Springen beim Reiten

Viele Anfänger sind von den Sportarten Stadium Jumping, Cross Country Jumping und Feldjagd und Jägershows begeistert. Sogar westliche Fahrer müssen gelegentlich springen, sei es in Trail-Klassen oder auf Trails. Sie möchten vielleicht keine Karriere als Reiter über Sprünge machen, aber es ist wertvoll zu wissen, wie man einen Sprung auf eine Weise überwindet, die sicher und komfortabel für Sie und komfortabel für Ihr Pferd ist.

Springen ist optional

Allerdings ist es für Anfänger wichtig zu verstehen, dass Sie nicht springen müssen, auch wenn Sie nur vorhaben, Englisch zu fahren. Es gibt viele Disziplinen, an denen englische Reiter teilnehmen können, die kein Springen erfordern, wie Dressur, englisches Vergnügen, Reitsport und flache Klassen wie Road Hack, Le Tree, Distanzreiten, Reitspiele, Polo und Polocrosse. Trotzdem ist es aus den oben genannten Gründen gut zu wissen, wie man sich nähert und einen Sprung überspringt.

Natürlich sollten Sie einen zugelassenen Helm und geeignete Stiefel tragen und sicherstellen, dass Ihre Wolle in einem erstklassigen Zustand ist. Sie möchten nicht herausfinden, dass ein abgenutzter Gurt nicht hält, wenn Sie aus einem Sprung herauskommen. Viele Fahrer kürzen ihre Steigbügelriemen ein oder zwei Stufen, aber Sie haben möglicherweise nicht das Bedürfnis, dies zu tun, bis Sie in kleinen Höhen gesprungen sind.

Selbst wenn Sie lernen möchten, wie man springt, sollten Sie sich niemals unter Druck gesetzt fühlen. Es ist nicht ungewöhnlich, Fahrer (hauptsächlich Kinder) zu sehen, die eindeutig nicht interessiert waren oder springen möchten, aber Angst haben, sich unter Druck gesetzt fühlen und daher unglücklich sind. Das Springen birgt ein großes Risiko für das Reiten, und Sicherheit sollte immer an erster Stelle stehen. Ein Fahrer, der sich unter Druck gesetzt und unsicher fühlt, ist kein sicherer Fahrer. Sie wollen voll engagiert und selbstbewusst über Sprünge gehen - nicht halbherzig und nervös. Bei jeder Pferdetätigkeit sollten Sie in Sicherheit sein und Spaß haben. Wenn Sie Angst haben, haben Sie keinen Spaß. Es spielt keine Rolle, ob Sie drei Monate, drei Jahre oder vielleicht Jahrzehnte brauchen, um das Springen zu erlernen. Ihr Instruktor oder Coach sollte bereit sein, Ihr Tempo zu bestimmen und Sie nicht mit anderen Fahrern zu vergleichen.

Entwickeln Sie einen sicheren Sitz

Ihr erster Schritt beim Erlernen des Springens besteht darin, mit einem Trainer oder Ausbilder zusammenzuarbeiten, um einen sicheren Sitz in allen Gangarten vom Gehen bis zum Galoppieren mit der Hand zu entwickeln. Sie sollten auch in der Lage sein, diese Gänge sicher in zwei Punkten oder einem halben Sitz zu fahren. Es ist üblich, dass Ausbilder, insbesondere solche, die Kinder unterrichten, sich durch die Grundlagen beeilen und die Schüler zum Springen bringen, bevor sie wirklich sicher sind. Springen kann schließlich eine Menge Spaß machen und es ist auch ziemlich glamourös. Dies ist oft ein Fehler und führt letztendlich zu unsicheren, unglücklichen Reitern und unglücklichen Pferden.

Es ist schwer zu sagen, wie lange es dauern wird, einen sicheren Sitz zu entwickeln - er variiert für jeden Fahrer. Ein wirklich begeisterter, athletischer Reiter auf einem gut geschulten Pferd kann nach ein paar Monaten mit dem Springen beginnen. Andere können länger dauern, entweder weil sie nicht so sportlich sind oder weil sie scharf, aber besorgt sind. Hier kann ein guter Ausbilder oder Coach einen großen Unterschied machen - jemand, der weiß, wann er dem Schüler einen kleinen Motivationsschub geben muss, ohne ihn zu überfordern.



