So verhindern Sie, dass Ihre Katze den Teppich kratzt

Kratzen ist für Katzen ein natürliches Verhalten. Die meisten bevorzugen es, Oberflächen zu kratzen, in die sie ihre Krallen versenken können. Leider kann Ihre Katze sich dafür entscheiden, ein Material wie Möbelpolster, Vorhänge oder Teppich zu zerkratzen. Dies kann für Katzenbesitzer frustrierend sein und manchmal dazu führen, dass sie erwägen, ihre Katzen zu entkratzen.

Wenn Katzen Ihre Sachen kratzen, tun sie es nicht aus Trotz; Sie erfüllen einfach das Bedürfnis, an einem gewünschten Material zu kratzen. Es ist wichtig, Ihre Katze von dieser Gewohnheit abzubrechen und das Kratzen auf ein besseres Ziel zu lenken, damit Sie Ihre Haushaltseinrichtung (und Ihre Beziehung zu Ihrer Katze) erhalten können.

Sobald Sie verstanden haben, warum Katzen kratzen, können Sie Maßnahmen ergreifen, um das Problem zu beheben. Sie können Schäden an Teppichen, Polstern, Vorhängen und anderen Materialien in Ihrem Haushalt vermeiden, indem Sie Ihre Katze an die entsprechenden Kratzstellen weiterleiten.

Warum Katzen Teppich, Polster und andere Oberflächen verkratzen

Katzen kratzen, indem sie ihre vorderen Krallen in eine horizontale oder vertikale Oberfläche graben und dann ihre Füße nach unten oder hinten ziehen. Dies beschädigt zwar häufig das zerkratzte Objekt, bringt der Katze jedoch Vorteile. Kratzen ist ein wichtiger Bestandteil der Gesundheit und des Wohlbefindens einer Katze. Es gibt ein paar Gründe, warum Katzen kratzen, und alles hängt vom Instinkt ab

Gesundheit und Pflege

Die Wirkung des Kratzens, bezeichnet als Stoppen, löst und entfernt die äußeren Schichten der Klaue, um eine scharfe neue Oberfläche darunter freizulegen. Möglicherweise finden Sie diese Nagelschichten in Ihrer Wohnung, insbesondere in Bereichen, in denen Ihre Katze gerne kratzt. Das Schärfen der Klauen ist eine Art Pflege für die Katze.

Durch Kratzen werden auch die Muskeln der Vorderbeine und der Wirbelsäule trainiert, um die Katze für die Jagd in Topform zu halten. Einige Katzen kratzen, indem sie sich hinlegen und ihr Körpergewicht über den Boden ziehen. Die Oberflächen, die sie zum Kratzen auswählen, sind normalerweise fest und nicht nachgiebig, um Widerstand gegen die Muskeln zu bieten, mit denen sie sich kratzen.



Kommunikation

Scratching wird auch als Kommunikations- oder Markierungsverhalten verwendet. Die Duft- und Schweißdrüsen an den Füßen vermischen sich und erzeugen einen einzigartigen Geruch. Wenn Krallen über eine Oberfläche geschabt werden, bleiben Spuren, Gerüche und Krallenschalen zurück. Andere Katzen können dies wie eine Nachricht sehen und riechen.

Katzen im Freien können Spuren von Kratzern an Bäumen, Zaunpfählen, Schuppen und Holztoren hinterlassen. Es ist kein Zufall, dass dies alles Bereiche sind, die für andere Outdoor-Katzen gut sichtbar sind. Ein solches Kratzen ist ein territoriales Verhalten, das verwendet wird, um mit anderen Katzen zu kommunizieren und Grenzen zu markieren.

Indoor-Katzen neigen dazu, in Innenräumen ähnliche Oberflächen zu finden, um ihren Kratztrieb zu fördern, und zielen häufig auf Weichhölzer, Teppiche und mit Stoff bezogene Möbel.

In einigen Fällen ist das Kratzen eine Vorstufe zum Spielen, entweder mit einer anderen Katze im Haushalt oder mit menschlichen Begleitern.

Kratzen kann auch ein Gebot der Aufmerksamkeit sein. Wenn eine Katze routinemäßig weggescheucht oder weggejagt wird, wenn sie Möbel oder Teppiche zerkratzt, kann dies dazu führen, dass Kratzer mit Aufmerksamkeit verbunden werden.

Wie man eine Katze davon abhält, den Teppich zu kratzen

Ihre erste Möglichkeit, Kratzschäden zu vermeiden, besteht darin, das Verhalten Ihrer Katze auf ein akzeptables Ziel zu lenken. Kitty-Möbel wie Kratzbäume sind genau für diesen Zweck konzipiert.

