Isländischer Schäferhund: Hunderasseprofil

In diesem Artikel
  • Eigenschaften
  • Rasse Geschichte
  • Schulung und Pflege
  • Gesundheitsprobleme
  • Diät und Ernährung
  • Wo zu kaufen oder zu verabschieden
  • Weitere Nachforschungen

Der isländische Schäferhund ist die einzige bekannte Rasse, die aus Island stammt. Diese Rasse zeichnet sich durch Stehohren und gekräuselten Schwanz aus. Diese robuste, athletische und intelligente Rasse wurde entwickelt, um Nutztiere in den Gebirgsregionen Islands zu halten.

Rasseübersicht

Gruppe: Hüten

Höhe: 16,5 bis 18 Zoll

Gewicht: 25 bis 30 Pfund

Fell und Farbe: Es hat ein wasserdichtes, doppelt dickes Fell, das kurz oder lang sein kann und in einer Vielzahl von Farben erhältlich ist: beige, creme, schokolade, schwarz und grau. Alle Varianten haben weiße Markierungen und manchmal eine schwarze Maske.

Lebenserwartung: 12 bis 14 Jahre



Eigenschaften des isländischen Schäferhundes

ZuneigungsgradHoch
FreundlichkeitHoch
KinderfreundlichHoch
HaustierfreundlichMittel
ÜbungsbedarfMittel
VerspieltheitHoch
EnergielevelHoch
TrainingsfähigkeitHoch
IntelligenzHoch
Tendenz zu bellenHoch
Menge des VerschüttensMittel
Gut für AnfängerNiedrig
Apartment-freundlichNiedrig

Geschichte des isländischen Schäferhundes

Der isländische Schäferhund stammt aus Island, der einzigen Rasse, die dort ihren Ursprung hat. Dieser seltene Hund ist auch eine der ältesten Hunderassen der Welt. Der isländische Schäferhund soll mit den Wikingern nach Island gebracht worden sein, die sich dort gegen Ende des 9. Jahrhunderts niederließen.

Im Laufe der Jahrhunderte passten sich diese Hunde dem rauen Gelände und den Bedürfnissen der isländischen Bauern und Hirten an. Der isländische Schäferhund schützte gewöhnlich Herden, Schafe und Rinder auf dem unwegsamen Gelände Islands. Wenn sie nicht auf dem Feld arbeiteten, dienten sie ihren Besitzern und Angehörigen als wunderbare Gefährten. Als der landwirtschaftliche Bedarf im 20. Jahrhundert zurückging, näherte sich der isländische Schäferhund dem Aussterben.

Kürzlich haben Züchter in Island und anderen Ländern dazu beigetragen, den isländischen Schäferhund wieder zu etablieren, obwohl er eine seltenere Rasse ist. Der isländische Schäferhund ist die 166. Rasse des American Kennel Clubs und wurde 2010 für die AKC-Registrierung zugelassen.

Isländische Schäferhundpflege

Das Fell des isländischen Schäferhundes kann kurz oder lang sein, wobei beide Längen ein äußeres Fell und eine Unterwolle aufweisen. Obwohl sie dicke Doppelschichten haben, müssen sie nur minimal gepflegt werden. Den Mantel ein- bis zweimal wöchentlich bürsten, um loses Fell zu entfernen und Mattierungen zu vermeiden. Aufgrund der Unterwolle dieser Rasse erleiden sie zweimal im Jahr einen Fellverlust. In diesen Zeiten extremen Haarausfalls wird häufigeres Bürsten empfohlen, um das übermäßige Haar zu behandeln. Ein regelmäßiges Baden ist bei dieser Rasse nicht erforderlich, da das Fell durch regelmäßiges Bürsten relativ leicht sauber und gesund zu halten ist. Wie bei anderen Hunderassen sollten die Nägel nach Bedarf alle drei bis vier Wochen abgeschnitten werden.

Isländische Schäferhunde sind sportlich, aktiv, intelligent und haben viel Energie. Routineübungen sind daher wichtig. Herdenrassen sind großartig, aber ihr Gehirn und ihre aktiven Eigenschaften erfordern eine Mischung aus geistiger und körperlicher Bewegung, um sie glücklich zu machen. Um diese Welpen körperlich und geistig gesund zu halten, versuchen Sie, Rätselspielzeug, Beweglichkeit, Duftarbeit, lange Erkundungsspaziergänge, Laufen und Training während des gesamten Lebens des Hundes einzubeziehen. Isländische Schäferhunde sind menschenbezogen, sorgen also für eine positive soziale Interaktion mit anderen. Ohne angemessene körperliche und geistige Bewegung kann der isländische Schäferhund destruktiv werden, Stress auslösen oder andere Verhaltensprobleme entwickeln.

