Beleuchtungsanforderungen für lebende Pflanzen in Gemeinschaftsaquarien

Es wird viel über spezielles Substrat, die Beachtung von Düngemitteln und die Wasserbedingungen gesprochen, die für den Anbau gesunder Wasserpflanzen erforderlich sind. Fakt ist, mit einfacher Beleuchtung und der richtigen Auswahl an einfach zu züchtenden Pflanzen kann jedes Aquarium ohne große Schwierigkeiten großartige lebende Pflanzen haben. Wenn Sie exotische seltene Pflanzenarten anbauen möchten, ist dies eine ganz andere Geschichte. Bei den in diesem Artikel beschriebenen, häufig verwendeten wachstumsorientierten Wasserpflanzen ist jedoch kein spezielles Fachwissen erforderlich.

  • Gute Beleuchtungsanforderungen

    Licht ist für die Photosynthese notwendig, die für die Gesundheit und das Wachstum aller Aquarienpflanzen erforderlich ist. Durch die richtige Beleuchtung können die Pflanzen die Kohlendioxidgase absorbieren, die der Fisch ausatmet. Zu viel Licht verursacht das Auftreten von mikroskopischem Leben, das als Algen bekannt ist. Zu viel Licht und eine Art schwimmende Algen können wachsen, die das Wasser grün werden lassen. zu wenig Licht und Pflanzen leiden; aber mit der richtigen Lichtstärke erscheinen einige kleine Flecken von Grünalgen auf der Oberfläche von Felsen und Seiten eines Glasaquariums. Einige Algen sind wünschenswert, Fische knabbern daran und tragen zum natürlichen Aussehen eines gesunden Gemeinschaftsaquariums bei.

    Wenn sich ein Aquarium in der Nähe eines sonnigen Fensters befindet, benötigt es möglicherweise nur 5 Stunden künstliches Licht pro Tag. Bei direkter Sonneneinstrahlung gerät das Algenwachstum jedoch auch ohne künstliches Licht außer Kontrolle. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, sollte ein Aquarium an einem Ort aufgestellt werden, an dem das Sonnenlicht es niemals direkt erreicht. Die künstliche Beleuchtung sollte mindestens 8 Stunden am Tag eingeschaltet sein, kann jedoch 10 bis 12 Stunden dauern, wenn dies für den Bastler eine bessere Sichtbarkeit am Abend ermöglicht.

  • Glühlampen ersetzen

    Wenn Sie altmodische Glühlampen verwenden, sollte die Beleuchtung etwa 25 Watt pro Quadratfuß Aquarienwasser betragen. Glühlampen sind jedoch aus mehreren Gründen überholt:

    • Glühlampen dringen in den meisten Fällen nur unzureichend in das Wasser ein und beleuchten das Aquarium nicht gleichmäßig.
    • Dies führt zu übermäßiger Hitze und kann das Wasser über die Temperatur erwärmen, auf die Sie die Heizung eingestellt haben, und dann das Wasser abkühlen lassen, wenn die Beleuchtung ausgeschaltet ist.
    • Glühlampen sind im Vergleich zu Leuchtstofflampen und LED-Lampen sehr teuer.
    • Glühlampen haben eine sehr kurze Lebensdauer und können sogar brechen, wenn sie beim Einschalten mit Wasser bespritzt werden.
  • Leuchtstofflampen vs. LED

    Eine andere Art der verfügbaren Beleuchtung für Aquarien ist fluoreszierende und kompakte fluoreszierende Beleuchtung. Wenn eine fluoreszierende Leuchte verwendet wird, verwenden Sie unbedingt die speziell für das Wachstum von Aquarienpflanzen geeigneten Lampen. Das für das Pflanzenwachstum erforderliche Lichtspektrum unterscheidet sich grundlegend von einer Leuchtstofflampe, die in der Küchen- oder Bürobeleuchtung verwendet wird. Verwenden Sie keine Leuchtstofflampen aus dem Baumarkt. Sie passen zwar in die Halterung, sind aber nicht ideal für den Anbau von Aquarienpflanzen.