Reiten über Stangen

Nachdem Sie die Grundlagen erarbeitet haben, können Sie über Stöcke fahren. Oft starten Instruktoren mit nur einer Stange, die beim Gehen überfahren wird. Sie werden dann lernen, wie man geht und dann über eine Reihe von Stangen trabt, sowohl bei einem Posten-Trab als auch bei einem Zweipunktsitz. Sobald du das gemeistert hast, wirst du über die Linie galoppieren. Es ist wichtig, den Abstand zwischen den Polen zu kennen, damit Sie und Ihr Pferd diese Übung sicher ausführen können. Hier ist Ihr Coach eine gute Ressource.

Fortschritt

Von den Stangen aus bewegen Sie sich zu den Caveletti-Stangen, die sich einige Zentimeter über dem Boden befinden. Wieder traben und galoppieren Sie darüber, während sich Ihr Pferd mit größerem Antrieb bewegt, um sich über diese winzigen Sprünge zu heben. Sobald Sie sicher sind, über die Caveletti zu gehen, wird der nächste Schritt eine kleine Querlatte sein. Dies ist gerade hoch genug, um Ihr Pferd zum Springen anzuregen, anstatt über die Schienen zu steigen. Wenn Sie sich dieser Querstange nähern, ist es wichtig, dass Sie Ihren Sitz sicher im Sattel haben. Schauen Sie hinter dem Sprung nach vorne, wohin Sie gehen möchten, nachdem Sie gelandet sind. Wenn Sie den Kopf fallen lassen, um zu sehen, wirkt sich dies auf das Gleichgewicht des Pferdes aus. Ihr Trainer wird Ihnen dabei helfen, festzustellen, wo Sie Ihr Pferd zum Abheben auffordern müssen - ungefähr in der gleichen Entfernung vom Sprung wie in der Höhe. Wenn das Pferd sein Vorderviertel über die Reling hebt, heben Sie sich in zwei Richtungen und lassen Ihre Hände den Hals Ihres Pferdes nach vorne steigen - eine Bewegung, die als 'Loslassen' bezeichnet wird. So stoßen Sie nicht versehentlich mit dem Maul oder benutzen das Zügel, mit denen du dich aufhalten kannst. Ein Pferd muss seinen Hals ausstrecken, wenn es springt, um das Gleichgewicht zu verbessern, und Sie möchten dies nicht beeinträchtigen (Sie haben momentan keinen Kontakt mit dem Gebiss).

Setzen Sie sich beim Landen vorsichtig in den Sattel und bringen Sie Ihre Hände wieder in die normale Position. Achten Sie darauf, Ihre Beine nicht nach hinten zu falten oder nach vorne zu schieben. Ihre Beinposition sollte sich durch das Fahren in der Ebene nicht wesentlich ändern.

Nachdem Sie eine kleine Reihe von Querschienen gemeistert haben, werden Sie die Höhe der Sprünge allmählich erhöhen. Wenn Sie sich mit Sprüngen in einer Arena oder einem Ring auskennen, können Sie verschiedene Arten von Sprüngen reiten, darunter Oxer (Sprünge mit zwei oder drei Schienen), Wassersprünge und andere kompliziertere und einschüchternde (zumindest für die Pferd) Arten von Sprüngen. Das Springen über Land oder auf dem Feld ist noch schwieriger, da Sie lernen, mit Ablenkungen und soliden Sprüngen umzugehen, die nicht herunterfallen, wenn Ihr Pferd sie trifft.

Springen auf Trails

Western- und Trail-Fahrer werden die Cross Rails-Bühne wahrscheinlich nicht überschreiten. Wenn ein Wanderreiter auf einen umgestürzten Baum oder ein anderes Hindernis stößt, ist es in den meisten Fällen einfach und sicherer, sich zurechtzufinden. In den Trailklassen sind Sprünge eher eine kleine Prüfung des Gehorsams als des Springens.