So trainieren Sie Ihren Hund zum Pfotenschütteln

1:43

Jetzt ansehen: So trainieren Sie Ihren Hund zum Schütteln

Kann Ihr Hund Pfoten auf Stichwort schütteln? Shake ist ein unterhaltsamer Hundetrick, den man Hunden ziemlich einfach beibringen kann und den die meisten schnell lernen können. Nach nur wenigen kurzen Trainingseinheiten bietet Ihr Hund jedes Mal, wenn er jemanden neu trifft, seine Pfote zum Schütteln an.

Bereiten Sie sich auf das Training vor

Das Einzige, was Sie brauchen, um einem Hund das Schütteln der Pfoten zu beibringen, sind Ihr Hund und eine Handvoll Leckereien. Wenn Sie ein Clickertraining absolvieren, benötigen Sie auch Ihren Clicker.

Dieser Trick beruht darauf, dass der Hund ruhig sitzt und Ihnen seine ungeteilte Aufmerksamkeit schenkt. Wenn es nicht weiß, wie man zuverlässig sitzt, gehen Sie zurück und üben Sie diesen Befehl, bevor Sie fortfahren.

'Shake' einführen

Lass deinen Hund sitzen. Halten Sie eine Leckerei in einer Hand und zeigen Sie es Ihrem Hund. Schließen Sie Ihre Faust über dem Vergnügen, damit der Hund es nicht bekommen kann.

Geben Sie Ihrem Hund den Befehl 'Schütteln' und halten Sie Ihre geschlossene Faust unter die Nase, um das Interesse am Genuss aufrecht zu erhalten. Warten Sie, bis Ihr Hund anfängt, in Ihrer Hand nach dem Leckerli zu graben. Normalerweise schnüffeln Hunde herum und wenn das nicht funktioniert, fangen sie an, an Ihrer Hand zu kratzen.

In dem Moment, in dem Ihr Hund Ihre Hand mit der Pfote berührt, sagen Sie 'gut' oder klicken Sie auf Ihren Clicker. Öffnen Sie Ihre Hand und lassen Sie den Hund verwöhnen.



Trainieren

Üben Sie das Schütteln fünf Minuten lang, zwei- oder dreimal am Tag. Ihr Hund wird Ihnen seine Pfote anbieten, sobald Sie den Befehl geben, bevor Sie es wissen.

Lassen Sie die Behandlung auslaufen

Sobald Ihr Hund seine Pfote auf Befehl anbietet, können Sie damit beginnen, die Notwendigkeit, die Leckerei in Ihrer geschlossenen Hand zu halten, auslaufen zu lassen.

Beginnen Sie mit einer geschlossenen Hand über dem Leckerli und geben Sie Ihrem Hund den Befehl 'Schütteln'. Sobald es eine Pfote bietet, gib ihr einen Leckerbissen aus deiner anderen Hand und nicht aus der in deiner Faust geschlossenen. Wiederholen Sie dies mehrmals.

Schalten Sie Treat Hands

Als nächstes streckst du deine Hand aus, ohne den Leckerbissen darin zu halten, und gibst den Befehl 'Schütteln'. Gönnen Sie Ihrem Hund einen Leckerbissen aus der anderen Hand, sobald Ihnen die Pfote angeboten wird. Übe diesen Schritt über mehrere Trainingseinheiten. Wenn Ihr Hund zu irgendeinem Zeitpunkt verwirrt zu sein scheint, gehen Sie ein oder zwei Schritte in Ihrem Training zurück.

Beseitigen Sie die Festlichkeit

Jetzt können Sie die Behandlung fast vollständig einstellen. Beginnen Sie, indem Sie Ihrem Hund weniger häufig eine Belohnung anbieten, indem Sie Ihrem Hund nach jedem zweiten Mal eine Belohnung mit einer Pfote auf Befehl geben. Verringern Sie langsam die Häufigkeit, mit der Ihr Hund behandelt wird. Bald wird Ihr Hund die Pfote auf Befehl anbieten, und Sie müssen nur gelegentlich einen Hund behandeln, um das Verhalten zu verstärken.

Probleme und Proofverhalten

Ein häufiges Problem ist der Hund, der seine Pfote nicht auf Ihre Hand legt, egal wie lange Sie versuchen, ihn mit dem Leckerbissen zu locken. Bewegen Sie in diesem Fall die Hand, die den Leckerbissen hält, näher an die Pfote Ihres Hundes. Sie können sogar das Bein oder die Pfote leicht anstupsen. Sobald der Hund seine Pfote an Ihre Hand hebt, geben Sie ihm die Belohnung und sagen Sie 'gut' oder klicken Sie.

Wenn Ihr Hund immer noch nicht versteht, was von ihm erwartet wird, nachdem Sie die Pfote angestupst haben, können Sie versuchen, die Pfote selbst in Ihre Hand zu heben. Geben Sie den Befehl 'schütteln', greifen Sie nach unten und heben Sie die Pfote auf, und sagen Sie dem Hund 'gut', oder klicken Sie auf Ihren Clicker und bieten Sie den Leckerbissen an. Wiederholen Sie dies mehrmals hintereinander, wobei Sie dem Hund jedes Mal eine Belohnung geben. Gehen Sie dann zurück und beginnen Sie mit dem ersten Schritt oben. Die meisten Hunde werden jetzt verstehen, was erwartet wird, und beginnen, ihre Pfote anzubieten.

Denken Sie daran, geduldig zu sein und die Trainingseinheiten kurz zu halten. Wenn Ihr Hund frustriert oder gelangweilt ist, ist es Zeit, die Sitzung zu beenden. Versuchen Sie immer, mit einer positiven Note zu enden, auch wenn es bedeutet, Ihren Hund zu bitten, etwas Einfaches wie Sitzen zu tun.

Wenn Ihr Hund regelmäßig mit Ihnen zittert, ist es Zeit, das Verhalten zu beweisen. Der beste Weg, dies zu tun, besteht darin, dass eine andere Person Ihren Hund zum Schütteln auffordert. Je vertrauter Ihr Hund mit der Person ist, desto einfacher wird es. Demonstrieren Sie zuerst Ihren Ansatz mit Ihrem Hund, damit die Person Sie so genau wie möglich nachahmen kann. Dann lassen Sie diese Person den Hund hinsetzen und um einen Schütteln bitten. Versuchen Sie dies mit ein paar Leuten und Ihr Hund wird verstehen, dass die Leute es lieben, Pfoten zu schütteln! Nachdem Ihr Hund das Schütteln beherrscht, können Sie Ihrem Hund das Winken beibringen.