Hyperventilation bei Hunden

Wenn ein Hund hyperventiliert, kann dies sowohl für den Hund als auch für den Besitzer beängstigend sein. Hecheln bei Hitze oder Erregung, regelmäßiges schnelles Ein- und Ausatmen und sogar gelegentliches Niesen oder Husten werden von Hundebesitzern häufig gesehen, aber extrem schnelle, kurze Atemzüge sind von Belang. Hyperventilation kann auf ein Problem oder eine Krankheit hinweisen und sollte von Hundebesitzern nicht ignoriert werden.

Was ist Hyperventilation bei Hunden?

Hyperventilation ist schnelles Atmen. Wenn ein Hund regelmäßig atmet, füllt sich die Lunge mit Luft, die den gesamten Körper durch das Kreislaufsystem mit Sauerstoff versorgt. Mit Sauerstoff angereicherte rote Blutkörperchen wandern durch den Körper und sorgen dafür, dass alle Zellen genügend Sauerstoff aus dem Atem haben. Wenn ein Hund hyperventiliert, füllen die kurzen, schnellen Atemzüge die Lunge nicht ausreichend mit Luft. Dies bedeutet, dass nicht genügend Sauerstoff im Körper vorhanden ist, um sich fortzubewegen, und dass ein Hund nur schwer atmen kann.

Anzeichen von Hyperventilation bei Hunden

Je nach Grund für die Hyperventilation können die Anzeichen von Hund zu Hund unterschiedlich sein.

Anzeichen von Hyperventilation bei Hunden

  • Schnelles Atmen
  • Keuchen oder offener Mund atmen
  • Kurze Atemzüge
  • Blaue oder hellrosa Schleimhäute
  • Kann keinen normalen, tiefen Atemzug nehmen
  • Die Schwäche
  • Zusammenbruch
  • Sabbern beim offenen Mund atmen

Hyperventilation wird in der Regel mit offenem Mund oder Keuchen erkannt, das nicht aufhört oder einen normalen Grund für das Auftreten hat. Dieses schnelle Atemmuster ist normalerweise für einen Tierhalter hörbar und der Hund kann sabbern, da der Mund so lange geöffnet war und der Hund nicht geschluckt hat. Während der Hyperventilation kann ein Hund möglicherweise keinen normalen, tiefen Atemzug mehr nehmen. Aufgrund dessen kann er auch schwach werden und aufgrund des Sauerstoffmangels, der durch den Körper zirkuliert, zusammenbrechen.

Kurze Hyperventilations-Äste führen normalerweise nicht zu einer Veränderung der Schleimhautfarbe. Wenn die Hyperventilation jedoch anhält, kann das Zahnfleisch eine blassrosa oder blaue Farbe annehmen. Dies deutet auf einen Sauerstoffmangel im Körper hin und ist ein sehr ernstes Problem. Wenn ein Hundebesitzer eine Änderung der Schleimhautfarbe feststellt, ist eine sofortige tierärztliche Behandlung erforderlich.

Ursachen der Hyperventilation bei Hunden

Es kann eine Reihe von Gründen geben, warum ein Hund hyperventiliert. Eine Reihe von Krankheiten und Nebenwirkungen von Medikamenten können ebenso dazu führen wie Stress, Schmerzen und sogar Erregung. Einige häufige Ursachen sind:



