Wie man einen Labrador Retriever trainiert

Labrador Retriever führen regelmäßig die Liste der beliebtesten Hunderassen an. Diese intelligenten, sozialen Hunde sind bekannt für ihre liebenswürdigen Temperamente und ihre Geduld. Labs werden traditionell als Jagdhunde gezüchtet und gehören zu den beliebtesten Begleithunden. Sie fungieren als Blindenführhunde und als Therapiehunde.

Wenn Sie diese Hunde frühzeitig sozialisieren, können Sie ihre natürlichen Instinkte als Beschützer und Gefährten nutzen.

Sozialisieren Sie Welpen

Labore sind natürliche Liebhaber geborener Menschen. Stellen Sie Ihren Lab-Welpen in den ersten Monaten seines Lebens so vielen neuen Menschen und Orten wie möglich vor. Halten Sie jedes neue Meeting positiv und optimistisch. Dadurch wird die natürliche Tendenz Ihres Labors, freundlich zu sein und jeden anzunehmen, verstärkt.

Wenn Sie kleine Kinder zu Hause haben, achten Sie darauf, sie mit dem Tier in Kontakt zu bringen und umgekehrt. Obwohl Labs geduldig und tolerant sind, können sie dennoch ein Kind verletzen, das sie während des Spiels neckt oder verletzt. Stellen Sie sicher, dass jeder die Grenzen und Regeln kennt.

Übe jeden Tag

Labrador Retriever sind energiereiche Hunde. Dies ist einer der Gründe, warum sie so großartige Haustiere für aktive Familien sind. Aber wenn Labs nicht ausreichend trainiert werden, kann es schnell langweilig werden. Dies führt häufig zu destruktivem Verhalten und anderen häufigen Verhaltensproblemen wie Bellen, Kauen und Graben. Das ist auch der Grund, warum Labors nicht zum Wohnen in Wohnungen geeignet sind. Sie sind zu groß und zu aktiv.

Planen Sie, Ihrem Labor täglich eine Stunde oder mehr Bewegung zu geben. Die meisten Labors lieben lange Spaziergänge oder ein Spiel zum Holen. Dies ist der perfekte Weg, um die Energie Ihres Labors zu verbrennen.



Starten Sie ein Basic Obedience-Programm

Die meisten Labs lieben es wirklich zu lernen. Profitieren Sie von ihrer angeborenen Trainingsfähigkeit, indem Sie ein Gehorsamsprogramm starten, sobald Sie Ihren Labrador Retriever nach Hause bringen. Sie können selbst grundlegende Gehorsamskommandos erstellen oder sich für einen Hundegehorsamskurs bei einem örtlichen Hundetrainer anmelden. Klassen sind eine großartige Möglichkeit, Ihr Labor zu trainieren und gleichzeitig Kontakte zu knüpfen.

Da Labs ziemlich groß werden und dazu neigen, an der Leine zu ziehen, sollte das Laufen an einer losen Leine oberste Priorität haben. Sie sollten Ihrem Labor auch beibringen, zu kommen, es fallen zu lassen und zu holen, damit Sie die natürliche Tendenz zum Abrufen nutzen können.

Verwenden Sie positives Verstärkungstraining

Ihre Lernbereitschaft, Verspieltheit, liebevolle Natur und ihre Vorliebe für Leckereien machen Labrador Retriever zu fantastischen Kandidaten für eine positive Verstärkung des Hundetrainings. Belohnen Sie ihr gutes Benehmen mit einem kleinen Leckerbissen, einem Spiel oder einer Kuschelzeit mit Ihnen. Sie werden feststellen, dass Ihr Labor Ihnen bald die Verhaltensweisen anbietet, die Sie mit wenig Aufforderung mögen.

Wenn Sie sich für die Verwendung von Leckereien in Ihrem Training entscheiden, denken Sie daran, dass Labs dazu neigen, übergewichtig zu werden. Verwenden Sie die kleinstmöglichen Leckereien, um das Verhalten zu belohnen, und achten Sie darauf, dass Sie weniger zu den Mahlzeiten essen oder mehr Sport treiben, um die Leckereien zu kompensieren.

Planen Sie eine lange Jugend

Eine der liebenswertesten Eigenschaften von Labrador Retrievern ist, dass sie auch lange nach Erreichen des Erwachsenenalters noch sehr welpenartig sind. Der Nachteil ist, dass ihr Energieniveau und ihre Tendenz, Unheil zu stiften, auch im Erwachsenenalter anhalten. Daher lohnt es sich, Tools für das Verhaltensmanagement zur Hand zu haben.

Betrachten Sie Service Animal Training

All diese Eigenschaften machen Labs zu großartigen Servicetieren. Die Ausbildung zum Servicetier hängt davon ab, was der Hund macht. Einige werden als tierische Begleiter für kranke Kinder und Erwachsene im Krankenhaus ausgebildet, während andere als Blindenhunde ausgebildet werden. Andere können Menschen mit psychischen Erkrankungen oder Verhaltensproblemen helfen.

Überprüfen Sie die Anforderungen für die Lizenzierung und Schulung an Ihrem Wohnort. An einigen Orten gelten strengere Regeln und Anforderungen für Diensthunde als an anderen.

Probleme und Proofverhalten

Viele Labrador-Retriever sind am glücklichsten und am bravsten, wenn sie einen Job zu erledigen haben. Erwägen Sie, sich auf einen Hundesport einzulassen oder Ihr Labor als Begleittier oder Haustier-Therapiehund auszubilden.

  • Kiste trainiere deinen Labrador so, dass er nicht die Kontrolle über das Haus hat, wenn du nicht da bist, um zu beaufsichtigen
  • Stellen Sie Ihrem Labor eine Vielzahl interessanter Spielsachen und Kauspielzeuge zur Verfügung, damit es nicht langweilig wird.
  • Üben Sie die grundlegenden Gehorsamsbefehle weiter. Es stärkt das Training Ihres Labors und sorgt für mentale Stimulation.

Egal für welches Training Sie sich entscheiden, wenn Sie Ihr Labor immer beschäftigt und aktiv halten, ist sicher, dass Sie eines dieser berühmten Lab-Lächeln auf den Lippen haben.