Wie man seinen Hund laufen lässt

Die meisten Hunde lieben Spaziergänge. So können sie mit ihren geliebten Besitzern aus dem Haus gehen und die Welt um sich herum erkunden. Spaziergänge sind auch eine großartige Möglichkeit für Sie beide, sich zu verbinden und Ihrem Hund die notwendige Bewegung und mentale Anregung zu geben. Wenn Ihr Hund gelangweilt scheint oder sich schlecht benimmt, ist es möglich, dass er nicht genug herauskommt. Machen Sie mit Ihrem Hund mindestens einmal am Tag einen Spaziergang.

Spazierengehen soll Spaß machen und Ihren Hund anregen. Es ist auch wichtig, in der Öffentlichkeit und an der Leine die richtige Etikette zu zeigen.

Vorbereiten, um Ihren Hund zu gehen

Sich auf einen Spaziergang vorzubereiten, ist nicht schwer. Möglicherweise ist es das Schwierigste, die Zeit dafür zu finden! Wenn Sie mit Arbeit, Familie und allem anderen beschäftigt sind, kann Ihnen der Tag schnell entgehen. Es ist jedoch wichtig für die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihres Hundes (ganz zu schweigen von Ihrer eigenen). Geben Sie also Ihr Bestes, um sich täglich Zeit dafür zu nehmen.

Sie müssen eine passende Leine für Ihren Hund auswählen. Es sollte bequem für Sie und Ihren Hund sein, leicht zu handhaben und nicht zu lang; vier bis sechs Fuß ist ideal. Vergewissern Sie sich vor dem Laufen von Welpen, dass sie ordnungsgemäß an die Leine geführt wurden.

Vermeiden Sie ausziehbare Leinen oder verwenden Sie sie zumindest ordnungsgemäß. Idealerweise sollte Ihr Hund an Ihrer Seite gehen. Sie sollten auf keinen Fall weiter als ein paar Meter vor Ihnen gehen, da Sie keine Kontrolle haben, wenn eine Ablenkung eintritt.

Sie könnten auch ein Geschirr über einem Kragen in Betracht ziehen. Geschirre leiten jede Belastung auf die Schultern und die Brust des Hundes um und nicht auf dessen Nacken. Es gibt Ihnen auch eine bessere Kontrolle über Ihren Hund und viele Hunde finden es angenehmer, ihn an der Leine zu tragen.



Last but not least, sei bereit, Spaß zu haben! Laufen sollte nicht als lästige Pflicht gesehen werden, sondern als ein Erlebnis, das Sie mit Ihrem Hund teilen können. Zeigen Sie Ihrem Hund, dass Sie auf etwas Bewegung gespannt sind und dass er eher bereit und aufgeregt ist, mitzugehen.

Was du brauchst

  • Kragen oder Geschirr
  • Leine
  • Kleine Leckereien
  • Poop Taschen
  • Angemessene Kleidung (für Sie und den Hund, falls erforderlich)

Tragetaschen Poop

Ein Teil davon, ein verantwortungsbewusster Hundebesitzer zu sein, ist, keine Spur davon zu hinterlassen, dass Sie dort waren. Das heißt, Sie sollten immer nach Ihrem Hund abholen! Anstatt die Kacke in der Nachbarschaft oder im Park liegen zu lassen, ist es nur für andere wichtig, Kackentaschen bei sich zu haben, damit Sie aufräumen können. Niemand will kacken!

Besorgen Sie sich einen Taschenhalter, der an der Leine Ihres Hundes befestigt werden kann, oder stopfen Sie ein paar in die Tasche, bevor Sie aus der Tür gehen. Stellen Sie die gefüllten Säcke auf Ihrem Weg in einen öffentlichen Mülleimer oder warten Sie, bis Sie nach Hause kommen, um sie zu entsorgen. Es ist nicht einmal in der Tasche ekelhaft und ist einfach nett zu Ihrer Gemeinde.

Behalten Sie die Kontrolle

Um die Spaziergänge angenehm und sicher zu gestalten, müssen Sie jederzeit die Kontrolle über Ihren Hund behalten. Halten Sie Ihren Hund in Ihrer Nähe, wenn Sie mit anderen Hunden oder Menschen zusammen sind, indem Sie eine kurze Leine führen.