Wie bei jeder Hunderasse ist für den isländischen Schäferhund eine angemessene Ausbildung erforderlich. Diese Rasse ist intelligent und wenn sie mit Beständigkeit und Geduld trainiert wird, lernt dieser Hund schnell. Es reagiert gut auf positive Verstärkung mit Spielzeug- und Essensbelohnungen, einer stabilen Routine und viel Liebe. Es ist bekannt, dass diese Rasse lautstark ist und hauptsächlich andere Tiere anstößt. Es stammt aus ihrer Herkunft, als sie ihre Besitzer auf Gefahren in den Bergen oder in offenen Ebenen aufmerksam machten. Wenn Sie das wissen, können Sie besser verstehen, warum diese Welpen irgendetwas bellen und alles, was sie sehen oder hören - es ist normal für diese Rasse. Dies ist eine Angewohnheit, wenn der Hund ein Welpe ist, entmutigen. Wie bei jeder Herdenrasse jagen sie eher Autos und jagen kleinen Tieren nach. Daher müssen Sie den Hund an der Leine oder in einem umzäunten Hof in Bereichen halten, in denen Autos häufig vorbeifahren. Bringen Sie dem Hund zu Beginn seines Lebens einen guten Rückrufbefehl bei. Diese Fähigkeit kann äußerst hilfreich sein, wenn der Hund älter wird.

Insgesamt ist der isländische Schäferhund sehr freundlich, verspielt, liebevoll, lernt begeistert und ist ein großartiger Begleiter. Beachten Sie jedoch, dass diese Rasse sehr aktiv ist und übermäßiges Bellen ein normales Verhalten sein kann, das eine Wohnung als geeignetes Zuhause ausschließen würde.

Allgemeine Gesundheitsprobleme

Es gibt keine genetischen oder allgemeinen Gesundheitsprobleme, von denen bekannt ist, dass sie direkt mit dieser Rasse zusammenhängen. Isländische Schäferhunde sind jedoch anfällig für bestimmte Zustände, die alle Hunde betreffen, wie z.

  • Hüftdysplasie
  • Luxierende Patella
  • Katarakte

Jährliche Tierarztbesuche helfen Ihrem Haustier, eine optimale Gesundheit zu erhalten und Probleme früher zu vermeiden und zu erkennen. Wenn Sie beabsichtigen, einen isländischen Schäferhund von einem Züchter zu kaufen, erkundigen Sie sich nach den Gesundheitstests, die die Eltern erhalten.

Diät und Ernährung

Dem isländischen Schäferhund sollte eine dem Alter und dem Aktivitätsniveau des Hundes entsprechende Nahrung zugeführt werden. Stellen Sie immer sicher, dass sie sauberes und frisches Wasser haben, das leicht zugänglich und verfügbar ist. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, wenn Sie Fragen oder Bedenken zum Gewicht oder zur Ernährung Ihres Hundes haben.

10 Tipps, um einen bellenden Welpen zu stoppen

Vorteile

  • Freundliche und verspielte Rasse

  • Keine häufigen genetischen Erkrankungen

  • Intelligenter, schneller Lerner

Nachteile

  • Hat die Tendenz, ein übermäßiger Marktschreier zu sein

  • Schuppen übermäßig zweimal im Jahr beschichten

  • Verfolgt Autos und Tiere, muss man an der Leine halten

Wo kann man einen isländischen Schäferhund kaufen oder adoptieren?

Fragen Sie sich, korreliert mein Lebensstil mit den Merkmalen dieser Rasse? Habe ich die Zeit in meinem Zeitplan, um die körperlichen und geistigen Anforderungen für diesen Hund zu erfüllen? Wird dieser Hund gut zu meiner Familie passen? Wenn Sie der Meinung sind, dass ein isländischer Schäferhund der richtige Hund für Sie ist, beginnen Sie Ihre Suche beim nationalen Zuchtverein für isländische Schäferhunde. Zu erforschende Ressourcen umfassen:

  • Icelandic Sheepdog Association of America, AKC-anerkannte Mutterorganisation für die Rasse
  • Züchter
  • AKC Marketplace
  • Isländische Schäferhundrettung

Mehr Hunderassen und weitere Forschung

Bevor Sie sich für einen Hund entscheiden, sollten Sie gründliche Nachforschungen anstellen und Ihre gesamte Familie in die Entscheidung einbeziehen. Wenn Sie mehr über die Rasse erfahren, können Sie sowohl Ihre Familie als auch den Hund auf Erfolgskurs bringen.

Wenn Sie an ähnlichen Rassen interessiert sind, schauen Sie sich Folgendes an:

  • Shetland Schäferhund
  • australischer Hirte
  • Amerikanischer Eskimohund

Es stehen so viele tolle Hunderassen zur Auswahl. Schauen Sie sich also unbedingt unsere anderen Hunderassenprofile an, um den perfekten Begleiter für Sie und Ihre Familie zu finden.