Mäuse als Haustiere

Ein kurzer Blick auf eine Gruppe von Haustiermäusen, die spielen, und Sie werden feststellen, dass sie durchaus unterhaltsame Haustiere sein können. Sie sind ein bisschen schäbig und schwerer zu handhaben als einige der größeren Nagetiere wie Ratten, aber sie können ziemlich zahm werden und lernen, Lebensmittel aus der Hand zu nehmen und sich in einem jungen Alter anfassen zu lassen.

Mäuse eignen sich hervorragend als kleine Haustiere, die unterhaltsam und pflegeleicht sind und nur sehr geringe Anforderungen an ihre Besitzer stellen.

Rasseübersicht

Common Name (s): Maus, Hausmaus

Wissenschaftlicher Name: Homo sapiens

Erwachsene Größe: 5 bis 7 Zoll (einschließlich Schwanz), bis zu 2 Unzen

Lebenserwartung: 1 1/2 bis 3 Jahre



Schwierigkeit der Pflege: Anfänger, da Mäuse pflegeleicht sind und ausgezeichnete Haustiere für Kinder und Erwachsene sind

1:47

Klicken Sie auf Spielen, um mehr über Mäuse als Haustiere zu erfahren

Verhalten und Temperament der Maus

Mäuse sind nachtaktiv und sehr sozial und werden am besten in Gruppen gehalten. Ein Paar Frauen ist die einfachste Anordnung, obwohl größere Gruppen gut sind, wenn Sie den Käfigraum zur Verfügung stellen.

Männchenpaare sollten vermieden werden, es sei denn, sie sind Wurfgeschwister, nie getrennt und haben einen Käfig, der groß genug ist, um ihren eigenen Platz zu haben. ungewohnte Männer sind sehr wahrscheinlich zu kämpfen. Das Zusammenhalten von Männern und Frauen sollte vermieden werden, es sei denn, Sie möchten in kurzer Zeit viele Mäuse.

Die meisten Mäuse werden mit der Zeit, der Geduld und vielleicht ein wenig Bestechung ziemlich zahm. Lassen Sie den Mäusen zunächst Zeit, sich an ihre neue Umgebung zu gewöhnen. Sobald die Mäuse ruhig sind, verbringen Sie mehr Zeit in der Nähe ihres Käfigs und sprechen Sie ruhig mit den Mäusen, um sie an Ihre Stimme zu gewöhnen.

Wenn sich die Mäuse mit Ihrer Anwesenheit wohl fühlen oder neugierig werden, bieten Sie einige beliebte Leckerbissen (versuchen Sie es mit Hirse oder Sonnenblumenkernen) von Hand an. Sobald die Mäuse Leckerbissen von Ihren Händen nehmen, können sie auf Ihren Händen laufen oder Sie können es versuchen um sie abzuholen.

Wenn Sie eine Maus aufheben, versuchen Sie am besten, sie mit der Hand unter die Maus zu heben. Drücken Sie jedoch nicht auf den Körper der Maus und halten Sie ihn nicht fest. Wenn Sie eine schiefe Maus halten, können Sie versuchen, die Schwanzwurzel mit einer Hand zu halten, während Sie den Körper der Maus in der Handfläche Ihrer anderen Hand halten, um zu verhindern, dass die Maus von Ihrer Hand springt und sich möglicherweise selbst verletzt.

Warnung

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Mäuse halten, da ein relativ kurzer Sturz zu Verletzungen führen kann. Wenn Sie weiter nach unten in Richtung Schwanzspitze halten, können Sie den Schwanz abbrechen oder die Haut kann sich vom Schwanz lösen. Halten Sie die Maus am besten direkt über Ihren Schoß oder eine andere weiche Oberfläche, falls sie fallen oder springen sollte.

Wenn Sie Ihrer Maus Zeit außerhalb des Käfigs gewähren möchten, müssen Sie den Raum maussicher machen. Idealerweise ist es die beste Option, sie in einer großen, flachen Kunststoffbox, einem kleinen Planschbecken oder einem anderen begrenzten Raum aufzubewahren, um die Mäuse sicher und gesund zu halten.

Unterbringung der Maus

Die Größe des Käfigs, den Sie benötigen, hängt davon ab, wie viele Mäuse Sie zusammenhalten werden. Für ein Paar oder eine kleine Gruppe von Frauen ist ein 2-Fuß-Käfig ausreichend Platz. Mäuse werden einen Käfig mit mehreren Ebenen zu schätzen wissen, da sie gerne klettern und er sollte ziemlich groß sein.

