So verhindern Sie, dass Ihr Hund hochspringt

Hochspringen ist ein häufiges Verhaltensproblem bei Hunden. Möglicherweise ärgert Sie Ihr aufgeregter, übermäßig ausgelassener Hund, der Sie angreift, sobald Sie durch die Haustür treten. Aber es kann tatsächlich gefährlich sein für kleine Kinder, Menschen mit körperlichen Behinderungen, einige ältere Menschen und Menschen, die den Gruß Ihres Hundes nicht erwarten. Die gute Nachricht ist, dass Sie Ihrem Hund beibringen können, nicht mehr auf Menschen zu springen und alle höflicher zu begrüßen.

Warum springen Hunde hoch?

Es gibt eine Reihe von Theorien darüber, warum Hunde auf Menschen aufspringen. Beliebt sind dabei Dominanz- und Begrüßungsverhalten. Die Wahrheit ist jedoch, dass Ihr Hund wahrscheinlich aufspringt, um zu sagen: 'Schau mich an!'

Sie könnten Ihren Hund versehentlich dafür belohnen, dass er auf Sie aufgesprungen ist, indem Sie ihm geben, was er will. Wie es oft bei Kindern der Fall ist, ist negative Aufmerksamkeit möglicherweise besser als keine Aufmerksamkeit. Ihr Hund merkt nicht unbedingt, dass Sie versuchen, es zu bestrafen, wenn Sie es abstoßen oder anschreien, um runterzukommen. Stattdessen kann Ihr Welpe Ihr Verhalten als genau das ansehen, wonach es sucht: er schätzt die Aufmerksamkeit von Ihnen.

In diesem Fall kann jede Art von Aufmerksamkeit, die der Hund von Ihnen oder anderen erhält, als Belohnung empfunden werden. Es ist dann sinnvoll, dass Sie Ihren Hund nicht für das Hochspringen belohnen, sondern dafür, dass er alle vier Pfoten auf dem Boden hält.

So stoppen Sie das Hochspringen

Wenn Sie Ihren Hund so trainieren, dass er sich nicht auf Menschen stürzt, müssen Sie Geduld und Ausdauer aufbringen. Beachten Sie, dass Sie bestimmte Maßnahmen ergreifen und andere vermeiden sollten. Seien Sie konsequent, wenn Sie Ihren Hund trainieren, und Sie werden mit einem besten Freund belohnt, der seine Vorderpfoten für sich behält.

Achtung verweigern

Der erste Teil des Unterrichts eines Hundes, nicht aufzuspringen, beinhaltet das Zurückhalten Ihrer Aufmerksamkeit. Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten:



  • Sobald Ihr Hund aufspringt, drehen Sie den Rücken. Verschränke deine Arme über deiner Brust und mache kein Geräusch. Wenn der Hund herumläuft, um wieder aufzuspringen, drehen Sie ihn in die andere Richtung. Warten Sie, bis der Hund aufhört zu springen.
  • Eine andere Methode besteht darin, sich vollständig zu entfernen. Wenn Ihr Hund beim Betreten der Tür hochspringt, drehen Sie sich um und gehen Sie nach draußen zurück. Wenn es hochspringt, wenn Sie drinnen sind, gehen Sie aus dem Raum. Warte einen Moment; Treten Sie dann wieder ein. Wiederholen Sie diesen Vorgang, bis sich Ihr Hund beruhigt hat.

Belohnung für gutes Benehmen

Wenn Sie daran arbeiten, unerwünschtes Springen zu verhindern, kann es wirklich hilfreich sein, einige Leckereien immer zur Hand zu haben. Sobald Ihr Hund mit allen vier Pfoten auf dem Boden vor Ihnen steht, werfen Sie ihn zu einem Vergnügen. Lobe auch deinen Hund, aber halte die Dinge zurück. Zu viel Aufregung und Aufmerksamkeit von Ihnen können eine weitere Runde des Springens anregen.

Übung macht den Meister

Es hilft, wenn Sie Situationen einrichten können, in denen Sie mit Ihrem Hund üben können. Wenn das Springen beispielsweise am häufigsten auftritt, wenn Sie nach der Arbeit nach Hause kommen, verbringen Sie einige Minuten mehrmals täglich mit Kommen und Gehen. Machen Sie keine große Aufregung um Ihren Hund und treten Sie nach draußen, wenn er hochspringt. Bieten Sie eine Belohnung an, wenn alle vier Füße gleichzeitig auf dem Boden liegen.

Fügen Sie einen Sitzbefehl hinzu

Sobald Ihr Hund in der Lage ist, mindestens ein paar Sekunden lang vier Pfoten auf dem Boden zu halten, bitten Sie ihn, sich zu setzen. Gehen Sie in einen Raum oder durch die Eingangstür und geben Sie den Befehl 'Sitzen'. Bieten Sie eine Belohnung an, sobald der Hund sitzt. Übe dies über mehrere Trainingseinheiten. Mit vielen Wiederholungen beginnt Ihr Hund zu sitzen, sobald Sie durch die Tür gehen oder den Raum betreten.

Übe mit anderen Menschen

Es reicht nicht aus, dass Sie mit Ihrem Hund üben. Sie sollten auch Freunde und Familie in dieses Training einbeziehen. Andernfalls könnte Ihr Hund feststellen, dass es nicht in Ordnung ist, auf Sie aufzuspringen, aber alle anderen sind Freiwild. Durch die Mithilfe anderer Personen bei diesem Training lernt Ihr Hund, alle vier Pfoten niederzuhalten, unabhängig davon, wer den Raum betritt.

Was nicht zu tun

Möglicherweise haben Sie schon von Methoden gehört, mit denen ein Hund trainiert werden kann, um nicht zu springen. Eine solche Methode ist ein Knie an der Brust des Hundes. Eine andere Methode besteht darin, an der Leine zu ziehen oder daran zu ziehen, um den Hund von Ihnen zu lassen. Bei diesen Methoden treten mehrere Probleme auf:

  • Wenn Sie Ihren Hund zu hart oder falsch am Knie oder an der Leine korrigieren, können Sie den Hund schwer verletzen.
  • Wenn Sie ein Knie an die Brust legen, können Sie Ihren Hund niederschlagen, aber der Hund kann dies als Ihre Art zu spielen interpretieren. Die Antwort Ihres Hundes wird wahrscheinlich sein, wieder aufzuspringen, um das Spiel fortzusetzen, weil Sie das Verhalten, das Sie zu stoppen versuchen, tatsächlich verstärkt haben.
  • Möglicherweise lernt Ihr Hund erst, wenn er an der Leine ist, nicht aufzuspringen. Da die meisten Hunde nicht rund um die Uhr an der Leine geführt werden, hat Ihr Hund wahrscheinlich viele Gelegenheiten, mit dem Hochspringen davonzukommen, wenn er nicht an der Leine ist.
If you suspect your pet is sick, call your vet immediately. For health-related questions, always consult your veterinarian, as they have examined your pet, know the pet's health history, and can make the best recommendations for your pet.