  • Rückwärtsniesen - Dies ist normalerweise kein Problem. Gelegentliches Niesen kann zu vorübergehender Hyperventilation führen. Dies ist, wenn ein Hund schnell hintereinander Luft ansaugt und ein Schnauben zu hören ist. Es wird am häufigsten bei kleinen oder brachycephalen Hunden wie Möpsen beobachtet. Es ist normalerweise nicht von Belang und ist ein vorübergehender Krampf, der normalerweise auf das Einatmen eines Reizstoffs oder einer Erregung zurückzuführen ist.
  • Hitzschlag - Ein ernstes Problem, das Hyperventilation verursacht, ist Hitzschlag. Wenn die Körpertemperatur eines Hundes zu hoch wird, wird er hyperventiliert, um seinen Körper durch Keuchen abzukühlen. Zusammenbruch und sogar Tod können eintreten, wenn sie nicht behandelt werden.
  • Schmerzen - Bei starken Schmerzen kann ein Hund aufgrund der Reaktion des Körpers auf einen Reiz und einer erhöhten Herzfrequenz hyperventilieren.
  • Stress oder Angst - Genau wie bei Schmerzen kann sich die Herzfrequenz eines Hundes erhöhen, wenn er gestresst oder ängstlich ist. Wenn die Herzfrequenz ansteigt, pumpt der Körper mehr sauerstoffhaltiges Blut durch den Körper, sodass der Körper auch mehr Sauerstoff benötigt. Aufgrund dieses erhöhten Sauerstoffbedarfs kann eine Hyperventilation auftreten.
  • Herzfehler - Wenn ein Herz nicht richtig funktioniert, zirkuliert kein sauerstoffhaltiges Blut im Körper. Hyperventilation kann auftreten, wenn der Körper versucht, den Sauerstoffmangel auszugleichen.
  • Metabolische Azidose - Ein falsches pH-Gleichgewicht im Körper aufgrund eines erhöhten Säuregehalts kann zu Hyperventilation führen. Dies ist jedoch normalerweise ein Symptom für ein größeres Problem wie Nierenversagen oder diabetische Ketoazidose.
  • Anämie - Wenn nicht genügend Blutzellen vorhanden sind oder wenn ungesunde Blutzellen nicht genügend Sauerstoff durch den Körper transportieren, tritt eine Anämie auf. Hyperventilation kann auftreten, wenn der Körper versucht, sich selbst mit mehr Sauerstoff zu versorgen.
  • Erkrankungen der Atemwege - Eine Vielzahl von Atemwegserkrankungen kann den Körper hyperventilieren lassen, um ihn mit mehr Sauerstoff zu versorgen.
  • Anaphylaxie - Wenn eine allergische Reaktion auf einen Insektenstich, eine Impfung, Medikamente oder etwas anderes ein Atemproblem namens Anaphylaxie verursacht, kann Hyperventilation auftreten. Es kann zu Panik kommen, wenn ein Hund merkt, dass er Atembeschwerden hat, weil das Gewebe anschwillt, was dieses Problem noch verstärkt.
  • Aufregung - Genau wie bei Stress, Angst und Schmerzen kann sich die Herzfrequenz eines Hundes aufgrund von Erregung erhöhen. Hyperventilation kann auftreten, wenn ein Hund so aufgeregt ist, dass er nicht richtig atmet.
  • Larynxlähmung - Einige ältere Hunde, insbesondere Labrador-Retriever, entwickeln eine sogenannte Kehlkopflähmung. Dies tritt auf, wenn die Muskeln, die normalerweise die Atemwege offen halten, zu versagen beginnen. Dies kann dazu führen, dass ein Hund Schwierigkeiten hat, seinem Körper genügend Sauerstoff zuzuführen und sogar zu hyperventilieren.
  • Kollabierende Luftröhre - Die Luftröhre ist der Teil des Körpers, durch den Luft strömt, um von der Nase zur Lunge zu gelangen. Einige Hunde haben eine kollabierende Luftröhre, was bedeutet, dass der Knorpel in der Luftröhre, der die Form eines Schlauchs beibehält, zu kollabieren beginnt. Dies verengt die Atemwege und kann zu Hyperventilation führen, wenn ein Hund versucht zu atmen.

Behandlung der Hyperventilation bei Hunden

Abhängig von der Grundursache der Hyperventilation kann der genaue Behandlungsplan variieren. Das Abkühlen der Körpertemperatur oder die Verabreichung von Beruhigungsmitteln, Bronchodialatoren, Steroiden, Antihistaminika und anderen Medikamenten kann die Erstbehandlung zur Stabilisierung eines hyperventilierenden Patienten sein. Manchmal wird sogar zusätzlicher Sauerstoff benötigt. Sobald der Hund stabil ist, können andere Behandlungen folgen. Gelegentlich ist eine Operation erforderlich, um den zugrunde liegenden Grund für die Hyperventilation zu beheben, insbesondere, wenn ein Atemweg verstopft ist. In der Regel werden jedoch Medikamente eingesetzt, um den Grund für die erhöhte Atemfrequenz zu beseitigen.

Prävention von Hyperventilation bei Hunden

Einige Fälle von Hyperventilation können leicht verhindert werden, andere nicht. Wenn Sie sicherstellen, dass ein Hund keinen Hitzschlag entwickelt, indem Sie ihn vor extremer Hitze schützen, die Schmerzen, den Stress und das Angstniveau überwachen und regelmäßige körperliche Untersuchungen durch einen Tierarzt durchführen lassen, können Sie verhindern, dass ein Hund hyperventiliert.

If you suspect your pet is sick, call your vet immediately. For health-related questions, always consult your veterinarian, as they have examined your pet, know the pet's health history, and can make the best recommendations for your pet.