Wie man richtig im Sattel sitzt

Ihre Sicherheit und Ihre Kontrolle über das Pferd hängen in hohem Maße davon ab, dass Sie im Sattel einen guten Sitz haben. Reiten ist viel wie Tanzen und gute Haltung und Position sind unerlässlich. Erfahren Sie, wie Sie Ihre Hände, Ihren Körper und Ihre Beine beim Reiten richtig positionieren.

Schwierigkeit: Einfach

Benötigte Zeit: Planen Sie ein, mindestens 30 Minuten lang an der richtigen Position von Körper, Händen und Beinen zu arbeiten.

Was du brauchst:

  • Ein von ASTM zugelassener Reithelm und sichere Stiefel oder Sicherheitskäfige an den Steigbügeln.
  • Dein Pferd, gesattelt und gezügelt.
  • Jemand, der Ihr Pferd hält, während Sie das Gefühl für die Dinge bekommen.
  • Ein sicherer Ort in einer Arena oder einem Reitplatz, an dem Sie sich konzentrieren können.
  • Schön zu haben: ein Spiegel oder eine Videokamera, damit Sie sehen können, wie Sie aussehen.
  • Ein Trainer, der Sie korrigiert, wenn Sie aus der Position kommen.

Hier ist wie:

  1. Starten Sie sicher: Lassen Sie das Pferd von jemandem festhalten, damit Sie sich darauf konzentrieren können, die richtige Position einzunehmen, sobald Sie auf dem Sattel sitzen.
  2. Finden Sie Ihr Guthaben: Setzen Sie sich gerade hin, wobei sich Ihre Sitzknochen bequem in der Mitte des Sattels befinden und Ihre Beine an beiden Seiten lose hängen. Stellen Sie sicher, dass Sie nicht zur Seite hängen und sich entspannt fühlen.
  3. Ein Fuß in jedem Steigbügel: Heben Sie Ihre Füße an und schieben Sie sie in die Steigbügel. Sie können dies einzeln oder gleichzeitig tun, wenn Sie sich ausgeglichen und koordiniert fühlen. Ihre Füße sollten mit dem breitesten Teil Ihres Fußes leicht in den Steigbügeln ruhen. Ihre Fersen sollten angewinkelt sein, aber nicht nach unten gedrückt werden. Wenn Sie Unterricht nehmen, werden Sie viel von Ihrem Ausbilder hören, wenn Sie nach unten gehen.
  4. Überprüfen Sie Ihre Position: Schauen Sie nach unten und stellen Sie sicher, dass Sie weder Ihren Zeh noch Ihre Ferse sehen können. Ihre Füße in den Steigbügeln sollten in die gleiche Richtung zeigen, in der Ihr Knie liegt, aber die Knierolle des Sattels nicht übermäßig greifen. Lassen Sie Ihre Knöchel nicht nachgeben oder schwenken Sie sie nicht, damit Ihre Zehen nach innen zeigen.
  5. Die Zügel halten: Nehmen Sie die Zügel, eine in jeder Hand oder, wenn Sie Westernreiten, beide Zügel in einer Hand, während die andere am Oberschenkel ruht. Das am Gebiss des Pferdes befestigte Zügelende sollte unter Ihrem kleinen Finger herausragen, wobei die Schnalle oder das lose Ende über Daumen und Zeigefinger hinausragt.
  6. Fingerspitzensteuerung: Halten Sie Ihre Hände in einem Winkel von etwa 30 Grad zum Boden, und legen Sie die Finger in einer entspannten Faust um die Zügel. Halten Sie Ihre Hand aufrecht oder zu flach, verringert sich Ihre Flexibilität und Kraft. Einige Leute halten die Zügel zwischen Baby und Ringfinger - so oder so ist es in Ordnung. Erfahren Sie mehr über das richtige Festhalten an den Zügeln.
  7. Perfekte Haltung: Setzen Sie sich hoch und entspannt mit den Schultern nach hinten. Versteife deinen Rücken nicht und versuche, keine schlechte Haltung einzunehmen, was beim Reiten genauso problematisch ist wie beim Gehen oder Laufen.
  8. Sitzen Sie groß im Sattel: Schauen Sie hoch und vorbei an den Ohren Ihres Pferdes. Ein Blick nach unten versteift die Wirbelsäule und lässt Ihr Pferd das Gefühl haben, eine schwerere Last zu tragen.
  9. Übung macht den Meister: Lächle, atme und sei geduldig, während dein Körper neue Muskeln benutzt und Bewusstsein entwickelt. Übung macht den Meister. Erwarten Sie daher, dass Sie sich während des Fahrens häufig korrigieren, bis Ihr „perfekter Sitz“ vollkommen natürlich wird.

Tipps:



  1. Klemmen Sie Ihre Füße nicht zu weit in den Steigbügel. Sie sollten in der Lage sein, Ihre Füße herauszunehmen, ohne zu viel Mühe zu haben.
  2. Idealerweise sollte der Winkel zwischen Schienbein und Oberschenkelknochen nicht mehr als 100 Grad und nicht weniger als 90 Grad betragen.
  3. Wenn Sie nervös oder angespannt sind, vergessen Sie nicht zu atmen. Ihr Pferd nimmt Spannungen auf und möchte weniger stehen, während Sie üben, Ihre Position einzunehmen.
  4. Während Sie die Zügel halten, hängen Ihre Arme entspannt an Ihren Seiten, Ihre Ellbogen sind nah an Ihrem Körper, berühren ihn aber nicht und Ihre Hände befinden sich leicht unter Ihrem Nabel. Im Idealfall haben Ihre Daumen einen Abstand von etwa fünf bis fünf Zentimetern.
  5. Eine Schnur, die an Ihrem Ohrläppchen befestigt ist, würde in die Mitte Ihrer Schulter, Hüfte und Ferse fallen. Die rote Linie auf dem Foto zeigt die Ausrichtung.