Die Weide Ihres Pferdes gesund halten

Die beste Ernährung für Ihr Pferd ist gute Weide oder Heu, aber was macht gute Weide aus und wie halten Sie Ihre Weiden gesund und wachsen? So holen Sie das Beste aus den Weiden Ihres Pferdes heraus, damit das Gras die optimale Ernährung für Ihr Pferd bietet.

Gute Weiden bieten Ihrem Pferd eine natürliche Weidezeit, Bewegung, einen Raum für die Interaktion mit Herdenbegleitern und eine gute Ernährung. Die Weide Ihres Pferdes hat jedoch einige Feinde, darunter Überweidung, Bodenverdichtung, Dürre, Unkraut und Schlamm, die das Gras belasten.

Es lohnt sich, Ihre Weiden zu inspizieren und ihre Gesundheit zu beurteilen. Die Weiden mögen auf den ersten Blick üppig aussehen, aber sie könnten voller Unkraut sein, das Ihr Pferd nicht fressen oder nicht fressen sollte, oder kahle Stellen, die nichts aushalten.

Überweidung vermeiden

Viele Menschen halten Pferde auf relativ kleinen Flächen. Die empfohlene Anbaufläche pro Pferd beträgt ca. 2,5 Acres. Dies variiert natürlich je nach Standort. Offensichtlich unterscheidet sich die Versorgung eines Pferdes mit 2,5 Morgen Weide in Vermont stark von der gleichen Fläche in Arizona, und viele Pferde werden auf viel kleineren Flächen gehalten. Auf kleinen Flächen muss der Großteil des Futters Ihres Pferdes aus hochwertigem Heu stammen, aber auch wenn Sie Heu füttern, sollten Sie vermeiden, dass Ihre Weiden in Staubschalen oder Schlammgruben verwandelt werden, und trotzdem etwas natürliches Gras bieten.

Um ein Überweiden zu vermeiden, müssen Sie möglicherweise ein paar kleinere Koppeln und einen 'Opferbereich' einrichten. Ein Opferbereich ist eine Koppel, auf der Sie nicht erwarten können, dass Gras wächst. Idealerweise hat es eine gute Drainage, damit es bei nassem Wetter nicht zu einem Moor wird. Wenn das Graswachstum zum Stillstand kommt, z. B. im Herbst oder bei sehr heißem, trockenem Wetter, können die Pferde von den Weiden in den Opferbereich gebracht werden, wo sie die Graspflanzen nicht beschädigen können Weide bis zu den Wurzeln. Pferde können auf der Weide sehr hart sein, auch wenn aufgrund ihres natürlichen Weide-Instinkts Heu verfügbar ist.

Drehung

Wenn Sie Ihr großes Feld in kleinere Bereiche unterteilen, können Sie Pferde von einem Ort zum anderen drehen, sodass das Gras in einem Bereich wächst, während die Pferde auf einem anderen weiden. Wenn Sie in einem großen Bereich keine dauerhaften Zäune aufstellen können, können kleinere Abschnitte mit elektrischen Zäunen erstellt werden. Dies erleichtert das Verschieben des Zauns, wenn Sie einen Teil des Bereichs verwenden oder schützen möchten.



Möglicherweise haben Sie einen kleinen Abschnitt, der im Frühjahr sehr feucht ist, im Sommer jedoch gesund ist, wenn der Bereich ausgetrocknet ist. Die Möglichkeit, Zäune zu bewegen, ist nützlich, um bestimmte Bereiche zu nutzen oder auszuruhen.

Wachstum schützen und fördern

Überweidung ist nicht das einzige Problem, auf das Sie stoßen können, wenn Ihre Pferde ihre Weiden benutzen. Die Bodenverdichtung kann das Graswachstum erschweren. Befinden sich zu viele Pferde in einem Gebiet, kann der Boden durch die Hufe zertreten werden. Das Problem kann sich verschlimmern, wenn der Boden trocken oder schlammig ist. Wenn der Boden sehr feucht ist, können die Hufe des Pferdes aufwirbeln und die Graswurzeln beschädigen. Wenn der Boden trocken ist, kann das Gras abbrechen und es schwächen.

Der beste Weg, um Verdichtungen vorzubeugen und das Wachstum zu fördern, besteht darin, kahle Stellen zu säen, den Boden zu düngen und zu kalken und Pferde von der Weide fernzuhalten, wenn ihre Hufe ihn beschädigen können. Wenn das Gras trocken oder der Boden feucht ist, kann Ihr Pferd im Opferbereich leben und solange Heu gefüttert werden, bis das Gras gesünder ist.

Das Verstreuen oder Entfernen von Gülle verhindert kahle Stellen und Bereiche, auf denen Pferde nicht grasen können, sowie die Bekämpfung von Parasiten und Schädlingen. Gras neigt dazu, unter Misthaufen zu sterben und kahle Stellen zu hinterlassen. Und während das Gras um den Mist grüner wird, fressen Pferde es nicht. Im Idealfall sollte der Mist kompostiert werden, bevor er auf den Weiden ausgebracht wird. Eine Streuung hilft jedoch. Blanke und ausdünnende Stellen säen.

So wie Sie Ihren Rasen füttern, brauchen Ihre Weiden möglicherweise einen kleinen Schub. Im Laufe der Zeit werden die Nährstoffe im Boden aufgebraucht und müssen ersetzt werden. Das Landwirtschaftsbüro Ihrer Region kann Ihnen Bodenuntersuchungsressourcen und Empfehlungen für Bodenänderungen zur Verfügung stellen.

Unkrautbekämpfung

Wenn das Gras schwächer wird, beginnen die Unkräuter zu übernehmen. Es ist leicht, eine vernachlässigte Weide an den großen Unkrautklumpen zu erkennen, die die Pferde hinterlassen, wenn sie nach dem schmackhafteren Gras suchen. In extremen Fällen können Pferde das Unkraut fressen, von dem einige giftig sein können. Hand Gras oder Unkraut mähen, bevor sie Samen gehen. Kompostieren Sie Mist, bevor Sie ihn ausbringen, da Pferde keine kleinen, harten Samen verdauen und diese keimen können, nachdem sie das Pferd passiert haben.

Wenn das Unkrautproblem wirklich außer Kontrolle gerät, muss die Weide möglicherweise mit Herbizid besprüht, bearbeitet und erneut vollständig ausgesät werden. Auch hier kann Ihr örtlicher landwirtschaftlicher Berater die besten Produkte und Grassamen für Ihre Region empfehlen. Es ist verlockend zu glauben, dass die Weiden sich selbst erhalten, aber um Ihrem Pferd das Beste zu bieten, kann ein wenig Hilfe viel bewirken.