    LED-Beleuchtung hat mit einigen hochwertigen Leuchten erstaunliche Fortschritte beim Wachstum exotischer Pflanzen erzielt, aber selbst die kostengünstigsten LED-Leuchten, die speziell für Aquarien hergestellt wurden, sind für ein erfolgreiches und gesundes Pflanzenwachstum in einem Gemeinschaftsaquarium geeignet. LED-Beleuchtung ist aus drei Gründen am besten:



    • Hervorragende Lichtdurchlässigkeit bis zu 24 Zoll ohne besondere Aufmerksamkeit
    • Das Lichtspektrum von LED fördert das Pflanzenwachstum auch bei den gängigsten und kostengünstigsten Leuchten
    • Die Betriebskosten für die meisten gängigen LED-Beleuchtungskörper betragen weniger als 10% der Betriebskosten für die durchschnittlichen Glühlampen und weniger als 30% der Betriebskosten für die meisten fluoreszierenden Aquarienbeleuchtungskörper.
  • Vorteile der LED-Beleuchtung

    Spezialbeleuchtung kann in einem Gemeinschaftsaquarium Spaß machen.

    • Eine Art von LED-Beleuchtung für Aquarien wird in einer wasserdichten Glasröhre geliefert, die es ermöglicht, sie unter Wasser zu platzieren, verankert durch Saugnäpfe und hinter Pflanzen. Dies kann den Zuschauern einen mysteriösen Glüheffekt verleihen und ungewöhnliche Lichtstrahlen hinter Pflanzen und Felsformationen ausstrahlen.
    • Eine weitere Spezialität, die Aquarienliebhabern zur Verfügung steht, ist ein Scheinwerfereffekt. Einige werden über der Oberfläche verwendet, um eine Pflanze oder ein Dekorelement hervorzuheben. Andere Arten von Scheinwerfern mit „Spot“ -Effekten können unter Wasser an einer Pflanze verankert werden oder interessante Effekte erzielen.
    • Mit den ständigen Innovationen der LED-Beleuchtung kommt eine ferngesteuerte Version, die eine unendliche Vielfalt an Farben und Intensitäten ermöglicht.
    • In Standard-LED-Beleuchtungskörpern für Aquarien ist häufig ein 'Mondlicht' erhältlich. Diese Lichter werden im Nachtzyklus verwendet und ermöglichen es dem Bastler, das Verhalten der Fische im Dunkeln zu beobachten. Die Wellenlänge, die die blaue Farbe erzeugt, kann vom Menschen gesehen werden, beeinträchtigt jedoch nicht die Fischschlafzyklen oder die nächtlichen Aktivitäten des Wels-Putzpersonals, der Garnelen und anderer Dinge, die in der Nacht herauskommen.
    Fahren Sie mit 5 von 7 unten fort.
  • Überlegungen zum Zeitpunkt

    Es wird empfohlen, einen Timer zu verwenden, um die Beleuchtung jeden Tag zu einer festgelegten Zeit ein- und auszuschalten. Konsistenz ist für ein optimales Pflanzenwachstum und für die Entwicklung eines regelmäßigen Lebenszyklus durch Fische erforderlich. Können Sie das Licht rund um die Uhr anhalten, ohne Ihre Fische zu töten? Ja. Ist es ratsam oder sogar menschlich? Nein! Je nach Zeitplan der Zuschauer ist es am besten, die Beleuchtung auf mindestens 8 bis 12 Stunden pro Tag einzustellen. Das Gemeinschaftsaquarium ist für Ihr Sehvergnügen da. Stellen Sie also den Lichtzyklus so ein, dass er eingeschaltet ist, wenn die Beobachter eher im Raum sind.

