Wie man einen Welpen trainiert, um die Handhabung zu akzeptieren

Einem Welpen beizubringen, ruhig damit umzugehen, ist ein großer Teil des Welpentrainings. Welpen durchlaufen eine kritische Entwicklungsphase, die um das Alter von 16 Wochen endet. Oft akzeptieren Hunde Dinge, denen sie später im Leben begegnen, mehr, wenn sie ihnen in dieser kritischen Phase ausgesetzt sind.

Zum Beispiel knurrt, schnappt oder beißt ein Hund, der noch nie als Welpe behandelt wurde, häufiger, wenn ein Hundesalon später versucht, seine Nägel zu kürzen. Aber ein Hund, der es gewohnt ist, behandelt zu werden, akzeptiert es mit größerer Wahrscheinlichkeit, selbst von einem Fremden. Dies bedeutet nicht, dass jeder Hund, der es nicht gewohnt ist, mit seinen Füßen umzugehen, aggressiv wird, wenn er zum Hundefriseur geht. Es erhöht nur die Chancen eines Hundes, mit der Handhabung vertraut zu sein.

Beginnen Sie mit einer Person zu trainieren

Um Ihren Welpen mit der Handhabung vertraut zu machen, sollten Sie zunächst die Handhabungsübungen selbst durchführen. Ihr Welpe ist mit Ihnen vertraut und akzeptiert es mit größter Wahrscheinlichkeit, von Ihnen behandelt, gestoßen und gestoßen zu werden. Sobald Ihr Welpe mit der Handhabung aller Körperteile vertraut ist, können Sie andere Personen bitten, bei den Handhabungsübungen zu helfen. Wenn der Welpe während der Handhabungsübungen glücklich und bequem bleibt, lernt er schnell, von jedem, der mitkommt, gehandhabt, umarmt und untersucht zu werden oder es sogar zu genießen.

Übungen planen

Handhabungsübungen sollten mehrmals täglich für jeweils mehrere Minuten durchgeführt werden. Möglicherweise möchten Sie auch an einem Welpentrainingskurs teilnehmen. Diese Art von Ausbildungskursen, die oft als Welpenkindergarten bezeichnet werden, konzentrieren sich in der Regel auf die Welpensozialisation. Wenn Sie einmal in der Woche einen Welpen-Kurs besuchen, haben Sie die Möglichkeit, Ihren Welpen unter der Aufsicht eines erfahrenen Hundetrainers mit anderen Personen bekannt zu machen.

Starten Sie vorsichtig

Wenn Sie anfangen, mit Ihrem Welpen Übungen zu machen, fangen Sie vorsichtig an. Versuchen Sie, den Umgang mit Dingen, die der Welpe mag, wie Lob, Belohnungen und Spielen, in Einklang zu bringen. Mit dieser Art der positiven Verstärkung wird Ihr Welpe in Kürze Dinge wie das Umarmen und Untersuchen seiner Ohren mit Dingen in Verbindung bringen, die ihm gefallen. Einige gute Möglichkeiten, um zu beginnen, sind das Streicheln und Streicheln des Welpen vom Kopf bis zum Rücken. Wenn das gut geht, halten Sie vorsichtig jede der Pfoten des Welpen. Gehen Sie langsam, da die Pfoten der Hunde empfindlich sind und der Welpe vorsichtig sein kann.

Behandeln Sie den ganzen Körper

Planen Sie zwei oder drei Minuten für jede Berührung ein und hören Sie auf, wenn Ihr Welpe ängstlich oder verstört zu sein scheint. Wenn Sie mit Clickertraining arbeiten, möchten Sie möglicherweise auf den Clicker klicken, wenn der Welpe es Ihnen erlaubt, damit umzugehen. Das Anbieten einer Belohnung, wenn der Welpe positiv auf Berührungen reagiert, kann ebenfalls effektiv sein.



Das Ziel ist es, sich sanft um den ganzen Körper des Welpen zu bewegen. Vom Gesicht aus können Sie die Ohren des Welpen aufklappen und hineinschauen. Es wird mehr als eine Sitzung dauern, bis sich der Welpe damit wohlfühlt. Seien Sie also geduldig. Heben Sie dann die Schnauze des Welpen an, um seine Zähne zu überprüfen.

Gehen Sie nach unten und reiben Sie den Bauch des Welpen. Dies ist für die meisten Welpen im Allgemeinen akzeptabel. Sie können dann vorsichtig am Schwanz des Welpen ziehen. Der Schwanz ist ein empfindlicher Bereich und der Welpe schützt möglicherweise seine Genitalien. Gehen Sie also nicht zu nahe heran, bis er fertig ist. Umarmen Sie den Welpen für eine Ganzkörperübung vorsichtig. Halten Sie dann den Welpen ruhig fest, umarmen Sie ihn und halten Sie ihn ruhig.

Probleme und Proofverhalten

Der Punkt der Welpenhandhabungsübungen ist es, dem Welpen das Akzeptieren von Streicheln und anderen Arten der Handhabung zu erleichtern. Wenn Ihr Welpe irgendwann ängstlich oder unbehaglich erscheint, sollten Sie einen Schritt zurücktreten. Geben Sie Ihrem Welpen etwas Platz und setzen Sie die Übungen später fort, vorzugsweise wenn er sich Ihnen selbst nähert.

Zwingen Sie den Welpen nicht mit Fremden aus seiner Komfortzone. Lassen Sie den Hund nach eigenem Zeitplan neue Leute ansprechen. Gehen Sie mit Welpen immer vorsichtig um. Wenn der Welpe während des Umgangs mit Übungen verletzt wird, kann dies immer dazu führen, dass er streichelt oder an bestimmten Stellen mit den Schmerzen in Verbindung gebracht wird. Wenn Sie den Welpen versehentlich verletzen, machen Sie keine große Sache daraus. Streicheln Sie es stattdessen behutsam weiter und loben Sie es in einem fröhlichen Tonfall. Das Verwöhnen des Welpen verstärkt einfach seine Angst.

Relieve Puppy Boredom