Wissen, wann Sie Ihre Katze loslassen müssen

Es ist nie einfach, seinen katzenartigen Begleiter loszulassen. Ihre Katze wird wahrscheinlich sterben, bevor Sie sterben, und Sie müssen möglicherweise sogar die Entscheidung treffen, ihm oder ihr beim Sterben zu helfen. Der Tod ist für viele Menschen ein schwieriges Thema, aber das Vermeiden des Themas ist weder für Sie noch für Ihre Katze hilfreich.

Katzen, insbesondere Hauskatzen, leben heute länger als in den vergangenen Jahren. Es gibt auch so viele Fortschritte in der tierärztlichen Versorgung, dass viele Katzen chronische Gesundheitsprobleme entwickeln, die bei Behandlungen zu Hause behandelt werden können, beispielsweise bei der Verabreichung von Flüssigkeiten unter die Haut. Verschiedene Behandlungen zu Hause zu machen, mag zunächst schwierig erscheinen, aber das Personal in Ihrer Tierarztpraxis kann Sie normalerweise anweisen, damit Sie sich damit wohler fühlen. Behandlungen für einige Krankheiten, wie Bestrahlung oder Chemotherapie, können nicht zu Hause durchgeführt werden, sind teuer und haben größere Risiken und Nebenwirkungen.

Vorausplanen für die Entscheidung über Sterbehilfe

Sobald eine Krankheit auftritt, neigen wir dazu, in eine Krise zu geraten, und unser Denken ist nicht so klar wie in einer stressfreien Zeit. Daher ist eine vorausschauende Planung von entscheidender Bedeutung. Eine Möglichkeit, die Menschen bei diesen Entscheidungen als nützlich erachtet haben, ist die Frage: 'Wenn dies ICH in der Situation meiner Katze wäre, wie viel Behandlung würde ich wünschen?' Möglicherweise stellen Sie fest, dass Sie für jedes Ihrer Tiere unterschiedliche Grenzen haben.

Es ist wichtig, einen Tierarzt zu wählen, dem Sie vertrauen und zu dem Sie eine gute Beziehung haben. Menschen, die dies tun, finden es oft hilfreich, auf die Vor- und Nachteile zu hören, die ihr Tierarzt ihnen gibt. Die meisten Tierärzte werden diesbezüglich sehr ehrlich mit den Kunden umgehen.

Berücksichtigung des Kostenfaktors

Tierärzte verdienen nicht so viel Geld, wie Sie vielleicht denken, wenn Sie sich ihre Rechnungen ansehen, und sie haben eigene Rechnungen, die sie sowohl geschäftlich als auch privat bezahlen müssen, so dass nur sehr wenige in der Lage sind, Ihr Tier kostengünstig oder kostenlos zu behandeln . Es gibt nur so viel Behandlung, die Sie sich für Ihr Tier leisten können, bevor es zu viel wird, um damit umzugehen.

Lebensqualität ist ein wichtiges Thema

Wenn Sie wissen, dass Ihre Katze leidet und keine Chance hat, zu einer angemessenen Lebensqualität zurückzukehren, ist es Zeit, mit Ihrem Tierarzt über Sterbehilfe zu sprechen. Wenn eine Behandlung eine Chance von weniger als 50 Prozent zur Wiederherstellung einer guten Lebensqualität zur Folge hätte, sollten Sie mit Ihrem Tierarzt darüber sprechen, ob die Behandlung wirklich im Interesse der Katze liegt. Sobald eine vernünftige Lebensqualität erreicht ist, ist es das Liebevolle, das Tier gehen zu lassen.



Der Prozess der Sterbehilfe

Ihr Tierarzt wird Ihrer Katze eine Spritze geben, um sie zu beruhigen, und dann Ihre Katze in den Behandlungsbereich bringen, um eine Infusion einzuführen. Ihre Katze wird dann zu Ihnen zurückgebracht und wenn Sie bereit sind, wird Ihr Tierarzt eine Injektion verabreichen, die den Herzschlag und die Atmung unterbricht und Ihre Katze wird friedlich davonrutschen. Anschließend werden Sie von Ihrem Tierarzt gefragt, ob Sie etwas Zeit mit dem Körper verbringen möchten. Viele Menschen sind verwirrt oder sogar verärgert darüber, dass sich die Augen nicht schließen oder dass es nach dem Tod einige letzte Bewegungen gibt. das ist normal.

Manche Menschen lassen einen Tierarzt zu sich nach Hause kommen, damit ihre Katze in einer vertrauten Umgebung sterben kann.

Umgang mit den Resten

Ein weiteres Thema, über das Sie lange nachdenken sollten, ist das, was Sie mit dem Körper Ihrer Katze tun möchten.

Wenn Sie es auf Ihrem Grundstück vergraben wollen, müssen Sie die Gesetze in Ihrer Nähe überprüfen, da dies an vielen Orten illegal ist. In einigen Städten gibt es Tierfriedhöfe, und Sie können sich über die Kosten und angebotenen Dienstleistungen informieren, damit Sie eine Entscheidung treffen können.

Manche Menschen ziehen es vor, den Körper einäschern zu lassen und zu ihnen zurückzukehren. Viele Unternehmen verkaufen schöne Urnen, die speziell zur Aufbewahrung von Tierasche hergestellt werden.

Einige spenden möglicherweise im Namen ihrer Katze für eine Wohltätigkeitsorganisation, damit ein Tier, das sich noch auf der Erde befindet, davon profitieren kann.

Es gibt auch 'virtuelle Friedhöfe' im Internet, wie zum Beispiel www.rainbowsbridge.com, die manche Menschen als beruhigend empfinden.

Nehmen Sie sich Zeit für sich

Sobald Ihre Katze tot ist und Sie sich mit dem Körper befasst haben, ist es wichtig, auf sich selbst aufzupassen.

Wenn Ihre Freunde die Beziehung, die Sie hatten, nicht verstehen, möchten Sie möglicherweise eine Chat-Line suchen, in der Sie mit Personen kommunizieren können, die dies verstehen. Auf der Rainbows Bridge-Website gibt es eine und Sie können andere im Internet finden. Möglicherweise möchten Sie ein „Erinnerungsbuch“ erstellen und Bilder, Gedichte, Gebete, Karten und andere Erinnerungsstücke darin ablegen, damit Sie sich dieses Mal immer daran erinnern können. Es gibt keine Regeln für die Erstellung eines Dokuments, außer dass es für Sie von Bedeutung sein sollte.

Ein Erinnerungsbuch zusammenzustellen kann sehr heilsam sein. Einige Leute entscheiden sich stattdessen für eine inspirierende Kerze, die für diesen Zweck verkauft wird, und für ein spezielles Gebet oder einen Abschiedsservice. Jedes Ritual, das Ihnen hilft, ist gut.

Es gibt auch viele Bücher über den Umgang mit Haustierkummer, die Sie lesen und von denen Sie Trost und Ideen erhalten können. Niemand möchte sich von einem pelzigen geliebten Menschen verabschieden, aber es ist friedlich zu wissen, dass Sie zu der Zeit das Liebste tun konnten.