Königs- und Milchschlangen

Königs- und Milchschlangen sind schöne, gelehrige Schlangen. Milch- und Königsschlangen sind eng miteinander verwandt und gehören beide zur Gattung Lamproletisund es gibt mehrere Unterarten von Königs- und Milchschlangen. Farben und Muster variieren zwischen den Unterarten, aber es gibt viele auffällige und schöne Muster unter diesen Schlangen.

Einige Unterarten nutzen eine natürliche Abwehr, um das Erscheinungsbild der giftigen Korallenschlangen mit roten, schwarzen und gelben Streifen nachzuahmen. Korallenschlangen haben gelbe Bänder, die die roten Bänder berühren, während die Königs- und Milchschlangen schwarze Bänder haben, die die roten Bänder berühren. Milch- und Königsschlangen kommen aus den südlichen Teilen Kanadas, aus den gesamten USA sowie aus Mittel- und Teilen Südamerikas.

Pflege für diese besondere Schlange

Diese Schlangen erreichen eine relativ große Größe, wobei einige Exemplare eine Länge von 6 bis 7 Fuß erreichen. Sie haben auch eine lange Lebensdauer, mit einem Alter von 15 bis 20 Jahren, das üblicherweise erreicht wird. Sie ersticken ihre Beute vor dem Essen. In freier Wildbahn fressen sie andere Schlangen, Eidechsen, Amphibien, Nagetiere und Vögel. Schlangen sind ein weit verbreitetes Nahrungsmittel und sie können größere Schlangen essen, wobei einige sogar Klapperschlangen als Grundnahrungsmittel in ihrer Ernährung enthalten. Sowohl Königs- als auch Milchschlangen werden versuchen, Käfigkameraden zu fressen, sollten also auf eigene Faust untergebracht werden.

Die Grundversorgung für Königs- und Milchschlangen ist bei den meisten Arten und Unterarten gleich. Um diese Schlangen zu züchten, muss mehr darauf geachtet werden, die Bedingungen (einschließlich des Winterschlafens), die die Schlangen in ihrem natürlichen Lebensraum vorfinden würden, zu duplizieren.

Eine Schlange auswählen

Milch- und Königsschlangen brüten recht schnell in Gefangenschaft, daher sollte es relativ einfach sein, ein in Gefangenschaft gezüchtetes Exemplar zu finden.

Dinge, nach denen Sie bei einer gesunden Schlange suchen sollten (jede Art von Schlange):



  • Fester, runder Körper.
  • Klare Augen (kann ein wenig trüb sein, wenn sie sich ablösen), kein Ausfluss aus den Augen.
  • Keine Anzeichen von Milben (besonders im Bereich von Kopf / Augen prüfen, auf staubige Stellen am Körper achten und nach dem Umgang mit der Schlange die Hände überprüfen).
  • Kein offener Mund atmen oder nach Luft schnappen.
  • Mundinnenseite gleichmäßig rosa (gerötete Stellen oder käsig aussehende Stellen können auf Mundfäule hinweisen).
  • Glänzende, glatte Haut ohne Krusten oder Wunden.
  • Saubere Entlüftung ohne Schwellung.
  • Sollte sich reibungslos und ohne Zittern bewegen.

Eine neue Schlange ist möglicherweise nicht zahm, sollte sich aber bei vorsichtigem Umgang recht gut niederlassen. Eine verzweifelte Schlange bewegt ihren Körper in der Luft und versucht zu entkommen. Die meisten Königs- und Milchschlangen werden sich nach einer Weile beruhigen und sich sanft um Ihre Hände wickeln.

Es ist auch ratsam, sicherzustellen, dass die Schlange sich leicht von vorgetöteten Mäusen ernährt. Wenn Sie Zweifel haben, fordern Sie eine Vorführung der Schlangenfütterung an.

Neue Schlangen sollten auf Parasiten untersucht und bei Bedarf behandelt werden. Eine Untersuchung beim Tierarzt ist ebenfalls eine gute Idee.

Gehäuse

Ein sicherer Käfig ist von entscheidender Bedeutung - Königsschlangen sind dafür berüchtigt, ihre Gehege zu testen und auf kleinstem Raum zu fliehen. Für jedes Gehäuse ist ein sicherer, verriegelter Deckel erforderlich. Die Installation eines solchen Käfigs ist zwar teurer, aber es lohnt sich. Denken Sie daran, dass Schlangen durch Räume gelangen können, die so klein sind, dass es unmöglich erscheint. Das Verlegen von Kunststoffschläuchen (z. B. Aquarium-Luftschläuchen) zwischen dem Rand des Behälters und dem Deckel kann ebenfalls dazu beitragen, ein Entweichen zu verhindern.

Königs- und Milchschlangen sollten eins zu Käfig / Gehege gehalten werden. Diese Schlangen werden nicht zögern, aus einem Käfiggenossen eine Mahlzeit zu machen.

Während Jungtiere in einem kleinen Käfig (z. B. einem 10-Gallonen-Tank) gestartet werden können, benötigen mittelgroße Schlangen einen 20-Gallonen-Tank, und ausgewachsene Schlangen benötigen ein noch größeres Gehege, z. B. einen 60-Gallonen-Tank. Königs- und Milchschlangen sind ziemlich aktiv und brauchen den Raum. Es wird auch angenommen, dass es die Häufigkeit von Infektionen der Atemwege verringert, wenn man ihnen Raum zum Ausstrecken gibt.

Substrat

Für ein Substrat im Tank können verschiedene Materialien verwendet werden. Für neue Schlangen sind Papiertücher oder Metzgerpapier ideal, um die Reinigung zu erleichtern und die Kontrolle des Kots zu ermöglichen, bis sichergestellt ist, dass die Schlange frei von Parasiten ist.

