Wie man sein Pferd trainiert, um ohne Sattel zu reiten

Ein Pferd ohne Sattel zu reiten ist eine großartige Möglichkeit, Muskeln aufzubauen und das Gleichgewicht zu halten. Früher fuhren die Leute ohne Sattel, aber es ist immer noch etwas, das sich als nützlich erweisen kann. Im Winter ist es wärmer und weniger umständlich, wenn Sie nur eine Minute Zeit für eine kurze Runde auf der Koppel haben. Bareback-Reiten hilft Ihnen auch zu wissen, wie sich Ihr Pferd bewegt, wenn Sie spüren, wie seine Muskeln unter Ihnen arbeiten. Erfahren Sie, wie Sie Ihr Pferd auf Bareback-Ausritte und Warnzeichen vorbereiten, die darauf hinweisen, dass es Ihrem Pferd möglicherweise unangenehm ist.

Dein Pferd vorbereiten

Sie werden ein ruhiges, ruhiges Pferd mit geschmeidigem Gang und gesundem Rücken bevorzugen. Pferde mit hohem Widerrist können unangenehm sein, ohne Sattel zu reiten. Wenn Sie Angst vor Wundscheuern haben, tragen Sie etwas Vaseline auf den empfindlichen Bereich auf, bevor Sie losfahren. Vergewissern Sie sich, bevor Sie beginnen, dass Sie das Anhalten, Wenden, Gehen, Sitzen, Posten und Galoppieren im Sattel mit und ohne Steigbügel beherrschen.

Ein Sattel verteilt das Gewicht auf dem Pferderücken. Ohne sie ruht Ihr Gewicht an einer kleineren Stelle. Stellen Sie also sicher, dass Ihr Pferd sich wohlfühlt. Vielleicht möchten Sie nur ein paar Minuten am Tag ohne Sattel fahren. Eine gute Zeit ist nach Ihrer Fahrt. Ihr Pferd wird aufgewärmt und Sie können den Sattel abnehmen und für kurze Zeit ohne Sattel reiten.

Das Pferd ohne Sattel besteigen

Da Sie zum Montieren keine Steigbügel benötigen, müssen Sie einen Montageblock verwenden oder sich von jemandem ein Bein aufbocken lassen. Sie können eine handliche Zaunschiene zum Aufstellen verwenden. Es kann jedoch schwierig sein, Ihr Pferd in einer Reihe zu halten, während Sie unsicher auf dem Zaun balancieren. Ein stabiler Montageblock ist am sichersten. Stellen Sie sich nicht auf schwache Gegenstände, die beim Aufstehen zusammenbrechen könnten. Richten Sie Ihr Pferd nicht an Gegenständen aus, an denen es einen Zügelriemen bekommen oder sich verheddern könnte.

Halten Sie Ihr Pferd in der Nähe des Reittiers. Wenn Ihr Pferd nicht in einer Reihe ist, können Sie stürzen. Achten Sie auf die Hinweise Ihres Pferdes und steigen Sie nur, wenn sich das Pferd nicht bewegt und für Sie bereit ist.

Behalten Sie eine bequeme Position bei

Machen Sie es sich an Bord bequem und sorgen Sie dafür, dass sich Ihr Pferd wohlfühlt. Eine gute Position ist die gleiche wie im Sattel. Sie möchten, dass Bareback-Fahren Ihr Reiten insgesamt verbessert und nicht zu einer Möglichkeit wird, neue schlechte Gewohnheiten zu entwickeln. Achten Sie auf die Ausrichtung von Ohr, Schulter, Hüfte und Ferse. Bemühen Sie sich, auf Ihrem Sitz leicht zu sein, damit Sie auf dem Pferderücken kein Eigengewicht haben.



Beginnen Sie mit einem Vorsprung

Lassen Sie jemanden das Pferd spazieren führen. Lassen Sie ihn vorwärts gehen, sich umdrehen, anhalten und zurücksetzen, damit Sie sich an das Gefühl gewöhnen können. Wenn Sie und Ihr Pferd sich sicher fühlen, während Sie geführt werden, nehmen Sie die Zügel in die Hand und beginnen, steuern und stoppen Sie mit jemandem, um die Sicherheit zu gewährleisten.

Übe die richtige Form für Trab, Galopp oder Lope

Wiederholen Sie den Vorgang, wobei sich Ihr Pferd sowohl im Sitzen als auch im Posten bewegt. Sie sollten in der Lage sein, ohne Steigbügel oder Sattel zu posten. Zum Galoppieren möchten Sie vielleicht, dass jemand das Pferd stürzt. Das Gleichgewicht in einem relativ engen Kreis zu halten, ist etwas schwieriger. Konzentrieren Sie sich auf die Longe, um Ihren Sitz zu halten.

