So verhindern Sie, dass Ihr Hund beißt

Hunde sind überall, daher ist die Verhinderung von Hundebissen eine Notwendigkeit. Obwohl einige Hunde freundlicher sind als andere, kann jeder Hund, unabhängig von seiner Rasse oder Größe, beißen. Selbst der netteste Hund kann brechen oder beißen, wenn er verletzt ist oder Angst hat.

Alle Kinder und Erwachsenen sollten lernen, wie sie sich vor Hunden schützen können. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass der Besitzer des Hundes letztendlich für sein Verhalten verantwortlich ist. Glücklicherweise ist es möglich, Ihren Hund davon abzuhalten, jemanden zu beißen, wenn Sie die richtigen Maßnahmen ergreifen. Verantwortungsbewusster Umgang mit Hunden und Aufklärung der Öffentlichkeit sind die Schlüssel zum Schutz aller.

Warum beißen Hunde?

Meistens beißen Hunde Menschen, wenn sie sich irgendwie bedroht fühlen. Es ist ein natürlicher Instinkt, der bei domestizierten Hunden noch vorhanden ist. Deshalb ist es wichtig, dass jeder, der mit einem Hund interagiert, versteht, was dieses aggressive Verhalten provozieren kann.

  • Ein Hund kann beißen, um sich, sein Territorium oder ein Mitglied seines Rudels zu verteidigen. Ein Mutterhund schützt auch ihre Welpen heftig.
  • Das Erschrecken eines Hundes durch Aufwecken oder plötzliche Annäherung von hinten kann ihn zum Beißen provozieren.
  • Selbst während des Spiels vor einem Hund davonzulaufen, kann ebenfalls einen Biss provozieren. Der Hund kann denken, dass es ein Teil des Spaßes ist, oder das Weglaufen könnte bei einigen Rassen Hüteverhalten oder räuberische Verfolgung auslösen.
  • Ein Hund, der sich in einer ängstlichen Situation befindet, kann jeden beißen, der sich ihm nähert. Eine solche Situation kann so schwerwiegend sein, als würde man sie am Straßenrand missbrauchen oder aufgeben, oder es kann sich um etwas handeln, das Sie als normal empfinden, beispielsweise ein lautes Geräusch.
  • Verletzungen und Krankheiten sind ebenfalls häufige Gründe. Wenn sich ein Hund nicht wohlfühlt oder Schmerzen hat, möchte er möglicherweise nicht einmal von seinen Lieblingsleuten angesprochen oder berührt werden.

Spitze

Verstehen Sie die Körpersprache des Hundes und die Tatsache, dass die meisten Hunde vor dem Beißen bestimmte Warnzeichen aufweisen. Dazu gehören Knurren, Knacken, erhöhtes Fell, eine starre Haltung und schnelles Schwanzwedeln. Seien Sie sich als Hundebesitzer und im Umgang mit jedem Hund dessen bewusst.

So stoppen Sie Hundebisse

Als Hundebesitzer müssen Sie die Verantwortung dafür übernehmen, Ihren Hund zu trainieren und ihn jederzeit unter Kontrolle zu halten. Sie sind für das Verhalten Ihres Hundes verantwortlich und die erste Verteidigungslinie bei der Verhinderung von Hundebissen. Es ist wichtig, dass Sie alles tun, um die Sicherheit anderer zu gewährleisten und Ihren Hund vor dem Beißen zu bewahren:

