Appetitlosigkeit bei Hauskaninchen

Haustierkaninchen scheinen oft an allem zu kauen, in das sie ihre Zähne bekommen können. Deshalb ist ein Kaninchen, das plötzlich aufhört zu essen, ein großes Problem. Es mag nicht so schlimm erscheinen, wenn Ihr Hund, Ihre Katze oder ein anderes Haustier eine Mahlzeit auslässt, aber wenn dies ein Kaninchen tut, kann dies ein Hinweis auf eine Notfallsituation sein. Während dies definitiv eine Reise zum Tierarzt rechtfertigt, gibt es ein paar Dinge, die Sie in der Zwischenzeit tun können, um Ihrem Häschen möglicherweise dabei zu helfen, sich besser zu fühlen.

Warum hören Kaninchen auf zu essen?

Der häufigste Grund für einen Appetitverlust bei Kaninchen ist ein Magen-Darm-Problem namens Ileus. Ileus tritt auf, wenn die normale Peristaltik - die Kontraktionen im Darm, die die Nahrung durch den Magen-Darm-Trakt drücken - abnimmt oder stoppt. Ileus ist bei Kaninchen äußerst gefährlich und kann unbehandelt zum Tod führen.

Ileus hat normalerweise ein anderes Problem:

  • Abszesse im oder am Körper
  • Überwachsene Zähne
  • Zahnkrankheit
  • E. Tunnel und andere neurologische Erkrankungen
  • Hummel- und Sprunggelenkwunden
  • Darmparasiten
  • Äußere Parasiten wie Läuse und Flöhe
  • Arthrose
  • Umweltveränderungen und Stress
  • Magengeschwüre
  • Organversagen oder Krankheit
  • Infektionskrankheiten
  • Erkrankungen der Atemwege
  • Tumoren
  • Vergiftungen und Toxine

Suchen Sie bei Ihrem Kaninchen nach offensichtlichen Anzeichen von Ileus:

  • Überwachsene Schneidezähne (Vorderzähne) sind leicht zu erkennen, wenn Sie die Lippen Ihres Kaninchens anheben.
  • Einige Tumoren und Abszesse lassen sich leicht identifizieren, indem Sie Ihr Kaninchen streicheln und nach einem Knoten suchen.
  • Nasen- oder Augendrainage ist leicht zu erkennen, wenn sie normalerweise nicht vorhanden ist. Außerdem kann es sein, dass Ihr Kaninchen viel Zeit damit verbringt, sein Gesicht mit den Vorderpfoten abzuwischen, was zu schmutzigen Vorderbeinen aus der Nasendrainage führt.
  • Halten Sie einen Spiegel an die Nase Ihres Kaninchens, damit Sie prüfen können, ob beide Nasenlöcher frei sind und Kondensation verursachen.

Wenn Ihr Kaninchen sein Futter unberührt lässt, ist dies offensichtlich ein Zeichen dafür, dass es den Appetit verloren hat. In anderen Fällen können die Änderungen jedoch subtiler sein. Wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihr Kaninchen frisst, suchen Sie nach Anzeichen wie:

  • Abnahme oder Abwesenheit von Fäkalien
  • Abnahme der Größe der Fäkalien
  • Veränderung der Textur von Fäkalien (klebrig, wässrig, hart usw.)
  • Weigerung, eine Lieblingsspeise zu essen
  • Gewichtsabnahme (Verwenden Sie eine Babywaage, um das Gewicht Ihres Kaninchens zu überwachen)
  • Zunahme der Essensreste
  • Abnahme des Aktivitätsniveaus
  • Zähneknirschen (Bruxismus)

Hausmittel

In Ermangelung offensichtlicher Anzeichen von Ileus sollten Sie zunächst alle Umweltveränderungen berücksichtigen, die Sie möglicherweise vorgenommen haben und die Ihr Kaninchen belasten könnten. Korrigieren Sie diese, indem Sie Ihre Änderungen rückgängig machen. dann sehen Sie, ob Ihr Kaninchen eine Leckerei oder etwas zu essen frisst.



Sie können Hausmittel in den ersten Stunden ausprobieren, nachdem Sie festgestellt haben, dass Ihr Kaninchen aufgehört hat zu essen. Kaninchen, die nicht einmal einen Tag lang fressen, sind jedoch in einer lebensbedrohlichen Situation und erfordern sofortige tierärztliche Hilfe. Zögern Sie nicht und rufen Sie Ihren Tierarzt an, auch wenn Sie Hausmittel ausprobieren.