Zu den verschiedenen Substraten, die verwendet werden können, gehören Teppichböden im Innen- und Außenbereich, Reptilienrinde, Mulch oder Espenspäne (verwenden Sie niemals Zeder, Rotholz oder Kiefer). Bei der Verwendung von Spänen ist darauf zu achten, dass diese nicht mit dem Futter der Schlange aufgenommen werden. Indoor-Outdoor-Teppiche (z. B. Astroturf) haben den Vorteil, dass Sie zwei oder mehr Teile für den Käfig zuschneiden können. Entfernen Sie einfach den schmutzigen Boden und ersetzen Sie ihn durch einen sauberen. Reinigen Sie dann das verschmutzte Teil für das nächste Mal Käfig muss gereinigt werden).

Was auch immer verwendet wird, Sauberkeit ist sehr wichtig, wählen Sie also etwas, das Sie so oft wie nötig reinigen können.

Dekoration

Es sollten mehrere Häute bereitgestellt werden: halbe Rindenrunden, kommerzielle Steinhäute, umgestürzte Blumentöpfe, halbe Kokosnussschalen und sogar Pappkartons können als Häute verwendet werden. Andere Käfigausstattungen können eine Auswahl an Steinen und Ästen umfassen.

Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Wie bei anderen Reptilien ist es für die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Schlange von äußerster Wichtigkeit, die entsprechenden Wärmegradienten bereitzustellen. Im Allgemeinen benötigen Milch- und Königsschlangen tagsüber einen Gefälle von 24 bis 30 ° C (76 bis 86 ° F) in ihrem Käfig und nachts einen Gefälle von 21 bis 23 ° C (70 bis 74 ° F) (möglicherweise sind es mehr) genaue Temperaturen für verschiedene Arten). Der Farbverlauf sollte sowohl horizontal als auch vertikal sein, und es sollten mindestens an jedem Ende des Farbverlaufs Ausblendungen vorhanden sein.

Die meisten Besitzer bevorzugen Unterwasserbereiter (platzieren Sie weniger als die Hälfte des Behälters), um die Wärme zu liefern. Auf keinen Fall dürfen heiße Steine ​​verwendet werden. Wenn eine Überkopfheizung verwendet wird, werden Strahlungswärmequellen (z. B. Keramikelemente, die in Zoohandlungen erhältlich sind) gegenüber Glühbirnen bevorzugt, insbesondere für nachtaktive Arten.

Für Feuchtigkeit sollte eine flache Schale mit Wasser im Käfig ausreichend sein. Da sich Schlangen häufig im Wasser niederlassen, sollte es täglich gereinigt werden. Königs- und Milchschlangen benötigen keine hohe Luftfeuchtigkeit, da 40 bis 60% ausreichen, obwohl sie manchmal während des Schuppens von zusätzlicher Luftfeuchtigkeit profitieren können.

Wenn Ihre Schlange Schwierigkeiten mit einem Schuppen hat, beschlagen Sie den Käfig leicht oder stellen Sie eine Feuchtigkeitsbox zur Verfügung. Nehmen Sie einen abgedeckten Plastikbehälter, schneiden Sie ein Loch in den Deckel, das gerade groß genug ist, damit die Schlange hineinklettern kann, und richten Sie es mit angefeuchtetem Sphagnummoos aus.

Fütterung

Königs- und Milchschlangen werden mit Mäusen oder Babyratten gefüttert. Füttere die Schlange in der Regel so groß wie eine Maus, dass sie in etwa so breit ist wie die Schlange an ihrer breitesten Stelle (mit Ausnahme des Kopfes). Junge Schlangen (Subadult) sollten zweimal pro Woche gefüttert werden. Erwachsene können ein- bis zweimal pro Woche mit erwachsenen Mäusen (oder entwöhnenden Ratten) gefüttert werden. Beginnen Sie mit einmal pro Woche, und wenn die Schlange zu mager ist (Körper nicht abgerundet, kann Rippen oder Rückgrat sehen), füttern Sie zweimal pro Woche. Viele Königs- und Milchschlangen fressen im Herbst und Winter weniger.

Wie bei anderen Schlangen wird empfohlen, bereits getötete Mäuse zu füttern, um sicherzustellen, dass die Beute die Schlange nicht verletzen kann.

Handhabung

Nachdem Sie einer neuen Schlange ein paar Tage Zeit gegeben haben, um sich einzuleben, können Sie beginnen, mit Ihrer Schlange umzugehen. Seien Sie sanft und beharrlich, mit täglichen kurzen Sitzungen, um zunächst Vertrauen aufzubauen. Die Schlange wird wahrscheinlich versuchen, am Anfang davonzukommen, und kann sogar einen moschusartigen Geruch aus ihren Analdrüsen ausscheiden (stinkend, aber nicht schädlich). Es sollte nicht zu lange dauern, bis sich die Schlange wohlfühlt und sich auf Ihrer Hand / Ihrem Arm niederlässt. Denken Sie daran, dass diese Schlangen Verengungen sind, sodass sie versuchen können, sich um Ihren Arm zu wickeln (auch nicht gefährlich) - wickeln Sie sie vom Schwanzende ab, da ihr Kopfende tendenziell stärker ist.

Regurgitation ist bei diesen Schlangen relativ häufig und kann durch eine zu frühe Behandlung nach einer Mahlzeit verursacht werden. Andere Ursachen können zu große Lebensmittel, zu kühle Räume oder Krankheiten sein. Wenn nach der Behebung der Umwelt- und Fütterungsursachen erneut ein Aufstoßen auftritt, fragen Sie einen Tierarzt.

Wenn Sie an anderen Schlangen interessiert sind, die den Königs- und Meilenschlangen ähnlich sind, schauen Sie sich Folgendes an:

  • Kornnatter