Glasaquarien und Drahtkäfige sind die besten Käfigtypen für Mäuse. Aquarien benötigen einen eng anliegenden Netzdeckel und viel Zubehör zum Klettern und Spielen. Es ist auch wichtig zu bedenken, dass sich Ammoniak und andere Dämpfe in einem Aquarium oder Kunststoffkäfig schneller ansammeln als in einem Drahtkäfig.

Drahtkäfige mit horizontalen Stangen sind schön, da sie viele Klettermöglichkeiten an den Seiten des Käfigs bieten und es einfacher ist, Möbel, Plattformen und Spielzeug an den Seiten des Käfigs anzubringen. Stellen Sie sicher, dass die Riegel nicht zu eng voneinander entfernt sind, damit die Mäuse entkommen können (oder beim Fluchtversuch hängen bleiben) und dass die Türen so platziert sind, dass der gesamte Käfig leicht zugänglich ist, wenn Sie die Mäuse fangen müssen. Vermeiden Sie Käfige mit Maschendrahtböden. Solide Böden sind für die Füße der Mäuse viel einfacher.

Die modularen Kunststoffkäfige für Hamster eignen sich zwar gut für die Größe und Aktivität der Mäuse, sind jedoch schwierig zu reinigen, sind manchmal schlecht belüftet und eine entschlossene Maus könnte durch den Kunststoff kauen.

Der Käfig sollte so platziert werden, dass die Mäuse viel menschlichen Kontakt haben, um die Zähmung zu erleichtern. Es darf keinen Luftzug haben, keinem direkten Sonnenlicht ausgesetzt sein und darf nicht in die Hände anderer Haustiere gelangen.

Mäuse brauchen viele Möglichkeiten zum Spielen und Trainieren. Mäuse scheinen es allgemein zu lieben, auf Rädern zu laufen. Fügen Sie also ein Rad oder einige Tunnel hinzu, die aus Kunststoffrohren oder Papierhandtuch- / Toilettenpapierrohren bestehen. Andere Spielzeuge, die Mäuse mögen, sind:

  • Holzblöcke und Häuser
  • Kleine Pappkartons
  • Leitern
  • Baumwollseile
  • Eierkartons (nur Papier)
  • Kleine Weidenkugeln

Abhängig von der Größe des Käfigs muss dieser möglicherweise häufig gereinigt werden, insbesondere bei Käfigen mit Glas- oder Kunststoffseiten, damit sich Ammoniak und Gerüche schneller ansammeln können. Es ist am besten, nicht zu warten, bis Sie ein Problem riechen können, da es dann für die Mäuse ziemlich überwältigend sein wird.

Die Mäuse müssen jedoch ihr Territorium markieren, und wenn ihr Käfig zu häufig vollständig desinfiziert wird, sind sie möglicherweise gestört. Ein guter Kompromiss besteht darin, bei jeder Reinigung ein Stück der alten Späne oder Abfälle im Käfig zu belassen, damit der Geruch erhalten bleibt, und diese nur dann gründlich zu reinigen und zu desinfizieren, wenn dies unbedingt erforderlich ist.

Spezifische Substrat- und Verschachtelungsbedürfnisse

Im Käfig sollte eine tiefe Schicht Espenspäne oder ein anderes geeignetes Substrat vorhanden sein.

Warnung

Vermeiden Sie Zedern- und Kiefernspäne aufgrund der starken flüchtigen Öle, die aus diesen Wäldern freigesetzt werden (insbesondere Zedernholz).

Zusätzlich sollte Nistmaterial zur Verfügung gestellt werden. Gesichtstuchstreifen oder weiche Papiertücher werden gerne von Mäusen zerkleinert und ergeben ein schönes Nistmaterial. Heu kann auch verwendet werden.

Ein Nistkasten sollte zur Verfügung gestellt werden und kann im Laden gekauft oder selbst gemacht werden. Kleine Pappschachteln sind in Ordnung, obwohl sie mit der Zeit zerkleinert werden und ziemlich häufig ausgetauscht werden müssen. Tonblumentöpfe, entweder mit eingeschnittenen Löchern oder auf den Seiten, können ebenso verwendet werden wie PVC-Sanitärteile, die im Baumarkt erhältlich sind. Das Nestmaterial sollte nur alle ein oder zwei Monate nach Bedarf gereinigt werden (häufigere Änderungen können zu störend sein).