  1. Beginnen Sie mit etwas Mischgemüse-Babynahrung und einer Spritze. Zwangsernährung Ihres Kaninchens, um den Magen-Darm-Trakt zu stimulieren. Wenn Ihr Kaninchen zu lange ohne Futter bleibt, füllt sich sein Darm mit Gas, da die normale Peristaltik abgenommen oder aufgehört hat. Dieses Gas ist sehr schmerzhaft und der gruseligste Teil von Ileus.
  2. Ermutigen Sie Ihr Kaninchen nach der Zwangsernährung, sich zu bewegen, und massieren Sie seinen Bauch, um die Darmmotilität zu fördern (die Bewegung der Magen-Darm-Muskeln, die für die Ausscheidung erforderlich ist).
  3. Erhöhen Sie den Wasserverbrauch Ihres Kaninchens, um zusätzliche Flüssigkeitszufuhr zu gewährleisten. Füllen Sie sowohl eine Schüssel mit sauberem Wasser als auch eine Wasserflasche, aus der Ihr Kaninchen trinken kann. Spritzenwasser oder eine Elektrolytlösung (z. B. nicht aromatisierter Pedialyt) können ebenfalls bereitgestellt werden, bis Ihr Kaninchen normal Stuhlgang hat.
  4. Wenn Ihr Kaninchen noch ein wenig frisst, bieten Sie Grüns mit höherem Wassergehalt wie Salat und Sellerie sowie viel Heu an. Vermeiden Sie es zu diesem Zeitpunkt, Ihr Haustier mit Kaninchenpellets zu füttern.
  5. Wenn Ihr Kaninchen immer noch Futter ablehnt, rufen Sie sofort den Tierarzt an.

Tierärztliche Behandlung

Um sofort etwas in das System Ihres Kaninchens zu bringen, empfiehlt Ihr Tierarzt möglicherweise intravenöse Flüssigkeiten oder eine andere Form der Flüssigkeitszufuhr. Medikamente gegen Schmerzen, Gasentwicklung, Magenbeweglichkeit und andere Probleme können ebenfalls verschrieben werden. Zwangsernährung Ihres Häschens mit veterinärmedizinischen Produkten wie Oxbow Critical Care oder Emerald Intensive Care Herbivore liefert die Nahrung, die Ihr Haustier benötigt, während es sich nicht normal ernährt.

Diagnoseprozesse

Gleichzeitig möchte Ihr Tierarzt herausfinden, warum Ihr Kaninchen überhaupt nicht mehr frisst. Manchmal ist dies nicht einfach und es gibt mehrere Tests zur Diagnose der Ursache (n). Neben einer gründlichen körperlichen Untersuchung empfiehlt Ihr Tierarzt möglicherweise eine zahnärztliche Untersuchung, Blutuntersuchungen, Urintests, Stuhluntersuchungen, Röntgenuntersuchungen und andere diagnostische Maßnahmen.

Es kann auch Zeiten geben, in denen das Testen eingeschränkt oder nicht praktikabel ist, entweder aufgrund des schlechten Gesundheitszustands Ihres Kaninchens oder aufgrund finanzieller Engpässe. In diesen Fällen können die Symptome aggressiv mit Flüssigkeiten und Medikamenten behandelt werden. Abhängig von der Grundursache kann das Fasten jedoch zurückkehren.

So verhindern Sie einen Appetitverlust

Viele Krankheiten, die dazu führen, dass Ihr Kaninchen nicht mehr frisst, können durch gute Pflege vollständig verhindert werden. Zum Beispiel können überwachsene oder abszessive Zähne (und die Krankheiten, die sie verursachen können) häufig durch regelmäßige Zahnpflege verhindert werden. Ebenso kann das Reinhalten des Käfigs Ihres Kaninchens einen großen Beitrag zur Vorbeugung von Infektionen und parasitären Befall leisten.

Sie können auch einfache Schritte unternehmen, um einen gesunden Appetit bei Ihrem Kaninchen zu fördern. Stellen Sie sicher, dass Sie unbegrenzt Gras (nicht Luzerne), Blattgemüse und frisches Trinkwasser in einer Schüssel bereitstellen. Ihr Kaninchen braucht auch eine stabile Umgebung, die frei von schwankenden Temperaturen und Stressfaktoren ist.

If you suspect your pet is sick, call your vet immediately. For health-related questions, always consult your veterinarian, as they have examined your pet, know the pet's health history, and can make the best recommendations for your pet.