Was tun Sie, wenn Ihre Katze den Kratzbaum ablehnt oder ihn zu Gunsten Ihres Teppichbodens manchmal ignoriert? Die beste Lösung besteht darin, Kratzflächen bereitzustellen, die für Ihre Katze wünschenswerter sind als für Ihre Einrichtung.

Fügen Sie einen horizontalen Notizblock hinzu. Katzen haben ihre eigenen individuellen Kratzmuster und Vorlieben. Diejenigen, die Teppichboden kratzen, neigen möglicherweise eher zum horizontalen Kratzen als zum Verwenden eines vertikalen Kratzbaums. Glücklicherweise gibt es Kratzpads für horizontales Kratzen. Einige sind keilförmig und andere sind abgeflacht. Experimentieren Sie, um eine zu finden, die Ihre Katze mag.

Fügen Sie mehrere Kratzbäume und Notizblöcke hinzu, bedeckt mit verschiedenen Materialien und verschiedenen Texturen. Es ist möglich, dass die Auswahl verschiedener Kratzoptionen Ihre Katze von der Notwendigkeit befreit, ihre Krallen auf Ihrem Teppich zu schärfen. Viele Kratzbäume sind mit Teppich bedeckt, aber Sie sollten einen oder zwei mit einem anderen Material wie Sisal, Wellpappe oder sogar einfachem Holz hinzufügen. Denken Sie daran, dass Katzen unterschiedliche Kratzwinkel zwischen horizontal und vertikal mögen. Stellen Sie daher im Idealfall mindestens eine der folgenden Komponenten bereit: einen hohen vertikalen Kratzbaum, eine flache Kratzmatte und einen geneigten Kratzbaum. Stellen Sie sicher, dass die Kratzbäume schwer und robust sind, damit sie fest sitzen, während Ihre Katze sie kratzt.

Decken Sie die Stelle ab, an der Ihre Katze kratzt.Wenn möglich, bewegen Sie ein Möbelstück (oder einen Kratzbaum) auf den bevorzugten Teppich Ihrer Katze. Ein Sisal-Kratzbaum kann hier eine gute Wahl sein. Decken Sie den Bereich mit einer dünnen Matte ab, wenn Sie vor einem Eingang kratzen. Doppelseitiges Klebeband kann abschreckend wirken und Ihre Katze schließlich darin trainieren, den Bereich zu meiden, insbesondere auf vertikalen Oberflächen.

Infundieren Sie den Bereich mit Duft. Verwenden Sie ein Katzenpheromon-Plug-In oder ein Spray wie Feliway in dem Bereich, in dem sich Ihre Katze kratzt. Obwohl diese Arten von Produkten nicht speziell für diesen Zweck vermarktet werden, haben Katzenverhaltensforscher herausgefunden, dass die 'freundlichen Pheromone' in diesen Produkten Katzen täuschen können, dass das Gebiet bereits von einer anderen Katze 'markiert' wurde, was häufig das Kratzverhalten behindert.

Betrachten Sie das Angstniveau Ihrer Katze. Eine Katze kann häufiger kratzen, wenn sie emotional gestresst ist, z. B. wenn sie sich durch Umweltveränderungen bedroht fühlt oder ein neues Haustier (oder ein neues Kind) in letzter Zeit in den Haushalt aufgenommen wurde. Wenn Sie Ihrer Katze mehr Aufmerksamkeit schenken, auch wenn Sie öfter damit spielen, kann dies die Beruhigung sein, die sie benötigt, um ihre Teppichkratzgewohnheiten aufzugeben.

Reduzieren Sie den durch Katzenklauen verursachten Schaden

Während Sie daran arbeiten, das Kratzen Ihres Katzenteppichs zu stoppen, möchten Sie in der Zwischenzeit den Schaden für Ihr Zuhause minimieren. Schneiden Sie die Klauen Ihrer Katze regelmäßig mit einem scharfen Klauenschneidewerkzeug. Dies hilft, den Schaden auf ein Minimum zu beschränken.

Vielleicht möchten Sie auch ein Produkt wie Soft Claws Plastiknagelkappen ausprobieren. Wenn Sie noch nie zuvor Nagelkappen verwendet haben, bieten viele Tierärzte und die meisten großen Zoohandlungen die Installation und Schulung gegen eine geringe Gebühr an. Ihre Katze hat wahrscheinlich nichts gegen weiche Klauen und sie verhindern, dass Ihre Teppiche durch das Zerreißen beschädigt werden.

Herausgegeben von Jenna Stregowski, RVT

If you suspect your pet is sick, call your vet immediately. For health-related questions, always consult your veterinarian, as they have examined your pet, know the pet's health history, and can make the best recommendations for your pet.