So verhindern Sie, dass Ihr Hund kämpft

Wenn Sie jemals einen Kampf zwischen zwei Hunden erlebt haben, wissen Sie, wie furchterregend er sein kann. Hunde können sich während eines Kampfes oder Angriffs ernsthaft verletzen. In einigen Fällen können die Verletzungen sogar zum Tod führen.

Wenn es um Ihren Hund geht, ist es schwer, dem natürlichen Instinkt zu widerstehen, in einen Kampf einzuspringen und ihn zu stoppen. Wenn Sie jedoch versuchen, eine Auseinandersetzung auf die falsche Weise zu lösen, könnten Sie im Krankenhaus landen.

Glücklicherweise gibt es Alternativen, um die Hunde auseinander zu ziehen. Als Hundebesitzer müssen Sie sichere Wege kennen, um Kämpfe zu beenden, falls Sie jemals in dieser Situation sind.

Warum kämpfen Hunde?

Hunde geraten aus verschiedenen Gründen in Kämpfe, von denen die meisten auf natürlichen Hunde-Instinkten beruhen. Und es gibt bestimmte Situationen, die sogar den freundlichsten Hund in einen bösartigen Kämpfer verwandeln können.

  • Viele Kämpfe sind territorial, zum Beispiel, wenn ein fremder Hund in Ihren Garten kommt.
  • Der Drang, die Menschen in seinem Rudel, sein Futter oder einen wertvollen Besitz zu schützen, kann Ihren Hund dazu bringen, einen anderen Hund anzugreifen.
  • Überstimulation und das, was als Freundschaftsspiel begonnen hat, können zu weit gehen, und ein Kampf kann ausbrechen.
  • Umgeleitete Aggression ist bei Hunden, die normalerweise freundlich sind oder zusammen leben, weit verbreitet. Wenn ein Hund etwas nicht bekommen kann, was er will, oder übermäßig frustriert ist, kann er es seinem besten Freund wegnehmen, einfach weil es das nächste Ziel ist. Dies kann in einem umzäunten Hof der Fall sein, wenn der Angreifer keinen Hund auf der anderen Seite erreichen kann, aber beispielsweise sein Familienmitglied erreichen kann.
  • Manchmal verstehen sich Hunde einfach nicht. Es mag etwas an dem anderen Hund geben, das ein aggressiver Hund nicht mag, ob es nun die Persönlichkeit, der Geruch oder etwas anderes des Hundes ist.

So stoppen Sie einen Luftkampf

Das Wichtigste zuerst: Niemals physisch in die Mitte zweier kämpfender Hunde geraten oder versuchen, ihre Halsbänder zu greifen. Wenn Sie Ihre Hand (oder ein anderes Körperteil) irgendwo in die Nähe der Köpfe der Hunde legen, Sie werden verletzt sein.

Seien Sie nicht dumm genug zu glauben, dass ein Hund seinen geliebten Besitzer auch nicht beißt. In der Hitze eines Luftkampfs sieht Ihr Hund nicht, wer eingreift, und beißt sich in die Quere. Unterschätze deinen Hund nicht. Es ist nicht persönlich. Denken Sie daran, wenn Ihr Hund verletzt ist, müssen Sie sich darum kümmern, und Sie können das nicht tun, wenn Sie bei der Zerschlagung eines Kampfes verletzt wurden.



Es gibt einige Möglichkeiten, wie Sie versuchen können, einen Luftkampf zu beenden und sich gleichzeitig in Sicherheit zu bringen.

Bleiben Sie ruhig

Egal, mit welcher Methode Sie den Kampf beenden, bleiben Sie so ruhig wie möglich. Vermeiden Sie es, die Hunde und andere Leute anzuschreien (es sei denn, Sie rufen um Hilfe). Atmen Sie tief ein und konzentrieren Sie sich auf die anstehende Aufgabe. Empfehlen Sie anderen Personen vor Ort, dasselbe zu tun.

Lösche die Szene

Entfernen Sie Kinder aus dem Bereich und halten Sie Menschenmassen fern. Es ist am besten, wenn zwei Personen (im Idealfall die Hundebesitzer) an der Zerschlagung des Kampfes beteiligt sind. Alle anderen Leute sollten weit weg gehen.