  • Führen Sie mindestens eine Grundausbildung für Ihren Hund durch und halten Sie das Trainingsprogramm Ihres Hundes während seines gesamten Lebens aufrecht, um die Lektionen zu festigen, die Sie ihm beigebracht haben.
  • Sozialisieren Sie Ihren Hund. Erlauben Sie Ihrem Hund, sich mit verschiedenen Arten von Menschen zu treffen und zu interagieren, einschließlich Kindern, Behinderten und älteren Menschen, unter ruhigen, positiven Umständen.
  • Setzen Sie Ihren Hund regelmäßig einer Vielzahl von Situationen aus, z. B. anderen Hunden, lauten Geräuschen, großen Maschinen, Fahrrädern oder allem anderen, was Angst auslösen könnte. Beginnen Sie dieses Training mit Ihrem Hund im jüngsten Alter und behalten Sie die positiven Erfahrungen bei.
  • Achten Sie auf Ihren Hund und wissen Sie, wann es zu Aggressionen kommen kann. Wenn Sie die Situation oder das Verhalten Ihres Hundes nicht kontrollieren können, müssen Sie Ihren Hund möglicherweise entfernen, bevor die Dinge außer Kontrolle geraten.
  • Disziplinieren Sie Ihren Hund nicht durch körperliche, gewalttätige oder aggressive Bestrafung. Entscheiden Sie sich für eine positive Verstärkung - Lob und Leckerbissen -, bevor Sie auf die Verwendung von Aversiven wie Stoßmanschetten und lauten Geräuschen zurückgreifen, um unerwünschtes Verhalten zu disziplinieren. Die konsequente Belohnung Ihres Hundes für erwünschtes Verhalten ist weitaus effektiver, da Hunde darauf abzielen, ihren Menschen zu gefallen.
  • Halten Sie Ihren Hund immer an der Leine oder in einem umzäunten Bereich. Kennen Sie Ihren Hund gut, bevor Sie ihn in zugelassenen Bereichen von der Leine lassen. Behalten Sie Ihren Hund jederzeit im Auge.
  • Wenn Sie vermuten oder wissen, dass Ihr Hund ängstliche oder aggressive Neigungen hat, warnen Sie immer andere. Erlauben Sie Ihrem Hund nicht, sich Menschen und anderen Tieren zu nähern, es sei denn, die Situation ist streng kontrolliert. Verwenden Sie gegebenenfalls einen Maulkorb.
  • Halten Sie die Impfungen Ihres Hundes auf dem neuesten Stand, insbesondere die Tollwutimpfung, und suchen Sie regelmäßig Ihren Tierarzt auf, um einen Wellness-Check durchzuführen.

Wie man sicher mit einem Hund interagiert

Hunde sind süß und oft freundlich, so dass man leicht aufgeregt wird, wenn man einen sieht. Ein Hund kann jedoch schnell jemanden angreifen, den er nicht kennt.



Auch wenn Sie keinen eigenen Hund haben, ist es wichtig, dass Sie und andere Personen in Ihrem Umfeld, einschließlich Kinder, wissen, wie sie mit Hunden umgehen sollen und wie und wann sie sich einem Hund nähern sollen.

  • Versuchen Sie niemals, sich einem unbekannten Hund zu nähern oder ihn zu berühren, ohne vorher die Erlaubnis des Besitzers einzuholen. Wenn der Besitzer des Hundes nicht anwesend ist, gehen Sie nicht in die Nähe des Hundes.
  • Gehen Sie niemals auf einen Hund zu, der frisst, schläft oder sich um Welpen kümmert. Hunde in diesen Situationen sind eher schützend und erschrecken leicht.
  • Gehen Sie nicht auf einen verletzten Hund zu, berühren Sie ihn nicht und versuchen Sie nicht, ihn zu bewegen. Wenden Sie sich stattdessen an einen Tierarzt oder eine Tierkontrolle.
  • Lassen Sie niemals ein kleines Kind oder ein Baby mit einem Hund allein.
  • Wenn Sie einen unbekannten Hund treffen, lassen Sie den Hund zu Ihnen kommen. Sich hocken oder zur Seite drehen. Lass es an deiner Hand riechen, bevor du sie streichelst.
  • Legen Sie Ihr Gesicht nicht in die Nähe eines unbekannten Hundes. Dazu gehören 'Umarmungen und Küsse'.
  • Wenn Sie von einem Hund in die Enge getrieben werden, bleiben Sie ruhig und vermeiden Sie Augenkontakt. Niemals rennen oder schreien. Wenn der Hund aufhört, auf Sie zu achten, gehen Sie langsam zurück.
  • Wenn Sie von einem Hund umgeworfen werden, lassen Sie sich in einer fetalen Position auf die Seite fallen und bedecken Sie Ihren Kopf und Ihr Gesicht. Bleib sehr ruhig und ruhig.

Wenn Ihr Hund jemanden beißt

Wenn Ihr Hund eine Person beißt, ist es wichtig, schnell zu handeln. Beschränken Sie zuerst den Hund und helfen Sie dann sofort dem Opfer. Das Opfer sollte den Biss gründlich mit warmem Wasser und Seife waschen und dann sofort einen Arzt aufsuchen.

If you suspect your pet is sick, call your vet immediately. For health-related questions, always consult your veterinarian, as they have examined your pet, know the pet's health history, and can make the best recommendations for your pet.