    Ist es in Ordnung, das Licht einzuschalten, wenn ein Besucher zu einer ungeraden Stunde kommt und das Gemeinschaftsaquarium in seiner ganzen erleuchteten Pracht sehen möchte? Ja, gelegentlich ist es in Ordnung, aber denken Sie daran; Es dauert 20 bis 30 Minuten, bis der Fisch vollständig „aufgewacht“ ist und so aktiv ist wie in einem normalen Lichtzyklus. Denken Sie daran: Ein gut geführtes Gemeinschaftsaquarium simuliert die Natur so genau wie möglich. In der Natur geht die Sonne jeden Tag auf und ab und die Sonne geht nicht mitten in der Nacht auf. Denken Sie daran, wenn Sie das Aquarienlicht außerhalb des Zyklus einschalten. Es ist manchmal in Ordnung, aber es ist nicht natürlich für Ihre Fische und deren Leben.

  • Warum Pflanzen sterben

    • Wenn die Wurzeln im Vergleich zur Wassertemperatur zu heiß werden. Dies kann passieren, wenn sich das Aquarium über einem Fußbodenheizregister befindet. Es ist niemals ratsam, ein Aquarium in der Nähe oder über der Heizquelle eines Raums zu haben. Wenn die Wurzeln im Vergleich zur Pflanze selbst zu heiß sind, kann die Pflanze gelb werden und sterben.
    • Eine Lichtquelle mit zu geringer Intensität für ein angemessenes Wachstum der Wasserpflanzen (z. B. altmodische Einschraubzwiebeln). Oder der Tank selbst ist zu tief für die von Ihnen gewählte Leuchte. Teilen Sie Ihrem Händler unbedingt mit, für welche Aquariengröße die Leuchte geeignet ist. Für unterschiedliche Aquarientiefen stehen unterschiedliche Intensitäten zur Verfügung.
    • Der pH-Wert des Aquarienwassers ist zu sauer.
    • Nicht genug Fisch, um Kohlendioxid und Dünger zu liefern.
    • Echte Wasserpflanzen durften vor dem Pflanzen im Aquarium austrocknen.
    • Zu viele Pflanzen im Aquarium und das Laub am Boden des Aquariums werden von den Pflanzen darüber vor dem wachstumserzeugenden Licht geschützt.
    • Denken Sie daran, dass Pflanzen mit roter oder rötlicher Farbe besondere Beleuchtung und Dünger benötigen, um gedeihen zu können. Vermeiden Sie diese als Anfänger. Beachten Sie die unten aufgeführte Liste der empfohlenen Pflanzen für das Gemeinschaftsaquarium.
    • Das Aquarium ist noch nicht eingerichtet, es ist also noch nicht genug Dünger aus dem aufgebauten Fisch vorhanden. Abhilfe kann durch Zugabe von handelsüblichem Aquarienpflanzenfutter in flüssiger oder Tablettenform geschaffen werden.
  • Empfohlene einfache Pflanzen

    Diese Liste unternimmt keinen Versuch, vollständig zu sein oder auf die verschiedenen Arten jeder vorgeschlagenen Pflanze einzugehen. Einige haben Wurzeln, einige haben Zwiebeln und andere sind Bundpflanzen. Was die Pflanzen auf dieser Liste gemeinsam haben, ist, dass sie alle leicht zu züchten sind und dem Auge gefallen!

    • Anacharis
    • Pfeilspitze
    • Vallisneria
    • Ambulia
    • Ludwegia
    • Cyptocoryne willisii
    • Aponogeton undulatum
    • Amazon Schwert Pflanze
    • Hygrophila
    • Myriophyllum
    • Cabomba
    • Cryptocoryne Becketti
    • Haar Gras
    • Nuphar Lilien
    • Madagaskar-Spitze
    • Acorus
    • programmieren ihre
    • Indischer Farn

Lesen Sie mehr über wachsende Aquarienpflanzen

Aquarienpflanzen können für viele Bastler zu einem wichtigen Bestandteil der Aquarienhaltung werden. Es gibt Gesellschaften für Aquarienpflanzenzüchter sowie Bücher und Websites, die sich auf die Freude am Züchten von Aquarienpflanzen spezialisiert haben.