Sprühen Sie sie nach unten

Falls verfügbar, kann ein Absprühen in Betracht gezogen werden.

  • Sprühen Sie Wasser aus einem Gartenschlauch auf die Köpfe der Hunde. Wenn möglich, zielen Sie gezielt auf die Augen und die Nase des aggressiveren Hundes. Ein mit Wasser gefüllter Eimer oder eine Sprühflasche sind möglicherweise weniger effektiv, aber ein Versuch lohnt sich, wenn Sie keinen Zugang zu einem Schlauch haben.
  • Citronella-Spray wie Spray Shield oder Essig-Spray im Gesicht können einen weniger intensiven Kampf beenden, sind aber normalerweise nicht die schlimmsten Kämpfe. Hundebesitzer können Citronella-Spray mitnehmen. Hunde mögen den Geruch wirklich nicht und es könnte eine kurze Ablenkung bieten. Tatsächlich empfehlen viele Veterinärexperten Citronella-Sprays anstelle von Pfefferspray. Es kann genauso effektiv sein und hat keine potenziell schädlichen Auswirkungen. Pfefferspray und CO2-Feuerlöscher wurden vorgeschlagen, sollten jedoch nur als letztes Mittel verwendet werden, da sie die Augen, die Haut und die Schleimhäute eines Hundes schädigen können, ganz zu schweigen von potenziellen Personen in der Nähe.

Macht viele Geräusche

Lufthupen oder das Geräusch einer Autohupe können ausreichen, um kämpfende Hunde herauszuschnappen. Dies ist jedoch weniger wahrscheinlich für intensive Kämpfe. Das Schreien und Schreien der Hunde funktioniert selten und hat normalerweise den gegenteiligen Effekt, den Kampf zu intensivieren.

Objekte strategisch einsetzen

Manchmal kann man Gegenstände zur Hand nehmen, um einen Kampf zu beenden.

  • Werfen Sie eine schwere Decke über kämpfende Hunde, kann dies vorübergehend dazu führen, dass der Fokus verloren geht und der Kampf beendet wird. Es kann Ihnen auch eine Chance geben, die Hunde sicherer zu trennen.
  • Eine Methode, die manchmal erfolgreich ist, besteht darin, einen langen automatischen Regenschirm zwischen zwei Kampfhunden zu öffnen. Sie müssen nur sicherstellen, dass es lang genug ist, damit Ihre Hände weit weg von den Mäulern der Hunde bleiben.
  • Sie können auch versuchen, Gegenstände wie Stühle oder Wäschekörbe auf die Hunde zu stellen, um sie besser zu trennen.

Zumindest die Ablenkung kann den Besitzern die Möglichkeit geben, ihren Hund sicher aus dem Kampf zu entfernen. Wie die vielen anderen allgemein empfohlenen Techniken funktionieren diese jedoch normalerweise nicht gut bei ernsthaften Kämpfen.

Physisch eingreifen

Diese Methode, einen Luftkampf zu beenden, ist möglicherweise die gefährlichste, wenn sie falsch durchgeführt wird. Denken Sie daran, dass Sie niemals in die Mitte von zwei Kampfhunden geraten sollten und NIEMALS versuchen sollten, das Halsband oder den Kopf von zwei Kampfhunden zu ergreifen, da Sie selbst von Ihrem eigenen Haustier gebissen werden.

Einige Experten haben jedoch herausgefunden, dass es einen etwas sichereren Weg gibt, Kampfhunde zu trennen, und dies wird als 'Schubkarre' -Methode bezeichnet. Diese Methode funktioniert nur, wenn zwei Erwachsene zum Eingreifen zur Verfügung stehen (die jeweiligen Besitzer der Hunde, wenn möglich). Wenn mehr als zwei Hunde beteiligt sind, sollte es einen Menschen pro Hund geben.