Sie können Ihre Spaziergänge stressfreier gestalten, indem Sie auch das Leinenlaufen trainieren. Auf diese Weise hat Ihr Hund viele Chancen, während des Spaziergangs herumzuschnüffeln. Schließlich ist die Nase Ihres Hundes der wichtigste Weg, um ihre Welt zu erkunden!

Erwägen Sie, Ihren Hund so zu trainieren, dass er an Kreuzungen anhält und sitzt, insbesondere in der Stadt. Es ist eine gute Sicherheitsmaßnahme um den Verkehr.

Es ist auch unhöflich, Ihren Hund in private Höfe wandern zu lassen. Halten Sie Ihren Hund nach Möglichkeit auf der Bordsteinkante des Bürgersteigs. Achten Sie darauf, dass Sie Ihren Hund nicht auch in Yards ausrotten lassen. Wenn doch, nimm es auf!

Behandeln Sie Ablenkungen ordnungsgemäß

Achten Sie auf die Umgebung, wenn Sie unterwegs sind. Wenn Sie potenzielle Ablenkungen (wie Katzen, Vögel, andere Hunde) vor Ihrem Hund bemerken, können Sie möglicherweise die Reaktion des Hundes minimieren. Sie können Ihren Hund sitzen lassen und Sie ansehen, während die Ablenkung vergeht. Wenn Sie ein paar Leckereien in der Tasche haben, kann Ihr Hund sich auch auf Sie konzentrieren.

Gehen Sie nicht davon aus, dass andere Personen oder Hunde Ihren Hund kennenlernen möchten. Fragen Sie immer, bevor Sie Ihrem Hund erlauben, andere zu begrüßen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund gut sozialisiert und darin geschult ist, andere Hunde und Menschen (insbesondere Kinder) richtig kennenzulernen. Wenn sie noch nicht da sind, sagen Sie bitte den Leuten, die versuchen, sich Ihrem Hund zu nähern, dass sie es nicht tun sollten. Es ist nicht unhöflich und dient ihrer eigenen Sicherheit.

Probleme mit Ihrem Hund während des Spaziergangs vermeiden

Das Gehen im Freien ist mit Gefahren verbunden und es ist wichtig, dass Sie Ihre Spaziergänge an das Wetter des Tages anpassen. Machen Sie kurze Spaziergänge bei heißem Wetter oder mit älteren Hunden. Es ist Zeit nach Hause zu gehen, wenn Ihr Hund aufhört zu gehen, langsamer wird oder Anzeichen von Erschöpfung zeigt. Wenden Sie sich sofort an einen Tierarzt, wenn Sie Anzeichen eines Hitzschlags bemerken.

Vermeiden Sie an heißen Sommertagen Asphalt, da die Straße die Pfoten Ihres Hundes verbrennen kann. Wenn es für Ihre nackten Füße zu heiß ist, ist es für Ihren Hund zu heiß. Betrachten Sie an diesen Tagen stattdessen einen Spaziergang in einem grasbewachsenen Park und nehmen Sie auf jeden Fall etwas Wasser mit.

Schützen Sie im Winter die Pfoten Ihres Hundes vor vereisten, schneereichen oder salzigen Straßen. Achten Sie auf Anzeichen dafür, dass die Füße Ihres Hundes zu kalt werden, da sie anfällig für Erfrierungen sind. Doggy Boots können helfen, aber Sie müssen Ihren Hund an sie gewöhnen lassen, da die meisten finden, dass Stiefel alles andere als natürlich sind. Auch wenn sie nicht funktionieren, ist es einen Versuch wert und es ist ziemlich witzig, wenn Wachhunde sie ausprobieren!

Wenn Ihr Hund ein kurzes Fell hat, möchten Sie möglicherweise einen Pullover mitnehmen, um ihn auf Spaziergängen warm zu halten. Hunde akzeptieren diese normalerweise eher als Stiefel, und wenn Ihr Hund den Pullover mit dem Spaß am Spazierengehen in Verbindung bringt, ist es wahrscheinlich willkommen, sich anzuziehen.

If you suspect your pet is sick, call your vet immediately. For health-related questions, always consult your veterinarian, as they have examined your pet, know the pet's health history, and can make the best recommendations for your pet.