So trainieren Sie Ihren Hund, um mit Ihnen zu laufen

Für Hundeliebhaber ist es nur natürlich, den Familienhund beim Sport mit einzubeziehen. Viele Menschen lieben es, als körperliche Aktivität zu laufen, und viele Hunde jagen und rennen gern. Daher ist es oft ein guter Interessenausgleich zwischen Besitzer und Haustier. Egal, ob Sie bereits Läufer sind oder mit dem Laufen beginnen möchten, Sie können wahrscheinlich Ihren Hund mit einbeziehen. Laufen kann für bestimmte Menschen und Hunde eine großartige Übung sein, aber es ist wichtig, es richtig zu machen.

Halten Sie Welpen aus Ihrem Lauf heraus

Während es sicher ist, Ihren Welpen laufen zu lassen und in kurzen Sprüngen zu spielen, ist es für wachsende Welpen nicht gesund, zum Sport zu laufen. Da die Knochen eines Welpen immer noch wachsen, kann der Stress und die Müdigkeit, die durch jede Art von Distanzlauf entstehen, zu Verletzungen führen und möglicherweise bleibende Schäden verursachen. Die meisten Hunde können im Alter von 9 bis 12 Monaten mit dem Laufen beginnen. Größere Hunderassen neigen dazu, langsamer zu reifen. Fragen Sie Ihren Tierarzt, ob Ihr Welpe reif genug ist, um mit Ihnen zu rennen.

Wenden Sie sich zuerst an Ihren Tierarzt

Unabhängig vom Alter Ihres Hundes ist es wichtig, mit Ihrem Tierarzt zu sprechen, bevor Sie ein neues Übungsprogramm für Ihren Hund starten. Ihr Tierarzt kann möglicherweise kleinere Gesundheitsprobleme erkennen, bevor sie durch das Laufen verschlimmert werden. Denken Sie daran, dass Ihr Hund möglicherweise keine Anzeichen von Krankheit zeigt, bis das Gesundheitsproblem schwerwiegender wird. Tun Sie Ihrem pelzigen Freund einen Gefallen und lassen Sie Ihren Tierarzt Ihr Hündchen räumen, damit er zuerst läuft.

Kennen Sie Ihren Hund

Nicht alle Hunde sind zum Laufen geeignet. Ihr Hund könnte auf einem Spaziergang, bei dem er die Welt mit der Nase erkunden kann, glücklicher sein. Einige Hunde können die körperliche Anstrengung des Laufens nicht bewältigen oder sie haben nur die Ausdauer für einen kurzen Lauf. Viele Hunde reagieren zu empfindlich auf Hitze. Laufen Sie nicht mit einem Brachycephalic Hund (kurze Schnauze) wie einer Bulldogge oder einem Mops. Diese Hunde können sich einfach nicht richtig abkühlen und überhitzen sich beim Laufen leicht, selbst bei kühleren Temperaturen.

Trainieren und sozialisieren Sie Ihren Hund

Stellen Sie vor dem Laufen sicher, dass Ihr Hund gut trainiert ist. Ihr Hund sollte in der Lage sein, an einer losen Leine zu gehen und sich während eines Spaziergangs richtig zu verhalten. Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund auch grundlegende Befehle kennt. Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihr Hund gut sozialisiert ist, bevor Sie mit dem Laufen beginnen. Es ist wichtig, dass Ihr Hund nicht auf andere Personen und Hunde, Autos und Lastwagen, wilde Tiere und andere Ablenkungen reagiert. Wenn Sie denken, Ihr Hund ist noch nicht bereit, bleiben Sie bei Spaziergängen.

Beginnen Sie langsam

Der erste Tag, an dem Sie mit Ihrem Hund laufen gehen, ist nicht der Tag, an dem Sie die Strecke zurücklegen müssen. Beginnen Sie mit ungefähr 10 Minuten in einem langsamen bis mäßigen Tempo und beobachten Sie, wie die Reaktion Ihres Hundes auf das Training zunimmt. Fügen Sie alle paar Tage 5 bis 10 Minuten zum Lauf hinzu, wenn Ihr Hündchen das gut verträgt. Wenn Ihr Hund von selbst langsamer wird oder zu hinken beginnt, ist es an der Zeit, mit dem Laufen aufzuhören und nach Hause zu gehen. Erhöhen Sie Ihr Tempo, da Ihr Hund es tolerieren kann. Wenn Sie Zweifel haben, machen Sie kurze und langsame Läufe, bis Ihr Hund die Ausdauer für mehr Ausdauer aufbaut. Übertreiben Sie es nicht und riskieren Sie Verletzungen!



Nehmen Sie viel Wasser mit

Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund während des Laufens Zugang zu viel kühlem, frischem Wasser hat. Wenn Sie kein Wasser mitbringen oder in einem öffentlichen Bereich laufen können, in dem Wasser sowohl für Menschen als auch für Hunde verfügbar ist. Ihr Hund braucht ungefähr so ​​viel Wasser wie Sie, wenn nicht mehr.

Seien Sie in der Hitze sicher

Es ist wichtig zu wissen, dass Hunde sich nicht effizient kühlen. Wenn der Tag so heiß ist, dass Sie einen Lauf kaum ertragen können, sollten Sie Ihren Hund vernünftigerweise zu Hause lassen. Selbst an einem sonnigen Tag, an dem es wärmer als 70 Grad Fahrenheit ist, kann es Ihrem Hund zu heiß werden. In den wärmeren Monaten sollten Sie erwägen, dass Ihr Hund am frühen Morgen vor der Hitze des Tages rennt. Wenn Ihr Hund Anzeichen von Hitzschlag oder Hitzeerschöpfung zeigt, suchen Sie sofort einen Tierarzt auf. Laufen Sie auch nicht mit Ihrem Hund auf heißem Asphalt. Wenn es zu heiß für Sie ist, um es zu berühren, ist es zu heiß für die Pfoten Ihres Hundes.

Seien Sie respektvoll und verantwortungsbewusst

Am besten halten Sie Ihren Hund beim Laufen an der Leine. Überlegen Sie sich eine Freisprechleine, um es Ihnen leichter zu machen. Beim Laufen sollten Sie die gleichen Grundregeln beim Gehen beachten: Heben Sie nach Ihrem Hund auf, haben Sie die Kontrolle über Ihren Hund, respektieren Sie andere, achten Sie darauf. Vor allem viel Spaß!

Probleme und Proofverhalten

Wenn Ihr Hund einen sicheren Lauf nicht bewältigen kann, ist es am besten, nicht mit Ihrem Hund zu laufen. Sie bereiten sich und Ihren Hund nur auf Verletzungen und Enttäuschungen vor. Ein häufiger Fehler ist, dass Sie mit Ihrem Hund in lange Läufe springen. Dies ist etwas Neues für sie und wie für Menschen, die ihre Ausdauer aufbauen müssen. Wenn Sie also mit Ihrem Hund langsam anfangen und Abstände zwischen den Läufen einhalten, können Sie die Toleranz für die Übung überwachen. Wählen Sie Gebiete, die leicht zu befahren sind, Zugang zu Wasser haben und sichere Wege für Sie und Ihren Hund bieten.