkratzen, aber wenn diese Krallen beschnitten bleiben, kann der Schurkenangriff für den Empfänger weniger schmerzhaft sein.
  • Nein sagen!' Oder eine andere einzelne Wortgruppe, die bei der Korrektur Ihres Haustiers verwendet werden soll. Verwenden Sie dieses eine Wort als Korrekturwort und verwenden Sie es konsequent. Schreien Sie nicht, sondern sagen Sie es laut und deutlich. Dies mag die Katze erschrecken, dient aber dazu, den Fokus der Katze zu brechen. Während Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Katze haben, nehmen Sie langsam Ihre Hand aus den Fängen. Reißen Sie es nicht weg, sonst denkt die Katze, dass das Spiel läuft, und schnappen Sie es sich erneut.
  • Schnappen Sie sich die Katze am Schrott.Dies sollte nur unter schwerwiegenden Umständen geschehen, unter denen Sie befürchten, dass Ihre Katze Sie weiterhin verletzt. Es ahmt die Bestrafung nach, die eine Mutterkatze einem widerspenstigen Kätzchen gibt. Fassen Sie die Katze am Genick, heben Sie sie auf und bringen Sie sie in einen anderen Bereich des Hauses oder Zimmers. Dies dient dazu, das Verhalten zu unterbrechen und sie aus der Situation zu entfernen, die Schmerzen verursacht. Versuchen Sie nach der Korrektur, ihr Verhalten auf etwas angemessenes umzuleiten.
  • Lenken Sie die Aufmerksamkeit um. Das spielerische Beißen von Händen oder Füßen geschieht oft einfach, weil Ihre Katze gelangweilt ist und nach einem Spielobjekt sucht. Spielen Sie 15 Minuten lang aktiv mit einem interaktiven Spielzeug. Sie können sie auch zu einem Kratzbaum oder einer anderen Verkaufsstelle leiten, damit sie sich verhalten. Dies erfüllt die Notwendigkeit, sie nicht nur zu korrigieren, sondern ihnen auch eine Möglichkeit für ihr angemessenes Verhalten zu geben.
  • Kenne deine Katze. Es liegt an Ihnen, Änderungen im Verhalten oder in der körperlichen Verfassung Ihrer Katze zu berücksichtigen. Versuchen Sie, Ihre Katze regelmäßig zu untersuchen, damit sie jeden Bereich ihres Körpers von Kopf bis Fuß berührt. Halten Sie dann die Augen offen, um die Anzeichen einer bevorstehenden Aggression zu erkennen.

Alles ausprobiert und die Katze beißt noch?

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Tierarzt. Sie werden wahrscheinlich viele Fragen zu der Art des Verhaltens, den Umständen des Verhaltens, der Haushaltsumgebung und Ihrer Technik zur Korrektur haben. In einigen Fällen werden sie gebeten, Blutuntersuchungen unter bestimmten Bedingungen durchzuführen, die zu erhöhter Aggression führen können. Wenn sie nicht helfen können, das Verhalten zu beseitigen, können sie Sie an einen Verhaltensspezialisten verweisen.

If you suspect your pet is sick, call your vet immediately. For health-related questions, always consult your veterinarian, as they have examined your pet, know the pet's health history, and can make the best recommendations for your pet.