Nahrung und Wasser

Mäuse können mit einer handelsüblichen Vollnahrung gefüttert werden. eine Nagetiermischung oder eine Hamsterdiät ist akzeptabel. Pellets sind für Mäuse erhältlich und vollständig ausbalanciert, dies ist jedoch eine eintönige Diät. Lose Mischungen auf Getreide- und Samenbasis sind für die Mäuse interessanter und werden wahrscheinlich leichter verzehrt. Ihre Mäuse können einfach ihre Lieblingsstücke auswählen und den Rest weglassen, was zu einer unausgewogenen Ernährung führt.

Die Grundnahrung kann mit kleinen Mengen frischem Obst und Gemüse wie Gemüse, Äpfeln und Karotten ergänzt werden. Achten Sie jedoch auf Durchfall und stellen Sie die Fütterung ein, wenn ein bestimmtes Lebensmittel Durchfall verursacht. Sonnenblumenkerne sind bei vielen Mäusen ein beliebter Leckerbissen, aber sie sind ziemlich fetthaltig, daher sollten sie begrenzt werden.

Gekochte Nudeln und Vollkornbrot oder Cracker können auch gegeben werden, vielleicht mit einer kleinen Menge Erdnussbutter als besonderes Vergnügen. Kommerzielle Leckerbissensticks eignen sich gut, aber nur gelegentlich, da sie oft sehr süß sind. Für Wasser wird eine schwerkraftgespeiste Wasserflasche mit einem Spender bevorzugt, da diese nicht kippen kann und das Wasser sauber hält. Eine flache Schüssel aus Keramik oder Porzellan ist die beste Wahl, da sie schwer zu kippen sind, nicht zerkaut werden und leicht zu reinigen sind.

Warnung

Vermeiden Sie die Fütterung von Junkfood wie Süßigkeiten und Kartoffelchips und füttern Sie niemals Schokolade, da diese für Mäuse und andere kleine Haustiere giftig ist.

1:29

Jetzt ansehen: Tipps zur Pflege einer Haustiermaus

Allgemeine Gesundheitsprobleme

Tumore sind bei Mäusen häufig und leider in der Regel bösartig. Wenn Sie einen Knoten oder eine Schwellung oder andere Symptome wie Lethargie oder Gewichtsverlust bemerken, sind dies Anzeichen eines Tumors. Die meisten Tumoren können chirurgisch entfernt werden, treten aber wahrscheinlich erneut auf.

Der wahrscheinlich schwerwiegendste Gesundheitszustand bei Mäusen und anderen Nagetieren ist ein feuchter Schwanz. Dies ist eine Magen-Darm-Erkrankung, die durch Bakterien im Verdauungstrakt verursacht wird. Es kann schnell fortschreiten und kann tödlich sein, wenn es nicht behandelt wird. Zu den Symptomen zählen Durchfall, Lethargie, Appetitlosigkeit und Gehschwierigkeiten. Der feuchte Schwanz muss mit Antibiotika eines Tierarztes behandelt werden.

Kauf Ihrer Maus

Achten Sie beim Heraussuchen Ihrer Maus auf ein wachsames Tier mit glattem, sauberem Fell und rosafarbener, sauberer Haut an Ohren und Schwanz. Die Augen und die Nase sollten frei von Ausfluss sein, und der Mund- und Analbereich sollte sauber und trocken sein. Ihre Atmung wird relativ schnell sein, sollte aber nicht mühsam oder laut sein. Überprüfen Sie auch den Käfig. es sollte sauber sein und der Kot sollte gebildet werden.

Suchen Sie nach einer Tierhandlung, die in jungen Jahren Männchen und Weibchen voneinander trennt (gute Züchter tun dies auch). Mäuse können sich im Alter von 6 bis 8 Wochen fortpflanzen, obwohl dies für das Weibchen sehr anstrengend ist und vermieden werden sollte.

56 Berühmte und unterhaltsame Namen für Ihre Haustier-Mäuse

Ähnliches Haustier zur Maus

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob eine Maus (oder Mäuse) das Haustier für Sie ist, sollten Sie einige ähnliche Tiere in Betracht ziehen:

  • Haustierhamsterprofil
  • Haustier Meerschweinchen Leitfaden
  • Haustier Rennmaus Profil

Überprüfen Sie andernfalls andere kleine Tiere, die Ihr nächstes Haustier sein könnten.