Wie man einen älteren Hund trainiert, um neue Tricks zu machen

Während die meisten Menschen das Training mit Welpen in Verbindung bringen, können Hunde in jedem Alter lernen. Erwachsene Hunde sind oft leichter zu trainieren als junge Welpen, weil sie mehr Selbstbeherrschung haben. Es ist auch wichtig, Ihren Hund weiter zu trainieren, wenn er reift. Es hält den Verstand Ihres Hundes scharf und bietet die mentale Stimulation und Struktur, die er benötigt. Diese Tipps richten sich hauptsächlich an Besitzer, die kürzlich einen erwachsenen Hund adoptiert haben. Sie können jedoch auch zum Trainieren älterer Haustiere verwendet werden, die möglicherweise neue Fähigkeiten erwerben müssen.

Sei geduldig

Wenn Sie gerade einen erwachsenen Hund zu sich nach Hause gebracht haben, lassen Sie ihm etwas Zeit, um sich anzupassen. Ein erwachsener Hund hat eine eigene Geschichte, die ihn wegen seiner neuen Umgebung nervös machen kann. Geben Sie Ihren neuen Hund nicht nach wenigen Tagen auf. Ihr erwachsener Hund benötigt möglicherweise einen Anpassungszeitraum, der zwischen einigen Tagen und einem Monat liegen kann. Sobald Ihr erwachsener Hund merkt, dass er sein Zuhause für immer gefunden hat, wird er sich bald in der Familie niederlassen. Es kann einige einzigartige Herausforderungen und Gelegenheiten geben, wenn es um die Ausbildung eines Schutzhundes geht.

Verwenden Sie eine Kiste für das Housetraining

Gehen Sie nicht davon aus, dass ein erwachsener Hund stubenrein oder brav im Haus ist. Behandeln Sie Ihren erwachsenen Hund wie einen neuen Welpen. Bewahren Sie es in einer Kiste auf, wenn Sie ihn nicht beaufsichtigen können. Wenn Sie es aus der Kiste nehmen, bringen Sie es sofort zu dem Ort draußen, an dem es sich erleichtern soll. Wenn es sich nicht von selbst lindert, legen Sie es in eine neue Kiste und versuchen Sie es später erneut.

Stellen Sie sicher, dass die Kiste, die Sie auswählen, groß genug und stark genug ist, um Ihren erwachsenen Hund bequem aufzunehmen. Der Hund sollte problemlos aufstehen, sich bewegen und ausstrecken können. Kisten mit weichen Seiten sind oft zu dünn, um den Bedürfnissen eines erwachsenen Hundes gerecht zu werden. Die beste Option ist normalerweise eine Metalldrahtkiste, die für den Transport gefaltet werden kann. Versorgen Sie Ihren in der Kiste befindlichen Hund mit Wasser, weichen Decken und Kauspielzeug, und achten Sie darauf, dass Sie Ihrem Haustier genügend Aufmerksamkeit, Bewegung und Zeit im Freien widmen, um sich selbst zu entlasten.

Wenn Ihr erwachsener Hund noch keine Erfahrung mit Kisten hat, führen Sie das Konzept langsam ein. Locken Sie Ihren Hund, in die Kiste zu gehen, indem Sie ihm Futter anbieten, und lassen Sie es zunächst nur einige Minuten in der Kiste. Vermeiden Sie es, die Kiste als Strafe zu benutzen oder Ihren Hund für längere Zeit in der Kiste zu lassen.

Die gute Nachricht ist, dass erwachsene Hunde mehr Kontrolle über ihre Blasen und ihren Darm haben als junge Welpen. Bei erwachsenen Hunden verläuft das Haustraining in der Regel viel schneller als bei Welpen oder jugendlichen Hunden, die diese Kontrolle noch nicht haben.



Melden Sie sich für einen Gehorsamkurs an

Ihr erwachsener Hund ist perfekt in der Lage, neue Dinge zu lernen. Auch wenn Ihr erwachsener Hund in der Vergangenheit noch nie ein Gehorsamstraining absolviert hat, lernt er grundlegende Befehle, z. B. das Gehen an einer losen Leine und Hinlegen. Ein Gehorsamkurs ist ein großartiger Ort, um an diesem Training zu arbeiten.

Ein Gehorsamkurs ist auch ein großartiger Ort, an dem Ihr erwachsener Hund mit anderen Hunden und Menschen in Kontakt treten kann. Auf diese Weise können Sie in einer sicheren Umgebung mit einem professionellen Hundetrainer sehen, wie er auf andere Hunde und Fremde reagiert, um Ratschläge zu erteilen.

Probleme und Korrekturen

Ein erwachsener Hund hat in seinem vorherigen Zuhause möglicherweise Dinge getan, die Sie nicht von ihm erwarten, wie zum Beispiel auf Gäste zu springen oder auf den Möbeln zu liegen. Diese Tipps tragen dazu bei, dass Ihr Hund das richtige Verhalten für Ihr Zuhause erlernt und beibehält.

  • Bringen Sie Ihrem erwachsenen Hund so bald wie möglich die Regeln für Ihr Zuhause bei.
  • Unterrichten Sie Ihren Hunden die Selbstkontrolle mithilfe der NILF-Methode (Nothing in Life Is Free), die voraussetzt, dass sich Ihr Hund angemessen verhält, bevor er die gewünschte Behandlung, den gewünschten Gang oder die gewünschte positive Aufmerksamkeit erhält.
  • Stellen Sie sicher, dass sich alle auf derselben Seite befinden. Es kann für einen Hund verwirrend sein, wenn verschiedene Haushaltsmitglieder unterschiedliche Verhaltensstandards, Befehle oder Erwartungen haben. Wenn sich alle auf ein angemessenes Verhalten einigen und dieselben Befehle und Belohnungen verwenden, lernt Ihr Hund schneller und behält sein Training länger bei.

Halten Sie es positiv

Da Sie wahrscheinlich nicht genau wissen, welche Erfahrungen Ihr erwachsener Hund in der Vergangenheit mit dem Training gemacht hat, sind positive Verstärkungsmethoden die beste Wahl. Die Verwendung von Leckereien und viel Lob sind wirksame Trainingsmethoden für Hunde jeden Alters und jeder Rasse. Halten Sie die Dinge lustig und optimistisch, anstatt Ihren erwachsenen Hund zu bestrafen. Dies ist eine großartige Möglichkeit, um die Bindung zwischen Ihnen und Ihrem Hund zu stärken.

Es mag am Anfang etwas Arbeit kosten, aber wenn Sie Ihrem erwachsenen Hund vom ersten Tag an grundlegende Befehle erteilen und an der Lösung von Verhaltensproblemen arbeiten, wird Ihr Hund bald ein glücklicher und gesunder Teil Ihrer Familie.

2:04

Jetzt ansehen: So trainieren Sie Ihren Hund mit positiver Verstärkung