Halte deine Beine lang und die Fersen runter. Denken Sie daran, Ihr Gewicht durch Ihre 'Sitzkissen' und durch Ihre Beine sinken zu lassen. Halten Sie Ihren Sitz federnd. Bleiben Sie entspannt und flexibel und vergessen Sie nicht zu atmen. Wenn Sie den Atem anhalten, bleibt Ihr Gewicht hoch und Sie oder Ihr Pferd fühlen sich nicht wohl.

Halten Sie das Gleichgewicht und vermeiden Sie es, das Pferd zu verwirren

Ohne Sattel oder Zügel müssen Sie sich ausbalancieren und Ihr Pferd nicht verwirren. Wenn Sie anfangen, das Gleichgewicht zu verlieren, drücken Sie nicht mit den Beinen. Ihr Pferd könnte dies als Hinweis darauf verstehen, sich stärker vorwärts zu bewegen. Sie können eine Handvoll Mähne verwenden, um sich zunächst zu stabilisieren. Das Festhalten an der Mähne ist sicherer als die Verwendung eines Halsseils oder Riemens, da die Mähne des Pferdes nicht von einer Seite zur anderen rutschen kann.

Viele Menschen neigen dazu, sich zurückzulehnen und die Beine nach vorne zu schieben, oder sie beugen sich vor und ziehen die Fersen hoch. Jede Tendenz untergräbt Ihre allgemeine Sicherheit und Ihr Können. Wenn Sie ausgeglichen bleiben möchten und sich zu weit zurücklehnen, können Sie zurückbleiben, wenn sich Ihr Pferd plötzlich bewegt.

Versuchen Sie längere Fahrten

Wenn Sie sich ausgeglichen und beherrscht fühlen und Ihr Pferd selbstbewusst und komfortabel erscheint, können Sie sich selbstständig auf den Weg machen. Bleiben Sie im Ring, in der Arena oder in einem kleinen umzäunten Fahrerlager, bis Sie sich bei allen Schritten vollkommen sicher fühlen. Wenn Sie sich im Bareback-Fahren sehr gut auskennen, sollten Sie versuchen, auf dem Trail zu fahren. Wenn Sie dies tun, überlegen Sie, wie Sie wieder einsteigen können, wenn Sie absteigen müssen. Möglicherweise müssen Sie Steine, Stämme oder Zaunschienen kreativ einsetzen.

Steile Anstiege können ohne Sattel eine Herausforderung sein. Lehnen Sie sich nach vorne, um das Pferd vom Rücken zu entlasten, und verwenden Sie eine Handvoll Mähne, um ein Abrutschen nach hinten zu verhindern. Was auch immer Sie tun, benutzen Sie die Zügel nicht für das Gleichgewicht. Das wird das Pferd verwirren und verletzen.

Tipps

  • Verwenden Sie keine Bareback-Pads. Sie haben keine Struktur und können leicht verrutschen, wenn Sie aus dem Gleichgewicht geraten. Bareback-Polster mit Steigbügeln sind gefährlich und fördern eine schlechte Sitzposition.
  • Tragen Sie Ihren Helm jedes Mal, wenn Sie auf Ihr Pferd steigen, ohne Sattel oder ohne Sattel. Verwenden Sie immer einen von ASTM zugelassenen Reithelm und geeignetes Schuhwerk.

Probleme und Proofverhalten

Bareback-Reiten sollte nur für ein Pferd unangenehm sein, das Schmerzen oder Beschwerden genau an der Stelle hat, an der die Sitzknochen des Reiters ruhen. Es ist ein anderes Gefühl als ein Sattel, daher braucht Ihr Pferd möglicherweise nur etwas Zeit, um sich daran zu gewöhnen. Wenn es sehr unangenehm erscheint, untersuchen Sie den Rücken auf Irritationen oder sprechen Sie sofort mit einem Tierarzt. Sie sollten auch den Rücken Ihres Pferdes nach längeren Ausritten (oder wenn es neu für Sie ist) auf Schmerzen überwachen.

Schließlich sind einige Reiter und Pferde nicht gut zum Bareback-Reiten geeignet. Besonders schwere Reiter, Pferde mit Rückenproblemen oder ein Pferd mit sehr schmalem Rücken möchten Bareback-Reiten vermeiden.