Haustierratten halten und pflegen

Ratten sind intelligente und soziale Tiere, die wunderbare Haustiere abgeben können. Sie sind auch leicht zu zähmen, was Ratten besonders gut für jemanden macht, der gerne mit seinen Haustieren umgeht.

Pet Rat Fakten

  • Die durchschnittliche Lebensdauer einer Haustierratte beträgt zwei bis drei Jahre.
  • Die meisten Heimtierratten sind tatsächlich eine Rattenart, die als Norwegerratte bezeichnet wird (Rattus norvegicus). Andere Namen für eine norwegische Ratte sind gewöhnliche Ratten, braune Ratten, Straßenratten, Kanalratten, Hannoveraner Ratten, norwegische Ratten oder Kai-Ratten.
  • Ein norwegischer Rattenkörper ist typischerweise neun bis elf Zoll lang. Ihr Schwanz ist zusätzlich sieben bis neun Zentimeter lang.
  • Ratten haben eine große Auswahl an Markierungen sowie Rassensorten, einschließlich Standard / Glatt, Rex, Haarlos und Schwanzlos.
  • Ratten sind nachtaktiv, sodass sie nachts am aktivsten sind.
  • Ratten sind soziale Wesen, daher tun sie am besten, wenn sie mit einer anderen Ratte oder einer Gruppe von Ratten gehalten werden.
  • Männliche Ratten werden Böcke genannt, weibliche Ratten und Babys sind Welpen.
  • In der Regel sind die Männchen größer, etwas fauler als die Weibchen und haben ein gröberes Fell. Frauen sind kleiner und tendenziell aktiver und verspielter als Männer.
  • Die Ratten werden mit sechs bis acht Wochen sehr jung geschlechtsreif. Sie sollten jedoch nicht so jung gezüchtet werden, stellen Sie also sicher, dass Männchen und Weibchen getrennt sind, bevor sie dieses Alter erreichen.
  • Frauen erhitzen sich nach Erreichen der Pubertät etwa alle vier oder fünf Tage für 24 Stunden und können während dieser Zeit aufgeregt oder unruhig wirken. Deshalb ist es so einfach, Ratten zu züchten.

Ratten als Haustiere

Heimtierratten sind relativ pflegeleicht, was jedoch nicht bedeutet, dass sie pflegeleicht sind. Sie benötigen eine angemessene Menge Aufmerksamkeit und Bewegungszeit außerhalb ihrer Käfige - mindestens eine Stunde am Tag ist ideal.

Da Ratten sehr sozial sind, sollten sie niemals alleine gehalten werden. Gleichgeschlechtliche Paare oder Gruppen sind ideal. Männchen verstehen sich normalerweise gut mit anderen Männchen, besonders wenn sie in jungen Jahren eingeführt wurden oder wenn sie Wurfgeschwister sind.

Wenn Ratten in Gruppen gehalten werden, ist es nicht schwieriger, sie zu zähmen, wenn sie bereits in jungen Jahren behandelt werden. Sie müssen sich keine Gedanken darüber machen, eine Bindung zu Ihrem Haustier herzustellen, selbst wenn Sie mehrere von ihnen haben. Viele Rattenbesitzer lieben die Neugier ihrer Haustiere und vergleichen die Kameradschaft einer Ratte mit der eines Hundes.

1:32

8 Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie eine Haustierratte adoptieren

Wo man eine Haustier-Ratte erhält

Wenn Sie nach einer neuen Haustierratte suchen, stehen Ihnen einige Optionen zur Verfügung. Obwohl die offensichtliche Option ist, ist eine Zoohandlung nur dann eine gute Option, um eine Haustierratte zu bekommen, wenn das Personal über die Pflege von Ratten informiert ist. Überprüfen Sie, ob sie in angemessenen und sauberen Wohnungen mit einer guten Ernährung aufbewahrt werden, und behandeln Sie sie regelmäßig. Suchen Sie auch nach Läden, in denen Männchen und Weibchen getrennt untergebracht sind, um einen Überraschungsabfall zu vermeiden.

Züchter (Ratterien genannt) sind die beste Option, um eine gut sozialisierte junge Ratte zu finden. Ein guter Züchter sorgt dafür, dass die Babys schon in jungen Jahren sozialisiert und behandelt werden. Auch ein Züchter ist wahrscheinlich Ihre einzige Option, wenn Sie nach einem bestimmten Haartyp oder einer einzigartigen Rattenfarbe suchen.



Tierheime sollten immer in Betracht gezogen werden, wenn Sie eine Ratte retten möchten, die ein Zuhause benötigt. Erkundigen Sie sich bei örtlichen Tierheimen oder suchen Sie nach rattenspezifischen Rettungsgruppen. Wählen Sie eine Ratte mit einem guten Temperament, aber denken Sie daran, dass gerettete Ratten anfangs etwas scheu oder scheu sein können. Mit Geduld können Sie diese Scheu meist überwinden.

Egal aus welcher Quelle, vermeiden Sie aggressive Ratten. Dies ist schwerer zu überwinden und die meisten Ratten sind nicht von Natur aus aggressiv.

Eine Haustier-Ratte wählen

Vermeiden Sie bei der Auswahl einer Haustierratte solche, die beim Umgang in Panik geraten, insbesondere, wenn sie sich nicht schnell entspannen. Vermeiden Sie am anderen Ende des Spektrums auch diejenigen, die zu leise und ruhig sind, da sie möglicherweise krank sind. Sehr oft ist eine gute Wahl eine Ratte, die neugierig genug ist, sich Ihnen zu nähern.

Ratten sollten wachsam und aktiv sein, wenn sie beobachtet werden. Sie werden auch nach diesen Merkmalen suchen wollen:

  • Ihr Körper sollte fest und rund sein, aber jüngere Ratten dürften eher mager sein.
  • Nase, Augen, Ohren und das hintere Ende sollten sauber und frei von Ausfluss sein.
  • Das Fell sollte sauber und gepflegt sein (gesunde Ratten verbringen viel Zeit mit der Pflege).
  • Die Haut an Ohren und Schwanz sollte sauber und rosa sein, nicht rot oder braun. Es sollte auch frei von Wunden, Rötungen und Schuppen sein.
  • Ihre Füße sollten frei von Wunden oder 'Hummeln' sein und sie sollten laufen, ohne zu hinken.
  • Läuse treten häufig bei Heimtierratten auf. Achten Sie daher auch auf kleine weiße Eier an den Haaren hinter den Ohren, wo weniger Fell vorhanden ist.
  • Beobachten Sie die Atmung der Ratte, um sicherzustellen, dass sie nicht beschwert ist, und stellen Sie sicher, dass die Ratte nicht niest oder aus der Nase oder den Augen austritt. All diese Dinge können Anzeichen einer Atemwegserkrankung sein, die bei Ratten ziemlich häufig ist.
  • Achten Sie auf Sabbern oder Nässe im Mundbereich, die ein Zeichen für Zahnprobleme sein kann.

Wenn Sie bei Ihrer Auswahl genau hinschauen, werden Sie mit Ihrem neuen Begleiter sehr zufrieden sein und ein paar Jahre Spaß haben.