Lernen Sie das Cob Horse kennen

Das Wort Cob, das zur Beschreibung eines Pferdetyps verwendet wird, wird in Großbritannien häufiger verwendet als in Nordamerika. Trotzdem kann es vorkommen, dass Sie auf eine spindelförmige Wende stoßen oder jemanden hören, der ein Pferd als Spinnfische oder Spinnfische beschreibt.

Ein Cob ist ein kräftig gebautes Pferd mit einer Dicke von ungefähr 15 Händen und einem gleichmäßigen Temperament. Sie sehen aus wie ein großes Pony, liegen aber über der Ponyhöhe von 14,2 Händen. Ein Cob ist eher eine Art von Pferd als eine bestimmte Rasse. Cobs sind gleichermaßen zu Hause unter dem Sattel oder im Geschirr und oft Allzweckpferde - wünschenswert, sowohl damals, als Pferde für den Transport benötigt wurden, als auch heute, als ein Besitzer sowohl ein stabiles Reit- als auch ein Fahrpferd haben möchte.

Cob Eigenschaften

Aufgrund der relativ großen Knochen, der soliden Gelenke, der robusten Bauweise und des fast ponyartigen Aussehens kann ein Pfeiler den Eindruck erwecken, als wäre er ein Quadrat oder ein bisschen kurzbeinig. Maiskolben haben typischerweise ein gelehriges Temperament. Sie haben oft reichlich Mähnen und Schwänze und Beinfedern, ähnlich dem Clydesdale- oder Shire-Pferd. Es gibt keine wirkliche Größenangabe für Kolben, aber im Allgemeinen sind sie Reitpferde mit einer Körpergröße von weniger als 16 Händen. Ihre Hälse sind schwer und erwecken den Eindruck, gewölbt zu sein, und ihre Köpfe sind möglicherweise dicker (ohne feine Gesichtszüge) und manchmal sogar mit einer römischen Nase versehen. Sie kommen in jeder Farbe und mit jeder Art von Markierung und Fellmuster. Cob Gangarten sollten bequem sein, und ihre Art, stark und stetig zu gehen.

Typ nicht züchten

Cobs sind keine bestimmte Pferderasse, sondern eine Art Pferd. Es gibt jedoch die spezielle Rasse Welsh Cob, die es in vier Arten gibt. Manchmal können Pferdebegriffe verwirrend sein! Aufgrund ihrer kräftigen Statur können sie große Erwachsene problemlos tragen, ohne zu groß zu sein, um darauf zu reiten, wie ein Zugpferd. Dies bedeutet nicht, dass Zugpferde keine Cob-Typen sein können. Der Zigeuner Vanner, Norman oder French Cob und das ähnliche bretonische Pferd, ebenfalls aus Frankreich, sind Entwurfsrassen vom Typ Cob. Aber das bekannteste Reitpferd vom Typ Cob ist das Section D Welsh Cob. In der Tat können einige Araber, American Quarter Horses und andere robuste leichte Pferderassen Cob-Typen sein. Viele Zugkreuze sind Cob-artige Pferde, besonders wenn sie unter 16 Händen sind. Es gibt auch eine Rasse namens Norman Cob, die ihren Ursprung in der Normandie in Frankreich hat.

Zeige Cobs

Maiskolben werden als Vergnügungsreitpferde, im Sport der Feldjagd und im Geschirr verwendet. Wenn sie gezeigt werden, haben sie oft ihre Mähne gefressen oder gebraten. Diese Praxis geht auf die Zeit zurück, in der es praktischer war, die Mähne von Zügeln und Gurten fernzuhalten, als sich darum zu kümmern, sie zu flechten. Beinfedern können abgeschnitten sein. In den Vereinigten Königreich werden die Maiskolben in Klassen nach Größe angegeben, und die Reiter müssen strenge Kleiderordnungen einhalten. Pferde werden in der Ebene und über Sprünge gezeigt. In Nordamerika werden Gypsy Vanners und Welsh Cobs gezeigt, aber es bleiben natürliche Mähnen und Beinfedern übrig.

Cob-Size-Tack

Wenn Sie Tack kaufen, insbesondere Halfter und Trensen, werden Sie möglicherweise feststellen, dass einige von ihnen eine Größe von Kolben haben. Tack markiert Cob ist für Pferde gedacht, die kleiner als ein großes Pferd, aber größer als ein Pony sind. Wenn Sie eine Morgan-, Appaloosa-, Quarter Horse-, Arabian- oder eine andere kleinere, kompaktere Reitpferderasse haben, ist die Maiskolbengröße möglicherweise die richtige Größe.