Fleischnebenprodukte in Katzenfutter

Die meisten Katzenexperten empfehlen Katzenfutter von Premium-Marken, bei denen Zutaten wie Fleischnebenprodukte und Hühnchenmehl vermieden werden. Wildkatzen fressen jedoch ein ganzes Nagetier oder einen ganzen Vogel. Manchmal lassen sie Dinge wie Federn oder den Kopf zurück, aber ansonsten frisst die Katze den ganzen Körper eines Tieres. Es scheint, als ob die billigeren Marken, solange sie keine übermäßigen Kohlenhydratfüllstoffe enthalten, einer natürlichen Ernährung näher stehen würden als die Premiummarken. Warum ist das nicht der Fall?

Nebenprodukte in Katzenfutter

Fleischnebenprodukte können sauberes und nährstoffreiches Organfleisch wie Lunge, Milz, Leber, Nieren, Magen und Darm sein, das von seinem Inhalt befreit wird. Sie dürfen kein Fell, keine Hufe, kein Horn und keine Zähne enthalten. Fleischmehl wird weiter gekocht (gerendert), um alle bakteriellen Verunreinigungen abzutöten, und dann getrocknet.

Zwar fressen wild lebende Katzen den gesamten Körper ihres Fangs (in einigen Fällen auch die Köpfe), doch der Begriff „Fleischnebenprodukte“ ist für viele Katzenexperten aufgrund seines Missbrauchs durch einige Mitglieder der Katze zu einem Schimpfwort geworden Nahrungsmittelindustrie. Infolgedessen haben Experten den Lesern traditionell geraten, alle Nebenprodukte aus diesem Grund zu vermeiden.

Die Gründer der Feline Future-Website analysierten die Inhaltsstoffe und Nährstoffeigenschaften von Nahrungsmitteln, die Katzen in freier Wildbahn über einen Zeitraum von mindestens zehn Jahren zu sich nehmen. Das Ergebnis war ihr 'Rezept' für die Feline Future-Rohkost-Diät für Katzen setzen bis heute die maßstäbe für rohfutter. Tatsächlich verwenden sie einen größeren Fleischanteil für die inneren Organe. Darüber hinaus werden Hühnerherzen und -leber (die ausgezeichnete Quellen für Taurin sind) in begrenzten Mengen zugesetzt, da die Gefahr einer Überdosierung mit Vitamin A besteht.

Kurz gesagt, ein benanntes Nebenprodukt (z. B. 'Hühnchen-Nebenprodukt-Mahlzeit') ist möglicherweise akzeptabel, sollte jedoch nicht als erste Zutat in Katzenfutter aufgeführt werden. Leider ist es nicht möglich, den genauen Gewichtsanteil eines einzelnen Bestandteils zu ermitteln. Obwohl das Etikett Protein als 30 Prozent des Produktgewichts aufführt, enthält dieses Protein Fleisch, Nebenprodukte, Eier, bestimmte Körner und andere Formen von Protein in der Dose oder im Beutel von Katzenfutter. Daher ist es besser, die genannten Nebenprodukte relativ weit unten auf dem Etikett zu sehen.

Kohlenhydratfüller

Viele billigere Marken von Katzenfutter enthalten große Mengen an Kohlenhydratfüllstoffen. Dies ist in der Regel in Form von Mais, die für Katzen schwer verdaulich sein kann, und einige Katzen haben Futterallergien gegen Mais.



Viele Premium-Trockenfuttermarken enthalten jedoch auch große Mengen an Kohlenhydratfüllstoffen. Bei der Herstellung der Extrusion (bei der es sich um ein auf Wärme basierendes Verfahren handelt) müssen diese trockenen Bestandteile vorhanden sein, um die trockenen Nahrungsmittelnuggets wirksam zu formen. Einige Trockenfuttermarken verwenden keine Getreidefüller, obwohl einige dieser Lebensmittel nicht kohlenhydratfrei sind.

Komplettes und ausgewogenes Katzenfutter

Der wichtigste Teil des Etiketts für jedes Haustierfutter ist die Erklärung zur Nährstoffadäquanz. Achten Sie auf die Aussage, dass es vollständig und ausgewogen ist. Dies bedeutet, dass es alle Nährstoffe enthält, die Ihre Katze benötigt, und dass sie in den richtigen Verhältnissen vorhanden sind. Wenn Sie 'vollständig und ausgewogen' sehen, enthält das Produkt keinen Kohlenhydratüberschuss.