  1. Jede Person sollte sich langsam von hinten einem Hund nähern. Gleichzeitig sollte jede Person die Hinterbeine ihres jeweiligen Hundes festhalten und rückwärts gehen (denken Sie daran, eine Schubkarre zu benutzen). Es ist wichtig, dass dies für jeden Hund zur gleichen Zeit durchgeführt wird. Wenn sich ein Hund über dem anderen befindet, sollte der Oberhund zuerst zurückgezogen werden, und der Unterhund sollte zurückgezogen werden, sobald er aufsteht.
  2. Halten Sie sich von den anderen Hunden fern und drehen Sie sich schnell zur Seite. Die Idee ist, den Hund zu zwingen, sich aufrecht zu halten, indem er dem kreisförmigen Pfad mit seinen Vorderpfoten folgt. Wenn Sie aufhören, kann der Hund möglicherweise herumflippen und Sie beißen.
  3. Gehen Sie immer noch im Kreis rückwärts und bringen Sie den Hund in ein Gehege (idealerweise dort, wo er den anderen Hund oder die anderen Hunde nicht mehr sehen kann). Wenn sich kein Gehege in der Nähe befindet, fahren Sie mit der Bewegung fort, bis sich der Hund soweit beruhigt hat, dass Sie sicher eine Leine anbringen können.

In Fällen, in denen einer oder beide Hunde die Kiefer nicht freigeben, gibt es Empfehlungen, wie z. B. das Drücken auf den Brustkorb eines Hundes oder die Verwendung eines speziellen Beißstocks wie das stumpfe Ende eines Besenstiels im Kiefer des Hundes. Diese Methoden sind jedoch am besten den Fachleuten überlassen, kann nicht funktionieren und kann sogar die Situation verschlechtern.

Denken Sie daran, nie mit den Hunden gewalttätig zu werden. Treten oder Schlagen hilft in diesen Situationen nicht.

Wenn Sie alleine sind, wird die physische Interventionsmethode nicht empfohlen, da der andere Hund in der Regel dem Hund nachgeht, den Sie zurückgehen (und Sie). Wenn ein Hund schwer verletzt ist und der Angreifer an der Spitze steht, können Sie möglicherweise diese Methode verwenden, um den Spitzenhund von dem unfähigen Hund zu entfernen, obwohl dies besonders riskant ist.

Nach dem Kampf

Denken Sie immer an die Sicherheit aller, sobald die Hunde getrennt sind. Halten Sie sie getrennt und lassen Sie sie nicht frei, damit sie wieder interagieren können, auch wenn sie ruhig wirken. Wenn sie draußen sind, sollte jeder Hund zu seinem Zuhause geführt oder sicher in einem Auto untergebracht werden. Wenn der Kampf unter Ihren Hunden zu Hause ausbrach, platzieren Sie sie in getrennten Räumen oder im Idealfall in ihren jeweiligen Kisten.

Untersuchen Sie Ihren Hund auf Verletzungen und setzen Sie sich sofort mit Ihrem Tierarzt in Verbindung, egal wie geringfügig diese sind. Ihr Hund sollte untersucht werden, da der Schaden durch Hundebisse für das nicht geschulte Auge nicht immer erkennbar ist.

Nehmen Sie sich jetzt die Zeit, um mehr über Luftkämpfe zu erfahren, damit Sie in Zukunft so gut wie möglich vorbereitet sind. Vorbeugen ist letztendlich der beste Weg, um Kämpfe zu eliminieren, und das bedeutet, dass Sie sich der Hinweise Ihres Hundes bewusst sind und auch die Hinweise anderer Hunde genau beachten. Vermeiden Sie es, Ihren Hund in Situationen zu bringen, in denen es zu Kämpfen kommen kann. Es ist am besten zu lernen, wie man erkennt, wann ein Luftkampf bevorsteht und wie man verhindert, dass überhaupt ein Luftkampf stattfindet.

Wenn Sie beispielsweise feststellen, dass zwei Hunde übermäßig erregt sind oder Anzeichen von Aggression zeigen oder ein Hund einen anderen Hund zu sehr dominiert (z. B. feststecken oder rollen), ist es an der Zeit, einzugreifen. Stoppen Sie das Verhalten und trennen Sie die Hunde. Verwende Ablenkungen wie Leckereien und Training, um die Dynamik zu verändern. Lassen Sie die Hunde abkühlen und überlegen Sie, in Zukunft Interaktionen zwischen ihnen zu verhindern.

If you suspect your pet is sick, call your vet immediately. For health-related questions, always consult your veterinarian, as they have examined your pet, know the pet's health history, and can make the best recommendations for your pet.