Kalkfelsen in Aquarien und Wasser pH

Haben Sie ein Aquarium eingerichtet und festgestellt, dass der pH-Wert des Wassers weiter ansteigt? Könnten Steine ​​oder Kies, die als Dekor im Aquarium hinzugefügt wurden, den pH-Wert des Wassers beeinflussen? Ja. Handelt es sich bei Ihren Steinen tatsächlich um Kalkstein, sind sie die Ursache für die pH-Erhöhung in Ihrem Aquariumwasser. Kalkstein ist kalkhaltig (enthält Kalzium) und ist dafür bekannt, dass er sowohl das Wasser härten als auch den pH-Wert erhöhen kann. Wenn Sie gefragt werden, wie der pH-Wert des Wassers erhöht werden soll, empfehlen wir, zerkleinerten Kalkstein, Korallen, Austernschalen oder stark kalkhaltiges Material in den Filter zu geben.

Ihr lokales Leitungswasser kann auch von Natur aus hart (enthält Calcium und Magnesium) und alkalisch (enthält Carbonat) sein, was den hohen pH-Wert weiter erhöht. Wir empfehlen auf jeden Fall, das Gestein zu testen, um festzustellen, ob es Kalziumkarbonat enthält, und es im Zweifelsfall vollständig zu entfernen. Wenn sich der pH-Wert des Tanks stabilisiert, haben Sie den Schuldigen gefunden.

Felsen testen

Wenn du nicht auf deine Steine ​​verzichten willst, solltest du bestimmen, woraus sie bestehen. Testen Sie die Zusammensetzung Ihres Felsens, indem Sie ein paar Tropfen gewöhnlichen weißen Essigs darauf geben. Wenn der Essig schäumt, ist das Gestein kalkhaltig und dies beeinflusst die Härte und den pH-Wert des Wassers. Kalkstein ist wahrscheinlich das am häufigsten vorkommende Kalkgestein, dicht gefolgt von Marmor.

Eine andere Möglichkeit, einen unbekannten Stein zu testen, besteht darin, einen Eimer mit Wasser aus der Wasserquelle zu füllen, die Sie verwenden möchten. Dann testen und notieren Sie den pH-Wert, die Härte, das Nitrat und das Phosphat. Legen Sie den Stein in den Eimer und lassen Sie ihn eine Woche einweichen, dann testen Sie das Wasser erneut. Wenn keine Änderungen vorgenommen werden, verursachen die Steine ​​wahrscheinlich keine Probleme in Ihrem Aquarium. Wenn sich die Parameter erheblich ändern, raten wir von der Verwendung des fraglichen Gesteins in Ihrem Aquarium ab.

PH-Wert verändern

Obwohl der pH-Wert geändert werden kann, raten wir nicht zu größeren Änderungen des pH-Werts Ihres lokalen Wassers. Es ist sehr schwierig, den pH-Wert über einen längeren Zeitraum stabil zu halten. Dies kann zu einer noch gefährlicheren Situation führen: einem schwankenden pH-Wert. Änderungen des pH-Werts sind für Ihre Fische stressig, wenn nicht sogar tödlich. Darüber hinaus können plötzliche Änderungen des pH-Werts die nützlichen Bakterienkolonien schädigen, die Abfälle in Ihrem Aquarium beseitigen.

Mit anderen Worten, es ist genauso wichtig, den pH-Wert konstant zu halten wie den tatsächlichen pH-Wert. Wir empfehlen, Fische zu wählen, die im pH-Wert der Wasserquelle gedeihen, die Sie haben, oder eine Wasserquelle zu finden, die sich bereits in dem von Ihnen gewünschten Bereich befindet, anstatt zu versuchen, größere Änderungen im pH-Wert vorzunehmen. Wenn Ihr Wasser von Natur aus hart und alkalisch ist, wählen Sie Fische wie afrikanische Buntbarsche, die in dieser Umgebung gedeihen. Wenn Ihr Wasser von Natur aus weich und sauer ist, sollten Sie sich Fische wie Mitglieder der beliebten Tetra-Familie vorstellen, die fast alle diese Art von Wasser mögen.



Mit der Zeit ändert sich der pH-Wert im Aquariumwasser aufgrund der Chemikalien, die von den Fischen und Bakterien im Aquarium produziert werden. Es ist wichtig, in Ihrem Aquarium regelmäßige partielle Wasserwechsel durchzuführen, um das alte Wasser zu entfernen und neues Wasser hinzuzufügen, das wieder den normalen pH-Wert aufweist. Bei lokalem Wasser mit geringer Härte und Alkalität erhöht die Verwendung einiger kalkhaltiger Steine ​​im Aquarium die Härte und Alkalität und stabilisiert den pH-Wert.